javascriptNotEnabled

Home / Archiv /

Guter Deal für den Berliner Lounatic0815

Kaum zu glauben, aber wahr – das Pokerjahr 2009 befindet sich bereits auf der Zielgeraden und der erste große Turniersonntag bei PokerStars im November ist Geschichte. Am späten Sonntagabend registrierten sich satte 7.962 Spieler an den virtuellen Tischen bei PokerStars und spielten beim Sunday Million um Preisgelder im Gesamtwert von €1.592.400.

Die Anzahl Spieler aus dem deutschsprachigen Raum in den Top 50 war recht übersichtlich. Nach dem Schweizer celtico1 (50.) und dynamit10 (46.), die jeweils $2.707,09 einstrichen, folgten noch der Österreicher Hyperspiral (44.) und BERGER55 (43.), für die es $2.945,95 Preisgeld gab. Während sich die genannten Spieler also in den wohlverdienten Feierabend verabschieden durften bzw. mussten, standen für einen Pokerspieler aus der deutschen Hauptstadt Berlin Überstunden auf dem Programm.

Lounatic0815 hatte es tatsächlich bis an den Finaltisch geschafft und sich zusammen mit dem US-Amerikaner siola deutlich vom restlichen Feld abgesetzt:

Seat 1: Lounatic0815 (19.321.372)
Seat 2: RickoT (4.957.241)
Seat 3: TEACH604 (6.342.562)
Seat 4: sandman201 (3.334.102)
Seat 5: monkeyboxes (6.392.036)
Seat 6: siola (23.947.867)
Seat 7: wader (3.815.664)
Seat 8: mizarkshzark (4.221.284)
Seat 9: spitznspots (7.287.872)
 

Das Turnier war bereits in Level 35 angelangt, sodass die Blinds bei 150.000/300.000 (Ante: 40.000) lagen und einige Akteure mächtig unter Zugzwang standen. RickoT machte dann auch nicht lange Faxen und schob seinen Stack mit in die Mitte. TEACH604 fand allerdings im Small Blind sitzend Pocketqueens, callte das Ganze und nachdem das Board mit gedealt war, musste sich RickoT mit Rang neun und $12.341,11 zufrieden geben.

Die Bust-outs von sandman201 (8./$18.312,61) und wader (7./$31.848,01) gingen dann auf das Konto von spitznspots. Gegen sandman201 hielten seine Kings gegen Pocketjacks stand und gegen wader mutierten seine Pocketqueens zum Set, was auch nötig war, denn wader hatte seinen Stack mit Pocketkings im Pot untergebracht.

Da auch mizarkshzark mit Double-ups gegen die Bigstacks siola und Luonatic0815, die Marke von zehn Millionen knacken konnte, sah die Angelegenheit bei noch sechs Spielern wesentlich enger aus. Nur monkeyboxes war weiterhin short und die Spieler wagten einen Blick auf die chip-chop Numbers. Die wurden dann fleißig diskutiert und erst nach gut 30 Minuten waren sich alle einig. $30.000 blieben für den späteren Sieger im Pot und die restlichen Gelder verteilten sich wie folgt:

Seat 1: Lounatic0815 (20.187.520) = $160.000
Seat 3: TEACH604 (10.327.303) = $96.000
Seat 5: monkeyboxes (3.162.036) = $60.000
Seat 6: siola (19.450.391) = $157.860,54
Seat 8: mizarkshzark (10.990.272) = $100.000
Seat 9: spitznspots (15.502.478) = $121.318,48

Vier Hände später war monkeyboxes dann mit All-in und spitznspots callte vom Big Blind mit . Der Flop mit brachte spitznpots dann gleich zwei Paare und die am Turn machte sogar das Full House für den Engländer perfekt. Nach zwei weiteren Händen ging es auch für TEACH604 um das Turnierleben, als er nach einem Raise von mizarkshzark für etwas über acht Millionen Chips mit All-in schob. Der US-Amerikaner machte den Call mit Pockettens und gewann den Coinflip (Board: ).

Zu viert waren die Stacks recht ausgeglichen, dennoch kam es zwei Hände später erneut vor dem Flop zum All-in. Lounatic0815 hatte geraist und pushte, nach einem Reraise von spitznspots, seinen kompletten Stack:



„Ende gut, alles gut", dürfte sich Lounatic0814 aber letztlich gesagt haben, schließlich bekam er durch den Deal das doppelte Preisgeld, als für Rang vier veranschlagt war.



Danach gingen die Chips hin und her. Zunächst verdoppelte siola gegen mizarkshzark, der holte sich aber einen Haufen Chips von spitznspots zurück, bis alle drei wieder nahezu identische Stacks auswiesen. Siola lag aber knapp in Führung und es kam zum entscheidenden All-in mit gegen mizarkshzark und Pockettens. Gleich im Flop kam der und der reichte siola, um mizarkshzark an die Rails zu schicken.

Im Heads-up führte der Amerikaner dann mit 55,7 zu knapp 24 Millionen, doch es dauerte dann noch weitere 30 Minuten, ehe die letzte Hand gespielt wurde. Der Engländer ging mit All-in und siola fand mit eine starke Hand zum callen:



So sicherte sich siola auch die zusätzlichen $30.000 Preisgeld und nahm mit insgesamt $187.860,54 auch den dicksten Scheck entgegen, während  spitznspots mit den zuvor ausgehandelten $121.318,48 zufrieden sein musste.


 
Sunday Million – 1. November:

Teilnehmer: 7.962
Buy-in: $200 + $15
Preispool: $1.592.400
Bezahlte Plätze: 1.170
 
Dauer: 11 Stunden, 23 Minuten
 
1. siola - USA - $187.860,54*
2. Spitznspots - GB - $121.318,48*
3. mizarkshzark - USA -$100.000*
4. Lounatic0815 - Deutschland - $160.000*
5. TEACH604 – Kanada - $96,000.00*
6. monkeyboxes – w-s-m - $60.000*
7. wader – Kanada - $31.848,01
8. sandman201 –Kanada - $18.312,61
9. RickoT – Ungarn - $12.341,11

 

Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/JETZT SPIELEN/
The League Willkommen zu The League von IntelliPoker, der größten Online Poker-Li...
The League – sichere dir jeden Monat kostenlose Preise!
Mehr