javascriptNotEnabled

Home / Archiv /

Sit & Go: Die frühe Phase (Preflop)

Gutes Preflop-Spiel

Grundlagen des Preflop-Spiels

Die Blattkategorien werden im ersten Artikel dieser Serie beschrieben.

Blattkategorie keine vorherige Erhöhung keine vorherige Erhöhung vorherige Erhöhung
  Button oder Cut-Off jede andere Position jede andere Position
Kategorie 1 Erhöhen Erhöhen Re-Raise
Kategorie 2 Erhöhen Erhöhen Re-Raise
Kategorie 3 Erhöhen Passen Passen
Kategorie 4 Erhöhen Passen Passen
Kategorie 5 oder schlechter Passen Passen Passen

Höhe der Erhöhung Preflop:

  • Erhöhe um vier Big Blinds, wenn du als Erster erhöhst.
  • Wenn andere gelimpt haben, erhöhst du deinen Raise um einen Big Blind für jeden Limper.
  • Beträgt eine Erhöhung 1/3 deiner Chips oder mehr, solltest du stattdessen All-in gehen.
  • Hat jemand vor dir erhöht, machst du einen Re-Raise um das Vierfache seines Einsatzes.
  • Beispiele:
  1. Die Blinds sind 15/30, du hast 1.500 und   und sitzt am Button. Zwei Spieler vor dir limpen. du solltest mit deinem Blatt der Kategorie 4 auf 180 erhöhen (4BB+1 für jeden Limper).
  2. Die Blinds sind 15/30 und du bist mit  als Erster dran. Du hast 1.400 Chips. Erhöhe auf 120.
  3. Die Blinds sind 25/50 und du sitzt mit   und 1.000 Chips am Button. Drei Spieler limpen vor dir. Normalerweise würdest du auf 350 erhöhen (4BB+1 für jeden Limper). Da das aber mehr als 1/3 deiner Chips sind, gehst du stattdessen All-in.
  4. Die Blinds sind 10/20 und du sitzt mit   und 1.500 Chips im Small Blind. Jemand erhöht auf 80. du re-raist auf 320.

Fortgeschrittene Preflop-Strategien

Sobald du mit unseren grundlegenden Preflop-Tipps etwas Erfahrung gewonnen hast und mit den Blatt-Kategorien vertraut bist, könnest du in deiner Preflop-Strategie einen Schritt weiter gehen. Dies ist wahrscheinlich das schwierigste Kapitel der gesamten Artikelserie - arbeite also das folgende Material gründlich durch:

Manchmal kann man vor dem Flop mitgehen, ohne zu erhöhen (Flat Call). Wenn noch niemand gesetzt hat, spielst du wie bisher: du erhöhst mit Blättern der Kategorie 1 und 2 bzw. mit 3 und 4, wenn du in einer späten Position sitzt. Manchmal kannst du aber auch mit kleinen Pocketpairs callen.

Die 2 bis 10-Regel: Diese Regel für Einsteiger bietet eine Richtlinie, wie viel deines Chipstapels du beim Erhöhen oder Callen einer Erhöhung mit einem Pocketpair riskieren solltest. Wenn du    bis    auf der Hand hälst, bestimmt der Wert deines Paares den Prozentsatz, den du maximal riskieren solltest.

Das heißt 2% bei , 3% bei , 4% bei , 5% bei , 6% bei , 7% bei , 8% bei , 9% bei und 10% bei .

Damit hast du eine präzise Richtschnur für Situationen, wie sie in jedem Spiel auftreten. Höherwertige Paare ab J-J unterscheiden sich von ihren geringerwertigen "Verwandten". Mit kleineren Paaren musst du dich in der Regel verbessern, um zu gewinnen. Große Paare können oft auch ohne Verbesserung gewinnen. Wenn du also geraised wurdest, solltest du re-raisen oder All-in gehen. Dabei kommt es auf deine Position am Tisch, deinen Chipstapel, den Chipstapel deines Gegners, auf die Spielweise des ersten Raisers und andere Informationen an, die du sammeln konntest.

Wenn du die 2 bis 10-Regel anwendest, eröffnest du immer mit einer Standard-Erhöhung um das Vierfache des Big Blinds, wenn du genügend Chips dafür besitzt. Ansonsten callst du einfach den Big Blind ("limpen"). Bei Blinds von 15/30 und 1.400 Chips erhöhst du also mit   auf 120, callst aber mit  für 30 und passt mit .

