javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

NL Holdem ist TOT!!

/Okt/2010

Omaha 8 or better Preflop Entscheidungen Teil 2

Von: AndyM._89 @ 12:54 (CEST) / 420 / Kommentar ( 11 )
Letztes mal hatte ich bereits einige wichtige Aspekte zur Auswahl der Starthände aufgefürht. Heute gibt es also den 2. Teil, in dem einige weitere wichtige Konzepte behandelt werden.

Es ist sehr vorteilhaft mehr als 2 Lowcards in der Starthand zu halten, da es nicht selten vorkommen wird das man einen Counterfeit bekommt. Counterfeit bedeutet, das eine Hand entwertet wird. Am Besten wird dies an einem Beispiel deutlich: Wir halten A2KQ und das Board ist 348J2. Bis zum River haben wir das Nut Low, doch dort taucht eine weitere 2 auf und plötzlich ist unsere Hand nicht mehr viel Wert. Wir werden nun von A5,A6,A7,56,57,67 im low geschlagen. Eine weitere Lowcard als Back Up schützt uns vor solchen Fällen und ist daher sehr wertvoll. An dieser Stelle möchte ich noch einmal betonen wie wichtig es ist das alle 4 Karten mit einander harmonieren. Suited Karten und Straight Karten sorgen nämlich dafür das wir häufig einen Flop mit Redraw Möglichkeiten sehen. Als Redraw versteht man beispielsweise eine Backdoorflushdraw. Auf den ersten Blick könnte man meinen solche Dinge wären zu vernachlässigen, aber solche Redraws sind sehr wichtig, da dies die Chance erhöht einen Gegner zu vierteln, wenn beide Spieler z.B. das Nut Low halten und wir so noch die Möglichkeit auf eine starke High Hand haben.
Low Hands haben in der Regel einen spielerischen Vorteil, da häufig Scare Cards für die High Hand auftauchen und diese so in schwierige Entscheidungen gezwungen werden.

Ich denke nun solltet ihr schon eine gute Vorstellung davon haben wie starke Omaha 8 or better Hände aussehen. Aber wie sollten diese Hände gespielt werden?
In den meisten loose/fishigen micro Limit Spielen ist es wohl das Beste preflop möglichst billig den Flop zu sehen. Ist die Partie tighter kann man öfter versuchen mit einem Raise in eine Heads Up Situation zu kommen, oder den Pot sogar direkt mitzunehmen. Ein Reraise macht unter Umständen dann Sinn wenn man eine Hand hält mit der man die Zahl der Gegner auf ein Minimum reduzieren möchte und so bewerkstelligen kann den Pot in Position zu spielen.

Zu guter letzt möchte ich noch auf die Bedeutung der 9 eingehen. Eine 9 in der Starthand ist ein Nachteil und sollte möglichst vermieden werden. Das Problem ist, wenn man eine 9 zum Bau einer Straße verwendet ist immer entweder eine höhere Straße, ein Low oder ein Full House möglich. Dies führt langfristig zwangsläufig zu Problemen. In der Tat sind Hände wie 899T so ziemlich das schlechteste was man in diesem Spiel bekommen kann.

Zusammenfassend sollten wir in diesem Spiel preflop eine sehr tighte Starthandselektion betreiben, in besonderem Maße auf das Scoop Potential unserer Hand und unsere Position achten. Unsere Edge in den loosen micro Limit Spielen kommt vor allem daher, dass wir auf Nut Hände drawen während andere Spieler auch auf 2nd, 3rd oder 4th Nuts drawen. Dies sollte bereits bei der Starthandauswahl eine zentrale Rolle spielen.

Abschließend möchte ich noch um ein wenig Feedback bitten, damit ich weiß ob ich in dieser Form auch den nächsten Beitrag zum Themen „Das Spiel auf dem Flop“ schreiben soll, oder ob es irgendwo Verbesserungsbedarf gibt.

Grüße

Andy
In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner