javascriptNotEnabled

Home / Archiv /

Sit & Go: Die frühe Phase (Postflop)

Grundlegendes Postflop-Spiel in der frühen Phase:

Hier sind einige einfache Tipps für unterschiedliche Szenarien und Blatt-Kategorien:

Family-Pots (zwei oder mehr Gegner):

  • Setze und erhöhe nur in Höhe des Pots - nicht mehr und nicht weniger.
  • Spiele nur starke Made Hands mit deinem gesamten Chipstapel (die einzelnen Kategorien werden im ersten Teil dieser Serie erläutert).
  • Beachte grundsätzlich die Größe des Pots auf dem Flop. Je größer der Pot, desto mehr solltest du um ihn kämpfen, da sich das Risiko-Nutzen-Verhältnis verbessert.
  • Spiele starke Made Hands schnell, mit Einsätzen und Erhöhungen in Pot-Höhe, um sie zu schützen und einen höheren Value zu bekommen: Bei mehreren Gegnern erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass jemand, den du auf dem Flop dominierst, auf Turn und/oder River ein besseres Blatt vervollständigt.
  • Mit mittleren Made Hands kannst du auf einer, maximal zwei Straßen setzen - aber bedenke, dass bei mehr Gegnern die Wahrscheinlichkeit ansteigt, dass irgendwo ein besseres Blatt lauert.
  • Checke oder passe alle anderen Made Hands - es sei denn, du verbesserst dich.
  • Spiele deine Draws passiv.
  • Mit mittleren und starken Drawing Hands kannst du einen Einsatz zu einem guten Preis checken oder callen. Aber calle keine großen Einsätze mit einem großen Teil deines Chipstapels, wenn du nur einen Draw hälst.
  • Checke/Passe schwache Drawing Hands - außer du stehst vor einem 20 Chip-Einsatz in einem 300er-Pot, wo du callen und die Chance nutzen kannst, dich zu verbessern.
  • Wenn alle auf dem Flop checken und du dich später zu einer starken Made Hand verbesserst, kannst du in der Regel um deinen Stack spielen - außer das Board wird mit vier Flush- oder vier Straight-Karten zu beängstigend.
  • Beträgt dein Einsatz oder deine Erhöhung 1/3 oder mehr deines Stacks, gehe stattdessen All-in.
  • Wann immer du 1/3 deiner Chips oder mehr setzt oder callst, sollten du dich als Pot Committed betrachten. Das heißt, du hast zu viele Chips investiert, um jetzt noch passen zu können, und musst in der Regel den Rest deiner Chips auf dem Turn oder dem River in den Pot zahlen.

Heads-up Pots (nur ein Gegner):

  • Im Großen und Ganzen gelten die oben genannten Tipps für Family-Pots.
  • Zusätzlich solltst du starke Made Hands auf dem Flop aggressiv mit einem Einsatz oder einer Erhöhung spielen, da du eine sehr große Chance hast, dich zu verbessern.
  • Eine mittlere Made Hand ist im Heads-up stark genug für zwei Einsätze - entweder auf dem Flop und dem Turn oder auf Flop und River.
  • Beispiele:
  1. Du hälst  und erhöhst vor dem Flop auf 150. Button und Big Blind callen. Der Flop bringt und es sind 465 Chips im Pot. Der Big Blind checkt. Du solltest ebenfalls checken. Wenn der Button setzt, passt du einfach. Checkt er auf dem Turn ebenfalls, checkst und passt du, wenn ein anderer setzt, außer es erscheint ein As oder ein König. Kommt auf dem Turn ein As oder König, setzt du in Höhe des Pots. Entspricht dieser Betrag einem Drittel deiner Chips oder mehr, gehst du stattdessen All-in.
  2. Du hälst  und der Flop bringt . Der Pot enthält 200 Chips und du und dein Gegner haben etwa 1.400 Chips übrig. Er setzt 100 und vergrößert den Pot damit auf 300. Normalerweise würdest du jetzt in Höhe des Pots erhöhen, also um 500 Chips. Du müsstest 400 statt 300 Chips mehr bringen, da die 100, mit denen du den Einsatz callst, in die Pothöhe einfließen. 500 ist aber mehr als 1/3 deines Stacks, sodass du jetzt Pot Committed bist. Deshalb sollten du All-in gehen, statt auf 500 zu erhöhen.
  3. Du hälst und der Flop bringt . Der Pot enthält wieder 200 Chips und du und dein Gegner haben jeweils rund 1.400 Chips im Stack. Diesesmal handelst du als Erster. Du solltest checken und passen, wenn er setzt.
  4. Du hälst und der Flop bringt . Der Pot enthält 330 Chips. Dein Gegner checkt den Flop und du setzt 330. Er callt. Der Pot enthält 990 Chips und ihr beide habt noch 1.000 Chips im Stack. Der Turn bringt die . Er setzt 400. Du solltest All-in gehen.

