javascriptNotEnabled

Home / Archiv /

Die 10 häufigsten Pokerfehler ganz einfach vermeiden

Poker ist ein komplexes Spiel, bei dem viele verschiedene Faktoren in die Entscheidungsfindung  einfliessen. Eine einfache, allgemeingültige Strategie mit Gewinngarantie gibt es nicht.

Für Anfänger ist es daher zunächst wichtig die Grundlagen des Spiels zu erlernen und typische Anfängerfehler zu vermeiden, um das eigene Spiel schnell zu verbessern. In diesem Artikel werden die Top 10 der Pokerfehler und Tricks diese zu vermeiden aufgelistet, so dass du auf deinem Weg zum besseren Spieler weniger Stolpersteine hast.

Die Top 10 Fehler am Pokertisch

Der Fehler – falsches Bankroll Management

Viele Spieler können der Versuchung nicht widerstehen höhere Limits zu spielen und riskieren durch einen Downswing in kürzester Zeit ihre komplette Bankroll zu verlieren.

Um als Pokerspieler auch einen längeren Downswing zu überstehen ohne Pleite zu gehen, ist ein konservatives Bankrollmanagement elementar. Das bedeutet Limits zu spielen, bei denen man nur einen Bruchteil der kompletten Bankroll einsetzt.

Der Trick – befolge ein konservatives Bankroll Management und steige erst in den Limits auf, wenn es die Bankroll erlaubt. Sei dir nicht zu schade nach einem Downswing in den Limits abzusteigen.

Der Fehler – zu viele Starthände spielen

Gerade als Anfänger hat man den innigen Wunsch möglichst viele Starthände zu spielen. Kaum eine Kartenkombination scheint unbrauchbar, denn man könnte ja etwas treffen und einen großen Pot gewinnen.

Die Wahrheit ist jedoch, dass man durch das Spielen von marginalen und schwachen Starthänden auf Dauer viel Geld verliert. Vor allem an Fullring-Tischen sind es die zusätzlichen Chips einfach nicht wert, um mit einer schwachen Starthand den Flop zu sehen.

Der Trick – Spiele nur ausgewählte Starthände, die deine Chancen zu gewinnen erhöhen!

Der Fehler – die Position nicht beachten

Dass die verschiedenen Starthand-Kombination grundsätzlich unterschiedlich stark sind, ist leicht verständlich. Allerdings unterschätzen Anfänger, dass zusätzlich die Position am Pokertisch eine ganz entscheidende Rolle spielt. Die Starthand Ace-Jack zum Beispiel ist am Button deutlich besser spielbar als aus früher Position, da wir durch die Aktionen der Spieler vor uns bereits über mehr Informationen verfügen.

Anfänger spielen bestimmte Hände jedoch immer auf die gleiche Weise und verpassen es dadurch die Stärke der Starthand anhand der Position genauer zu definieren.

Der Trick – beurteile deine Hand individuell und beachte das Positionsspiel in Poker.

Der Fehler – die Anzahl Spieler am Tisch nicht beachten

Neben der Position unterschätzen Anfänger auch die Tatsache, dass die Anzahl Spieler am Tisch ein weiterer wichtiger Faktor ist, um die stärke einer Hand zu ermitteln.

Eine Starthand die an einem Tisch mit neun Spieler in schlechter Position gefoldet werden sollte, kann an einem Tisch mit nur sechs Spielern und später Position eine sehr starke Hand sein. Der Grund ist denkbar einfach: Es sind weniger Starthände im Spiel und dementsprechend sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass ein eine bessere Starthand im Umlauf ist.

Der Trick – je weniger Spieler am Spiel teilnehmen, desto mehr Hände sind spielbar.

Der Fehler – zu passiv spielen

Anfänger spielen nicht nur zu viele Hände, sondern auch sehr oft zu passiv. Das bedeutet, sie gehen die Einsätze nur mit, anstelle selbst zu setzen oder zu erhöhen. Aufmerksame und gute Mitspieler am Tisch erkennen das sofort und nutzen dies gnadenlos aus.

