javascriptNotEnabled

Home / Archiv /

Zäher Auftakt beim WPT-Saisonfinale

Nur zwei Tage nachdem die vierte Saison PokerStars.eu European Poker Tour mit dem Grand Final in Monte Carlo ihren Abschluss fand, startete am Sonnabend im Bellagio von Las Vegas auch das große Finale der sechsten Saison der World Poker Tour, die WPT World Championship. Starttag 1A sorgte zunächst für eine gewisse Nervosität bei den Veranstaltern, da lediglich 210 Pokerspieler das Buy-in von $25.000 zahlten. Am Sonntag (Tag 1B) hieß es dann aber Aufatmen, da weitere 335 Spieler die Teilnehmerzahl auf insgesamt 545 hochschraubten und so für einen würdigen Preispool von $13.216.250 sorgten.

Dario MinieriDie Zahlen vom vergangenen Jahr wurden allerdings deutlich verfehlt. Beim Sieg des Spaniers Juan Carlos Mortensen waren 639 Spieler angetreten und der Preispool lag bei $15.495.750. Neben Mortensen, der $3.970.415 kassierte, durften sich auch Runner-up Kirk Morrison ($2.011.135) und der drittplatzierte Paul Lee ($1.082.920) über Preisgelder in Millionenhöhe freuen. In diesem Jahr wird dies nur für die Plätze eins und zwei der Fall sein.

Im Gegensatz zur Quantität ließ die Qualität der gestarteten Pokerspieler allerdings keine Wünsche offen. Unter den 141 Überlebenden von Tag 1A, die auch den am Montag beginnenden zweiten Turniertag in der Fontana Lounge angehen werden, befinden sich neben Barry Greenstein (76.950 in Chips) und Dario Minieri (118.650/Foto links) vom Team PokerStars Pro unter anderem Doyle Brunson (80.850), Andy Black (11.800), Joe Sebok (13.300), Hoyt Corkins (66.400), Mike Sexton (101.325), David Sklansky (41.050), Erik Seidel (92.025), Phil Hellmuth (37.075) sowie der Deutsche Andreas Krause (52.775). Die Segel streichen mussten dagegen so hochkarätige Pros wie Scott Clements, Jonathan Little, Ted Lawson oder auch der Viertplatzierte des Vorjahres, Guy Laliberte. Die meisten Chips am ersten Starttag sammelte William Baxter mit 167.150 ein, gefolgt von Darrell Dicken (163.675) und Steve Billirakis (156.800).

Joe HachemDer Startingstack bei diesem Großereignis lag bei satten 50.000 und die Blinds begannen bei 50/100, sodass es jede Menge Spielraum für die Teilnehmer gab. Das merkte man besonders am zweiten Starttag (1B), denn von den diesmal 335 Startern verabschiedeten sich in den fünf gespielten Levels gerade einmal 53. Wie vorsichtig gespielt wurde, lässt sich an einer Hand zwischen Jordan Morgan und Joe Hachem (Foto rechts) ablesen, wobei man aus Hachems Sicht schon von einem klassischen Blackout sprechen muss. Morgan hatte vor dem Flop auf 700 erhöht und wurde von drei Spielern, inklusive Hachem, gecallt. Der Flop brachte und alle checkten, doch nach der am Turn begann die Action. Morgan setzte 2.000, bis zu Hachem wurde gefoldet und der erhöhte auf 7.000. Morgan raiste wiederum auf 12.000 und Hachem legte nochmal 10.000 oben drauf. Als Morgan dann sogar für weitere 27.000 all-in ging, wurde es dem Team-PokerStars-Pro doch zu heiß, denn nun stand sein Turnierleben auf dem Spiel. Nach langem Überlegen fragte Hachem sein Gegenüber: „Hast du tatsächlich 8-5, Junge?" und foldete schließlich für alle sichtbar mit eine fertige Straight. Morgan legte danach lediglich Pocketaces zum Set in die Mitte - ein Schock für den WSOP-Champion von 2005, der dadurch nur 35.300 Chips in den zweiten Tag rettete.

Vanessa Rousso (66.500), Isabelle Mercier (70.750), Humberto Brenes (77.650), Daniel Negreanu (89.200) und Victor Ramdin (122.675) sorgten aber für ein insgesamt gutes Abschneiden des Teams und auch der Niederländer Marcel Luske (117.225) mischte munter mit. Chipleader ist allerdings Jeff King mit 211.575, vor Paul Chauderson mit 200.900. Danach folgen mit Kenny Tran (193.025), Robert Mizrachi (173.375) und Titelverteidiger Mortensen (172.075) drei Bignames. Auch David Benjamine (169.350) und J. C. Tran (138.350) schlossen in den Top Ten des Tages ab.

Heute werden also 421 Spieler an die Tische im Bellagio zurückkehren. Das Turnier wird im sechsten Level (400/800, Ante: 100) fortgesetzt und der Average liegt bei 64.727 in Chips. Über den weiteren Verlauf des Turniers berichten wir am morgigen Dienstag.

Die Pay-outs: 

 Platz  Preisgeld
 1. $3.389.140
 2. $1.714.800
 3. $923.355
 4. $593.645
 5. $395.725
 6. $263.815
 7.  $237.435
 8. $211.050
 9. $184.670
 10. $158.290
 11.-15.

 $131.910

 16.-20. $105.525
 21.-30. $79.145
 31.-40. $65.955
 41.-50. $52.765
 51.-100. $39.570
In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/JETZT SPIELEN/
Skill League Die Skill League der Pokerschulen von PokerStars bietet seit vielen Ja...
Skill League - Pokerliga mit über $44.000 an Preisen
Mehr