javascriptNotEnabled

Home / Archiv /

Pot-Limit Omaha: das Spiel vor dem Flop

Bei Omaha hat man durch die erhöhte Anzahl der Holecards mehr Möglichkeiten, den Flop zu treffen. Wichtig ist, dass sich die Stärke der Hände hauptsächlich aus dem Zusammenspiel aller vier Karten ergibt. Und noch etwas: Zwei (gute) Texas-Hold'em-Hände ergeben noch lange keine gute Omaha-Hand. Zum Beispiel sind :As:Qh und :4c:4d beides spielbare Hände im Texas Hold'em (wenn auch nicht uneingeschränkt), im Omaha ist die Kombination daraus, :As:Qh:4c:4d, normalerweise ein klarer Fold. Und auch die Position spielt bei Pot-Limit Omaha (PLO) eine mindestens genauso große Rolle wie beim Texas Hold'em (TH). Überhaupt unterscheiden sich die Varianten Omaha und Texas Hold'em sehr deutlich, das sollte man immer im Hinterkopf behalten.

Starthände

Fangen wir mit den Starthänden an:

  • :Ad:Ah:Kd:Kh, :As:Ad:Js:Td und Ähnliche:
Alle Asse, dazu zwei Bildkarten bis zur Zehn, und das am besten noch als zwei Farbpaare, sind die besten Hände im PLO. Diese sollten in jeder Position erhöht oder gereraist werden, wenn möglich sogar all-in vor dem Flop. Diese Karten können ohne Hilfe gewinnen und haben auch in Pots mit vielen Spielern gute Chancen.
  • :Kc:Kh:Qc:Js, :Jh:Jc:Qd:Kc und Ähnliche:
Hohe Paare (KK bis TT) mit angeschlossenen Karten sind ebenfalls sehr...
 You must be logged in. Login here.
In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/JETZT SPIELEN/
The League Willkommen zu The League von IntelliPoker, der größten Online Poker-Li...
The League – sichere dir jeden Monat kostenlose Preise!
Mehr