javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

NL Holdem ist TOT!!

/Okt/2010

Omaha 8 or better Preflop Entscheidungen Teil 1

Von: AndyM._89 @ 19:23 (CEST) / 560 / Kommentar ( 2 )
Dieses Mal möchte ich auf die Kriterien zur Auswahl von Starthänden im Limit Omaha 8 or better eingehen.

Das allesentschiedene bei der Auswahl der Starthände ist, das die Hand möglichst viel Scoop Potential besitzt. Scoopen bedeutet den gesamten Pot zu gewinnen, also nicht nur die high Hälfte oder die low Hälfte.
Dies sollte dich jeder Omaha 8 or better Spieler zum Mantra machen. Doch wann hat eine Hand viel Scoop Potential?

Scoop Potential besitzt eine Hand dann, wenn sie die Möglichkeit bietet sowohl die Nut high Hand, als auch die Nut low Hand zu machen. Dies ist im besonderen Maße der Fall bei Händen, bei denen möglichst alle 4 Karten "zu einander passen". Wir sind dabei vor allem auf der Suche nach Händen mit Assen, am besten mit 1 oder 2 weiteren Wheel Karten (Wheel Karten=A,2,3,4,5) und idealerweise suited zum Ass. Das Ass ist in diesem Spiel die Schlüsselkarte und für den Anfang ist es in der Tat keine schlechte Idee nur Hände mit einem Ass zu spielen. Insgesamt sollte die Starthandselektion in diesem Spiel sehr tight sein, speziell in early Position und in den loosen micro Limit Spielen verschafft uns dies einen imensen Vorteil gegenüber unseren Gegnern. Hier fährt man in der Regel nicht schlecht damit der tighteste Spieler am Tisch zu sein. In höheren Limits reicht das natürlich nicht mehr aus, aber für den Start sollte es reichen nur die stärksten Hände zu spielen. Dies reduziert auch die Fehlerquote im postflop Spiel und mit steigender Erfahrung kann man dann auch mehr marginale Hände hinnzunehmen.

Spielbar sind so ziemlich alle A2 Kombinationen, aber auch Hände wie A34K suited. Alle möglichen Kombinationen hier aufzuführen würde wohl den Rahmen sprengen, aber hier sind einige der stärksten Hände:

AA23                  AA45
AA24                  AA2K
AA25                  A23K
AA34                  AKQ2
AA35                  AKK2
AKK3                 A234

Suited Karten werten die Hände natürlich weiter auf. Es gibt noch eine ganze Reihe weiterer Starthände, die je nach Position gespielt werden können, aber ich denke ihr wisst schon in welche Richtung es gehen sollte. Aus früher Position solltet ihr euch aber wirklich nur auf die stärksten Hände beschränken. In später Position sind u.U. auch 4 high Cards wie AAJT, AKKQ oder TJQK spielbar. Dies gilt in besonderem Maße wenn man Heads Up in Position gegen einen Spieler spielt der, der seinen Blind mit einer marginalen Hand verteidigt. Tauchen 2 Low Cards im Flop auf, verlieren solche Hände allerdings sehr schnell an Wert und sind daher mit viel Vorsicht zu genießen.

Zu beachten ist auch das nicht jede AA Kombination spielbar ist. AA9T ist beispielsweise ein einfacher Fold wenn man in früher Position ist, oder bereits viel Action vor einem war.

An dieser Stelle möchte ich unterbrechen, da das ganze sonst zu lang werden würde. Den 2. Teil gibts dann morgen.
Bis dahin

Andy
In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/Top Promotions/
Beginners Bankroll Beginners Bankroll Noch nie eine Einzahlung getätigt? Baue dir deine eigene Poker Bankroll auf! Zeige Details
/beliebt/
Hand der Woche – Ace Jack suit... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Ass-Bube suited ( ...
Mehr