javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

ChrisRows Way to $$$

Ein kleiner Reminder an meine Erlebnisse in der Welt des Poker
Send PM

Nach diesem Motto musste ich nun schon desöfteren feststellen, dass ich scheinbar gerade dann zur Höchstform auflaufe, wenn mein Poker-Live in einem Turnier kurz vor dem ableben ist. Wie oft habe ich mich schon auf nur noch ein paar Chips herunter gespielt um dann zu guter Letzt noch ITM zu sein.

Auch heute wieder: In einem meiner Turniere bin ich aus dem Chiplead in den ShortStack mit noch neun verbliebenen Spieler gefallen. Ich hatte gerade mal nur noch 200 Chips und habe eigentlich die Hoffnung für dieses Turnier schon aufgegeben und mich auf meine anderen Turniere konzentriert. So habe ich in diesem, wenn ich eine starke Hand hatte immer All-In gesetzt und konnte mich so vier Mal hintereinander verdoppeln und war wieder im Rennen. Ich ging dann mit etwas über 4000 Chips ITM und konnte mir im Heads-Up sogar den Chipleade-Posten ergattern, doch leider sollte mir der Win nicht vergönnt bleiben. Nach viel hin und her, ShortStack, Chiplead und umgekehrt, einer unmenge an Folds ging es ca. auf Augenhöhe in die letzten beiden Hände. Ich hatte AJ, meine Gegenüber TT-Pocketpair. Nachdem ich keinen Hit hatte, der Pot zu meinem Gegner wanderte hatte ich nur noch 20 Chips. Also wieder automatisch All-In mit einer recht guten Starthand, das wäre es noch, dachte ich mir... auf 20 Chips runter und trotzdem wieder hocharbeiten und gewinnen ^^... doch mein Gegner hatte tatsächlich wieder TT-Pocketpair und da war schon klar, dass Fortuna dieses Mal ihr wohlgesonnen war. 

ABER: Ich muss es hier nochmal wiederholen, und mir scheint das statistisch mehr zu sein als nur ein Zufall, dass man, in die Ecke gedrängt noch viel gefährlicher wird. Vielleicht aktiviert sich einer dieser genetischen Schutzinstikte, aber intuitiv zieht man sein Spiel an und fängt an wesentlich intensiver zu kalkulieren, mehr Informationen werden offensichtlich, die man vorher einfach ignoriert hat. So habe ich es auch schon umgekehrt erlebt, dass ich als Milestone-Chipleader mit 5:1 in Rennen gegangen bin und mein Gegner zu einem um sich beißenden Wildtier geworden ist und das Rennen gemacht hat. Außerdem scheint mir tatsächlich der Chiplead-Posten kein Garant für einen Win, eher im Gegenteil. Ich bin der Meinung, dass ich öfter gewonnen habe wenn ich als ShortStack ins Heads-Up gegangen bin. 

Wie sind eure Erfahrungen in dieser Richtung? Deckungsgleich? Ganz anderer Natur? Lasst einen Kommentar da =) ich würde mich freuen =)

Und bis dahin a lot of Nuts =)

euer Chris

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Pocket Nines ... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Pocket Nines am B ...
Mehr