javascriptNotEnabled

Home / Promotions /

So bezwingst du schwache Gegner in Heads-up Poker

Wenn du bei PokerStars Heads-up Online-Poker spielst, bekommt jede deiner Entscheidungen mehr Gewicht. Ist dein Gegner der bessere Spieler von euch beiden, dann gestaltet sich das Gewinnen einer Hand wesentlich schwieriger als an einem Full Ring-Tisch. Wenn du jedoch das Glück hast, in einem Heads-up-Match auf einen Spieler zu treffen, dem du skillmäßig deutlich überlegen bist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass du gewinnst umso höher. 
Daher ist es wichtig, solche Spielsituation möglichst optimal zu nutzen. Hier einige Tipps zu Taktiken, wie du in Heads-up-Situationen schwächere Gegner besiegst, unabhängig von ihrem Spielstil.

Passiv, Calling Station 
Dieser Stil ist typisch für die meisten schwächeren Spieler, was sie zu einfachen Gegnern macht. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie viel zu häufig callen (oftmals mit schwachen Händen) und dazu tendieren, nur dann aggressiv zu spielen, wenn sie selbst die Nuts haben. Es gibt zwei grundlegende Methoden, die man nutzen kann, um diese Heads-up-Konfrontationen für sich zu entscheiden.
 
 
Bei der ersten Strategie geht es darum, möglichst häufig Value Bets zu machen - genauer gesagt immer dann, wenn du denkst, dass du die beste Hand hältst. Wenn dir ein Spieler suspekt ist und zu viele Call-Downs macht (sogar, wenn er nicht viel mehr als die High Card hat), dann muss er bestraft werden!

Von diesem Spielertyp hast du nicht viel zu befürchten. Da sie dich niemals bluff-raisen werden, kannst du getrost setzen, sobald du etwas hast - selbst wenn es nicht einmal annähernd die Nuts sind. Gelegentlich wirst du mit einer besseren Hand gecallt werden (und dir dann Vorwürfe machen, dass du überhaupt gesetzt hast!), doch in der Mehrheit der Fälle wird diese Art von schwächeren Gegnern mit einer schlechteren Hand entweder ablegen oder mitgehen. Dann kannst du den aufgeblähten Pot einstreichen und mit ihren Chips verfahren, wie es dir gefällt! 
 
Die zweite Strategie liegt mehr oder weniger auf der Hand - keine Bluffs machen. Wenn du festgestellt hast, dass ein Spieler nicht gerne foldet, dann wäre es unsinnig, diesen Read zu ignorieren und anfangen, zu bluffen. Es wird einfach nicht funktionieren. Denn wenn du bluffst, wird sich die Hauptschwäche deines Gegners - nämlich dass er zu oft callt - stattdessen zu seinen Gunsten entwickeln.

Diesem Rat zu folgen kann manchmal sehr frustrierend sein, denn wenn du eine schlechte Hand nach der anderen ausgeteilt bekommst, kannst du nicht viel tun, um zu gewinnen. Im Spiel gegen einen starken, mitdenkenden Gegner kann es empfehlenswert sein, die Strategie zu wechseln und versuchen, zu bluffen, aber in dieser Situation ist es wahrscheinlicher, dass du mehr Geld oder Chips verlierst. Du solltest dich deshalb gedulden und abwarten, bis die gegebenen Karten wieder in deinem Sinne sind. Und wenn das schließlich passiert, kannst du dir mehr zurückholen als die kleinen Pots, die du in der Zwischenzeit verloren hast. 
 
Aggressiver "Maniac" (Irrer) 
Der andere Typ von Gegner, auf den du in Heads-up-Situationen oft triffst, ist der übertrieben aggressive Spieler. Diese stellen zweifellos eine größere Herausforderung dar als die Calling Stations, doch wenn du bereit bist, gewisse Risiken einzugehen, sind sie dennoch einfach zu schlagen. 
 
Aggression zählt definitiv zu den wertvollen Pokerskills - allerdings nur, wenn sie zum richtigen Zeitpunkt eingesetzt wird. Starke Spieler wissen, wann sie Druck machen und Pots stehlen können, die ihnen eigentlich nicht zustehen. Schwächere Spieler sind häufig dann aggressiv, wenn ihr Bluff keinen Sinn ergibt. Die beste Gegenstrategie ist dann, sich auf ein passives Spiel zu verlegen und den Gegner bluffen zu lassen. Du solltest mit starken Händen auf dem River häufig checken und den Gegner auf diese Weise dazu verleiten, viele Chips in die Mitte zu schieben - und wenn er es tut, callst du natürlich! 
 
Diese Strategie lässt sich mit einer guten Hand leicht verfolgen, während es mit einer eher durchschnittlichen Hand (wie einem mittleren Paar) etwas schwieriger ist. Doch selbst wenn es für dich mehr Stress bedeutet, solltest du nicht von deiner Strategie abbringen lassen und oft callen! Wenn ein Gegner dauernd blufft, dann verdient er einen Denkzettel. 
 
Die gute Nachricht ist jedoch, dass solche Spieler nur selten ihre Strategie ändern - selbst wenn sie ganz offensichtlich nicht funktioniert. Deshalb solltest du immer wieder das Gleiche tun, bis es einen Grund gibt, der dagegen spricht. Heads-up-Poker gegen diese zwei sehr unterschiedlichen Arten von schwächeren Spielern ist gerade deshalb so einfach, weil man nicht dauernd die Strategie wechseln muss. Sobald du festgestellt hast, dass dein Gegner ein schwacher Spieler ist (und welcher Typ), musst du nur die passende oben beschriebene Strategie anwenden und nicht mehr lockerlassen. Es ist eine ziemlich wasserdichte Methode, um beim Online-Poker auf PokerStars immer wieder zu gewinnen.

Für weitere Strategie-Tipps eröffnest du am besten ein KOSTENLOSES PokerStars-Konto und wirst Mitglied von IntelliPoker. Du bist bereits Mitglied? Möchtest du nicht eine Einzahlung machen und diese Strategie an den Tischen ausprobieren?
 
In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/JETZT SPIELEN/
The League Willkommen zu The League von IntelliPoker, der größten Online Poker-Li...
The League – sichere dir jeden Monat kostenlose Preise!
Mehr