Mit einer zu passiven Spielweise erlaubt man nicht nur seinen Mitspielern die Action zu kontrollieren, sondern verpasst  auch die Chance mit guten Händen den Pot selbst frühzeitig aufzubauen.

Der Trick – aggressiv spielen und den Pot sowie die Gegner kontrollieren!

Der Fehler – zu viele Bluffs

In fast jedem Film, in dem es eine Pokerszene gibt, wird ein großer Bluff gespielt. Für viele Spieler ist dies der wichtigste Spielzug und nicht nur Anfänger lieben es, dem Gegner einen Bluff unter die Nase zu reiben.

Bluffen gehört zum Spiel, aber es sind viele verschiedene Faktoren, wie die Position, das eigenes Image und der Gegner-Typ zu beachten, um den Bluff auch zum richtigen Zeitpunkt einzusetzen. Spielt man zu viele Bluffs, werden sich die Gegner schnell anpassen und die richtigen Entscheidungen treffen.

Der Trick
– dosiere die Bluffs und setzte sie zum richtigen Zeitpunkt ein

Der Fehler – zu viel bezahlen

Anfänger sind oft mit der Fülle an Informationen überfordert, verlieren den Überblick und callen viel zu hohe Einsätze – zum Beispiel mit einem Draw.
Natürlich ist es wichtig einen Pot zu gewinnen, aber nur wenn der Preis stimmt. Wenn man keine Pot Odds kalkuliert und aus dem „Bauch heraus" bezahlt verliert man langfristig.

Der Trick
– mache dich mit den Wahrscheinlichkeiten, Pot Odds und vor allem Implied Odds vertraut

Der Fehler – zu viele Tische

Viele Anfänger spielen, im Glauben mehr gewinnen zu können, zu viele Tische gleichzeitig und beachten dabei nicht, dass Entscheidungen deutlich schneller getroffen werden müssen.

Um profitabel Poker zu spielen ist es aber wichtig, dass man genügend Zeit hat eine Spielsituation zu überdenken, um dann die richtige Entscheidung zu treffen. Erst mit steigender Erfahrung ist es sinnvoll nach und nach mehr Tische zu spielen, da sich viele Spielsituation im Laufe der Zeit wiederholen.

Der Trick – erhöhe die Anzahl Tische mit steigender Spielerfahrung

Der Fehler – ABC-Poker

Natürlich ist es für Anfänger auch heute noch wichtig zunächst die grundlegende Konzepte und Spielzüge zu erlernen. Um aber dauerhaft auch auf höheren Limits profitabel zu spielen reicht ABC-Poker heutzutage nicht aus.

ABC-Poker ist zu durchschaubar geworden, da aufgrund des kostenlosen Informationszugangs im Internet heute selbst schwächere Spieler über ein gewisses Basiswissen verfügen. Daher ist wichtig sich ständig weiterzubilden und sein grundlegendes Spielkonzept zu variieren, damit man für andere Spieler nicht durchschaubar ist.

Der Trick – setzte dich mit neuen Strategien und Konzepten auseinander, variiere dein Spiel

Der Fehler – ergebnisorientiert spielen

Gerade Anfänger machen den Fehler sich bei ihren Entscheidungen von kurzfristigen Ergebnissen leiten zu lassen. Aber beim Poker spielt die Varianz eine sehr große Rolle und Varianz kennt kein Zeitfenster.

Es ist also möglich, dass auch ein guter Pokerspieler trotz A-Game über einen längeren Zeitraum Verluste macht. Da er aber weiß, dass seine Entscheidungen langfristig einen positiven Erwartungswert haben und wird er diese auch in Zukunft so treffen.

Der Trick
– versuche Entscheidungen mit positivem Erwartungswert zu treffen und blende kurzfristige Ergebnisse aus.
In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/JETZT SPIELEN/
The League Willkommen zu The League von IntelliPoker, der größten Online Poker-Li...
The League – sichere dir jeden Monat kostenlose Preise!
Mehr