javascriptNotEnabled

Home / Archiv /

Poker Pause – Wann du nicht Poker spielen solltest!

Das Hauptziel von IntelliPoker besteht darin, dich bei der Verbesserung deiner Pokerfähigkeiten zu unterstützen, bevor du sie online auf PokerStars unter Beweis stellst. Pokerspielen macht großen Spaß und kann auch sehr profitabel sein, wenn du gut bist (oder ein glückliches Händchen hast). Allerdings gibt es auch Situationen, in denen du auf keinen Fall Poker spielen solltest.

Spiel nicht, wenn du... müde bist
Damit du am Pokertisch gute Leistungen zeigen kannst, musst du aufmerksam und konzentriert sein und in der Lage, wichtige Tendenzen zu erkennen - z.B. Setzmuster oder Hinweise in der Körpersprache von Gegnern (im Live-Spiel). Es ist nahezu unmöglich, diese Dinge tun, wenn man müde ist. Anstatt jede Hand mit voller Aufmerksamkeit zu verfolgen, schaltest du vielleicht ab, nachdem du deine Karten abgelegt hast, du liest das Board nicht richtig oder klickst sogar auf den falschen Button und verlierst unnötig Chips. Wenn du müde bist und nicht dein Bestes geben kannst, solltest du nicht Poker spielen, auch wenn du es unbedingt willst. Steigere deine Aufmerksamkeit, indem du mehr schläfst, gesund isst und Sport treibst. Diese drei einfachen Maßnahmen gewährleisten, dass dir am Pokertisch nichts entgeht und du dein volles Potenzial entfalten kannst.

Spiel nicht, wenn du... etwas getrunken hast
"Nach ein paar Drinks spiele ich besser" ist ein oft gehörter Satz. In manchen Fällen mag das sogar stimmen - ein, zwei Bier machen locker und geben das nötige Selbstvertrauen für einen Bluff oder großen Call. Generell gilt jedoch, dass Alkoholkonsum beim Pokerspielen ein großer Fehler ist - selbst, wenn es sich nur um ein, zwei Gläser handelt.

Alkohol beeinträchtigt das Urteilsvermögen und kann dazu führen, dass einem am Tisch wichtige Hinweise entgehen, die an späterer Stelle von entscheidender Bedeutung sein können. Außerdem kann Alkohol müde machen (siehe oben), was sich gerade in einem langen Turnier als fatal erweisen kann, wo die wichtigsten Entscheidungen erst nach mehreren Stunden (oder Tagen) getroffen werden müssen.  Wenn du nur zum Spaß und um sehr niedrige Einsätze spielst, deren Verlust du verschmerzen kannst, kannst du natürlich das ein oder andere Bier trinken. Wenn du allerdings am Pokertisch dein Bestes geben willst, solltest du auf Alkohol verzichten.

 


Spiel nicht, wenn du... unterlegen bist
Einer der großen Vorzüge von Poker-Cashgames ist, dass du dir tatsächlich aussuchen kannst, gegen wen du spielst. Bevor du Platz nimmst, kannst du sehen, wer deine Gegner sind und dich entscheiden. Wenn du online auf PokerStars spielst, hast du die Wahl zwischen vielen Cashgame-Tischen mit denselben Stakes. Du glaubst, dass die Spieler an einem Tisch richtig gut sind? Dann such dir doch einfach einen anderen aus.

Manchmal kannst du nicht wissen, wie gut deine Gegner sind, bevor du nicht eine Weile mit ihnen gespielt hast. In anderen Fällen hast du jedoch schon vorher mit ihnen am Tisch gesessen und kannst sie einschätzen. Selbstdisziplin ist von entscheidender Bedeutung, um aus einem Spiel auszusteigen, in dem man keine Edge, also keinen Vorteil gegenüber den Mitspielern hat. Das muss dir auch nicht peinlich sein, denn - wie du weißt - ist die Hauptmotivation beim Poker schließlich das Gewinnen!  Natürlich gibt es auch Situationen, in denen du davon profitierst, mit Gegnern am Tisch zu sitzen, die besser spielen als du. Da du gezwungen bist, deine Fähigkeiten auszureizen und neue Taktiken auszuprobieren, wirst du dadurch auf lange Sicht zu einem besseren Pokerspieler. Zu oft solltest du das allerdings nicht tun!

In einem Turnier hast du nicht die gleichen Wahlmöglichkeiten, was deine Gegner angeht. Du musst an dem Tisch spielen, der dir zugewiesen wurde. Doch auch mit dieser Einschränkung kannst du eine gewisse Selektion betreiben, indem du versuchst, mehr Pots mit Gegnern zu spielen, die dir schwächer erscheinen, und Konfrontationen mit stärkeren Spielern vermeidest. Natürlich geht dieser Plan nicht immer auf - denn was ist, wenn du Karten bekommst, die du einfach spielen MUSST? Trotzdem ist es im Allgemeinen eine gute Strategie, wie du es dir das Leben erleichtern kannst.

Spiel nicht, wenn du... auf Tilt bist
Tilt kann sich in viele Formen äußern - Wut, Depression, Angst usw. Leute, die auf Tilt sind, reagieren zwar unterschiedlich, letztlich sind aber die Auswirkungen auf deine Spielleistung immer negativ. Wenn du das Gefühl hast, auf Tilt zu sein, solltest du sofort eine Pause einlegen und mit dem Spielen aufhören.

Tilt kann eine gute Cashgame-Session ruinieren oder dazu führen, dass du aus einem Turnier ausscheidest, in dem es bisher gut lief. Sobald du spürst, dass der "Dämon Tilt" die Oberhand gewinnt, solltest du ihm Einhalt gebieten, bevor es zu spät ist, und abwarten, bis du wieder einen klaren Kopf hast!

Für weitere Strategie-Tipps eröffnest du am besten ein KOSTENLOSES PokerStars-Konto und wirst Mitglied von IntelliPoker.
 
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/JETZT SPIELEN/
Skill League Die Skill League der Pokerschulen von PokerStars bietet seit vielen Ja...
Skill League - Pokerliga mit über $44.000 an Preisen
Mehr