Fortgeschrittenes Postflop-Spiel: Die Continuation Bet

In der folgenden Situation kannst du einen Bluff riskieren: Du hast vor dem Flop erhöht, aber den Flop nicht getroffen. Einen solchen Bluff nennt man "Continuation Bet", "Contibet" oder "C-Bet". Der Einsatz auf dem Flop ist eine Fortsetzung ("continuation") des starken Blatts, das du vor dem Flop repräsentiert hast. Einem Spieler, der erhöht, traut man eher ein starkes Blatt zu, als einem, der callt. Wenn also beide Blätter den Flop verpassen, was ziemlich häufig vorkommt, kann derjenige, der vor dem Flop erhöht hat, sehr häufig den Pot mit einem Einsatz mitnehmen. Bringt der Flop , kannst du z.B. mit  auf ihn setzen. Da du preflop erhöht hast, glauben deine Gegner unter Umständen, dass du hast, und passen. Bringt der Flop , können die anderen immer noch nach deiner Continuation Bet passen, weil sie glauben, dass du ein Overpair oder zumindest größere Overcards als sie hast. Du kannst auch eine Contibet bringen, wenn du mit einem Pocketpaar erhöht hast und es eine oder mehr Overcards gibt. Erhöhst du preflop mit , kannst du eine Continuation Bet bringen, wenn im Flop erscheint.

Dies ist die einzige Gelegenheit, bei der wir einen Bluff empfehlen. Wenn du den Flop verpasst und deine Continuation Bet erhöht wird, passe einfach. Wird sie gecallt, checke und passe auf dem Turn - es sei denn, dein Blatt verbessert sich. Wolltest du gerade eine C-Bet machen, aber jemand setzt vor dir, passe. Wir empfehlen eine Contibet in den folgenden Situationen:

Wenn du 1 Preflop-Caller hast:

Mache immer eine C-Bet.

Wenn du 2 Preflop-Caller hast:

Bist du als Letzter an der Reihe, mache jedesmal eine C-Bet, wenn die ersten 2 Spieler checken.

Bist du als Erster oder Zweiter an der Reihe, machst du eine C-Bet, wenn der Flop As, König, Paar oder Drillinge enthält.

Bist du als Letzter an der Reihe und hälst einen schwachen, mittleren oder starken Draw, mache keine C-Bet, sondern versuche, dich in späteren Runden zu verbessern (befolge dabei die Tipps für das grundlegende Postflop-Spiel).

Wenn du 3 oder mehr Preflop-Caller hast:

Mache keine C-Bet.

Achte darauf, eine C-Bet in Pot-Größe zu machen, so wie du es auch mit einer starken Made Hand machen würdest - auf diese Weise gibst du keinen Hinweis auf die Stärke deines Blatts.

  • Beispiele:

Du erhöhst mit  und es kommen 2 Caller nach dir.

Mache bei diesen Flops eine C-Bet:

Verzichte bei diesen Flops auf eine C-Bet:

Zusammenfassung

  • Spiele vor dem Flop extrem tight.
  • Bluffe nicht.
  • Vermeide Slow Play.
  • Vermeide Check-Raises.
  • Sei aufmerksam.
  • Erhöhe und reraise preflop mit Blättern der Kategorie 2 auf allen Positionen.
  • Erhöhe mit Blättern der Kategorie 3–4 auf dem Cut-off und dem Button.
  • Wenn du dich sicher damit fühlst, nutze die 2 bis 10-Regel in deinem Preflop-Spiel.
  • Folge den Tipps für das Postflop-Spiel nach Blattkategorie, Potgröße und Anzahl der Gegner.
  • Wenn deine Einsätze und Erhöhungen mehr als 1/3 deiner verbliebenen Chips betragen, gehe All-in.
  • Wenn du dich sicher damit fühlst, baue die C-Bet in dein Postflop-Spiel ein.
 Sollten noch Fragen offen sein, dann besucht das Forum von IntelliPoker.
In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/JETZT SPIELEN/
The League Willkommen zu The League von IntelliPoker, der größten Online Poker-Li...
The League – sichere dir jeden Monat kostenlose Preise!
Mehr