Wenn du mit deinem Pocketpair gelimpt hast, checkst oder passt du nach dem Flop - es sei denn, du floppst ein Set oder ein Overpair. Ein Overpair ist auf dem Flop besser als ein Top Pair, aber immer noch anfällig. Spiele, als hättest du ein Top Pair mit dem Top Kicker. Re-raise nicht mit einem Overpair. Wenn du setzt und geraised wirst, call einfach und bewerte deine Situation auf dem Turn neu. Hoffentlich hast du darauf geachtet, wie die Anderen spielen: Glaubst du, dass du hinten liegst? Wie sieht deine Potquote aus? Bist du In oder Out of Position? All diese Fragen bestimmen, wie du dein Blatt weiterspielst.

Ein Set ist ein sehr starkes Blatt und kann sehr verführerisch sein, vor allem, wenn jemand anderes preflop erhöht hat. Die beste Situation, um ein Set zu floppen, liegt immer dann vor, wenn du die Preflop-Erhöhung eines Gegners mit einem Blatt wie   callst und der Flop   oder etwas Vergleichbares bringt. Damit hast du ein Set gefloppt und dein Gegner wird vermutlich ein Top Pair gefloppt haben. Unter Umständen kannst du ihm mit diesem Blatt seinen gesamten Chipstapel abnehmen.

Mit einem Set willst du möglichst alle Chips ins Spiel bringen. Wenn du als Letzter preflop erhöht hast oder niemand erhöht hat, solltest du grundsätzlich auf dem Flop auf dein Set setzen. Vermeide Slow Play. Hat ein anderer erhöht und du hast gecallt, stehen dir verschiedene Möglichkeiten offen. Out of Position setzt du am besten auf Flops, die ein As oder einen König enthalten, und hoffst auf eine Erhöhung. Bringt der Flop nur niedrige Karten, ist vermutlich ein Check-Raise die beste Option. Eine andere Möglichkeit besteht darin, zu checken und einfach zu callen - aber du riskierst dabei einen Outdraw. Bist du In Position, solltest du setzen, wenn dein Gegner checkt - und erhöhen, wenn er zuvor einen Einsatz bringt.

In allen Fällen solltest du nach dem Flop nicht slow spielen. Du solltest auf dem Turn und meist auch auf dem River grundsätzlich setzen. Wirkt der River mit vielen möglichen Straight- und/oder Flush-Chancen (z.B.  ) besonders Furcht einflößend, solltest du nicht auf dein Set setzen. Falls dein Gegner auf dieses Board setzt, müsst du dich entscheiden, ob du callst. Beachte dabei die Potquote ebenso wie seine vorangegangenen Aktionen. Wie wahrscheinlich ist es, dass er sein Blatt getroffen hat?

  • Beispiele:
  1. Die Blinds sind 10/20 und du hälst mit 1.300 Chips . Zwei Spieler limpen vor dir. Du limpst ebenso wie der Button. Hättest du , würdest du auf 120 erhöhen, da das weniger als 10% deines Chipstapels ist.
  2. Die Blinds sind 15/30 und du hälst mit 1.600 Chips . Ein Spieler mit 1.800 Chips erhöht auf 120. Du sitzt im Big Blind und musst weitere 90 callen. Calle, da das weniger als 6% deines Chipstapels ist. Der Flop bringt . Versuche es mit einem Check-Raise: Setze auf dem Turn, egal welche Karte kommt. Bringt der Flop stattdessen ,  setze zuerst auf den Flop, in der Hoffnung, dass dein Gegner erhöht. Mache dir keine Gedanken darum, dass ein Gegner ein höheres Set haben könnte als du. Wenn das passiert, passiert es eben - aber ein "Set Over Set" ist einfach zu selten,  um sich darüber den Kopf zu zerbrechen.
Sollten noch Fragen offen sein, dann besucht das Forum von IntelliPoker.
In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/JETZT SPIELEN/
The League Willkommen zu The League von IntelliPoker, der größten Online Poker-Li...
The League – sichere dir jeden Monat kostenlose Preise!
Mehr