javascriptNotEnabled

Home / Archiv /

Limit Hold'em: Der Preflop-Berater

Hier nun unser neuer "Limit-Hold'em-Full-Ring-Preflop-Berater". Wie der Name schon sagt, gelten die Empfehlungen nur für Tische mit neun oder zehn Spielern. Der Berater macht für diejenigen Sinn, die schon immer mal wissen wollten, wie man welche Starthand spielen sollte. Natürlich kann das Programm keine Informationen über Gegenspieler verarbeiten, die im praktischen Spiel jedoch in die eigenen Überlegungen einfließen müssen und Entscheidungen beeinflussen. Für Shorthanded-Tische (sechs und weniger Spieler) sollte man ihn nicht anwenden, dafür ist die Spielweise deutlich zu "tight".

Die Verwendung dieses Tools bietet gerade dem Einsteiger eine schnelle Auskunft. Es erleichtert, sich in den Spielsituationen zurechtzufinden. Allerdings ersetzt der Berater natürlich nicht ein grundlegendes Verständnis warum man welche Hand in welcher Position unter welchen Bedingungen wie spielen sollte. 

Oberhalb der Tischdarstellung sieht man vier Buttons. Berührt man den linken, hat man die Möglichkeit, eine Starthand auszuwählen. Der zweite Button von links lässt einen die Sitzposition am Tisch auswählen. Mit dem dritten Button von links kann man die Action am Tisch vor der eigenen Aktion bestimmen. Und der rechte Button lässt die Auswahl der eigenen Aktion (Fold, Call, Raise oder Check) zu.

Diese vier Auswahlkriterien lassen sich in jeder Kombination nutzen, um Antworten auf seine Fragen zu bekommen. Starthand, Position und Aktion (z. B. Raise) geben also als Ergebnisse die unterschiedlichen Aktionen an, die vorangegangen sein müssen, damit mein Raise Erfolg versprechend ist.

Und so erhält man in vier Schritten eine Antwort zur aussichtsreichsten Hand, zur richtigen Position für eine gelungene Aktion, eine Beurteilung der zuvor erfolgten Aktionen der Konkurrenten oder einen Tipp zum richtigen Verhalten (Check, Raise usw.). Wir machen das an einigen Beispielen deutlich:

Zunächst wählt man eine Kartenkombination aus (Herz A-Q). Im zweiten Schritt wählt man die eigene Position am Tisch aus (z. B. Mittelposition). Mit dem dritten Schritt simuliert man eine Spielsituation, indem man festlegt, wie die Spieler vor einem agiert haben (z. B. zwei Caller). Im praktischen Spiel mag es wichtig sein, ob Spieler A gecallt und Spieler B geraist hat, oder ob die Aktion umgekehrt verlief, hier beeinflusst es den Ratschlag des Beraters nicht. Dann kommt der vierte, und für den Lernenden wichtigste Schritt: Unten rechts blinkt der Button "Start". Draufgeklickt und die Spielempfehlung leuchtet auf (in diesem Falle: Raise). Jetzt kann man die eigene geplante Entscheidung mit dem Tipp des Preflop-Beraters vergleichen.  

Natürlich lassen sich die Schritte variieren. Zum Beispiel gibt man eine Kartenkombination, die Action am Tisch und die eigene Aktion ein (linker Button, dritter Button von links und rechter Button). Dann erhält man die Anwort, in welcher Position dies Erfolg versprechend wäre.

Oder man wählt die Starthand, die Position und die eigene Aktion aus. Dann gibt der Preflop-Berater als Ergebnis die notwendige Action am Tisch aus.

Eine weitere Möglichkeit, den Preflop-Berater zu befragen: Man gibt Position, die Action am Tisch und die eigene Aktion vor. Dann erhält man eine Auswahl der Hände, mit denen es vielversprechend wäre, so zu agieren.

Nun auf "Start" gedrückt und dann viel Spaß beim Befragen des Preflop-Beraters!

Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/JETZT SPIELEN/
Skill League Die Skill League der Pokerschulen von PokerStars bietet seit vielen Ja...
Skill League - Pokerliga mit über $44.000 an Preisen
Mehr