javascriptNotEnabled

Home / Archiv /

Pot-Limit Omaha: das Spiel auf dem Turn (Teil 3)

Draw Hands:

Es gibt zwei Gründe, warum man auf dem Turn eine Draw Hand hält und beide sind eigentlich eher unerfreulich.:

  • Entweder hatte man vor dem Turn schon eine Draw Hand und der Draw hat sich auf dem Turn nicht realisiert oder
  • man hatte eine Made Hand und der Turn bringt eine Karte, die einen vermuten lässt, dass man sich nun verbessern muss, um noch gewinnen zu können. Man braucht also Outs für einen Redraw. Ein Beispiel dafür ist eine Situation, in der man auf dem Flop ein Set gehalten hat, der Turn aber nun einen Flush realisiert haben könnte und man sich zum Full House verbessern muss. Es kann natürlich sein, dass man noch vorn liegt, weil keiner der Gegner genau einen solchen Flushdraw gehalten hat, trotzdem sollte man seine Hand in der Regel als Draw Hand und nicht mehr als Made Hand betrachten.

Nicht getroffene Draw Hands

Wenn man einen Draw auf dem Turn verfehlt hat, muss man anhand der Potodds entscheiden, ob man diese Hand weiterspielt oder nicht. Sollte man seinen (offensichtlichen) Draw auf dem River treffen, hat der Gegner keine Möglichkeit mehr für einen Redraw und wird geschlagene Hände oftmals folden. Somit sind die Implied Odds nicht wirklich hoch.

Sollte der Gegner auf dem Turn Pot setzen, bekommen wir Potodds von 2:1. Das...

 err_notlogged_required_GreyStar
In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/JETZT SPIELEN/
The League Willkommen zu The League von IntelliPoker, der größten Online Poker-Li...
The League – sichere dir jeden Monat kostenlose Preise!
Mehr