javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

Why does "Crushing the Micros" look like "Crashing at the Micros"??

/Mai/2011

Der Beginn ist gemacht!

Von: Bigmac1989 @ 23:22 (CEST) / 546 / Kommentar ( 2 )
Leute, 100000 (In Worten: Hunderttausend) Hände sind viel. Da hättet ihr mich ruhig warnen können, kann ja keiner ahnen, wie lange sowas dauern kann....

Gut, lang genug "Beleidigte Leberwurst" gespielt, hier kommen die knallharten Fakten:

Ich habe bis jetzt 4307 Hände gespielt bei 13.37 Stunden Spielzeit.

Der Gewinn liegt bei 21.65$, das macht einen Stundenlohn von grandiiiosen 1.62$. Wichtiger ist für mich aber noch der EV-Wert, und der liegt bei 28.59$.

Ich habe 6 Tische FR NL10 gespielt und mich dabei mit einem kleinen Stack von 5$ pro Tisch eingekauft.
Nun kommt die Erklärung, wieso ich das so handhabe.

Mir ist aufgefallen, dass ich ab und zu noch dazu neige, sehr gute Hände zu überspielen. Da geht aus Frust über die mit Sicherheit geschlagenen 3er-Trips manchmal entgegen jeglicher Vernunft dann noch der restliche Stack in die Mitte. So habe ich schon einige Dollar verloren.
Die einfache Überlegung ist, dass ich weniger Geld verliere, je weniger ich am Tisch habe. Dazu kommt, dass ich durchaus analysiert habe, ob mir ein großer Stack in der einen oder anderen Situation nicht von Vorteil gewesen wäre, und auch wenn einige widersprechen mögen:

So war es nicht. 

Die wenigen Monster, die ich hatte, hätten schon aufgrund der gegnerischen Stack-Größen kaum mehr abgeworfen, allerdings habe ich ein paar Fehler gefunden, die mich sicherlich mehr gekostet hätten, hätte ich mehr Geld am Tisch gehabt. Bis hierher fühle ich mich also in meiner Entscheidung bestätigt.
Das Ziel ist natürlich, mein Spiel so zu stabilisieren, dass solche Fehler nicht mehr passieren.

Was ist mir bisher negatives an meinem Spiel aufgefallen...
Ich spiele gute Blätter zu ängstlich.
Vielleicht geht es einigen von euch ja auch so:
Ihr habt das Toppaar gefloppt und freut euch erstmal, aber dann merkt ihr: Es ist nur ein Paar. Dann kommt die Angst vor Turn und River.
Leider geht es hier oft mit mir durch und ich dränge die Gegner mit Overbets absichtlich aus den Pot, um meine Ruhe zu haben.
Ich gehe dagegen an, indem ich mir immer wieder ausrechne, wie viele Outs sie vielleicht haben und versuche, mich so zu beruhigen. Klappt noch nicht immer, aber alleine die aktive Auseinandersetzung mit der Situation hilft oft. Da sehe ich mich auf einem guten Weg.

Dazu muss ich mich drängen, Hände wie Ass Bube in Early Positions auch mal wegzuschmeißen.
Ich kann damit schlicht nichts anfangen. Die Position und die Gefahr von Reraises ist zu groß, und auch wenn es besonders in Starthandmäßig enttäuschend laufenden Sessions immer wieder eine Versuchung ist, zu spielen, müssen die weg.

Ansonsten  gibts natürlich noch hier und da kleinere und größere Fehler, doch allgemein bin ich sehr zufrieden. Ich denke, ich spiele besser als die meisten Konkurrenten auf dem Limit, und das ist ja auch das, wohin ich erstmal möchte.

Und so bleibt mir nur zu sagen:

Möge die Macht mit euch sein!

P.S. Nächstes Mal gibts wieder mehr Humor, ich hab da schon so einige Ideen :wink:
In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Pocket Nines ... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Pocket Nines am B ...
Mehr