javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

Davina Darr - Card Room Crawls und andere Abenteuer...

Dies ist die Fortsetzung meines Card Room Crawls Las Vegas 2010.
Tage 1 & 2 findet ihr hier. Und Tag 3 gibt es hier zu lesen und Tag 4 befindet sich hier. Tage 5 bs 7 gibt es hier.

02/07/2010 - Tag 8

So, jetzt wollte ich aber auch mal wieder Pokern. Um 12 Uhr nahm ich den Fahrstuhl nach unten und fand mich für das $60-Turnier im Pokerraum ein. Dieses war Buy-In $40+ Bounty $10 + Gebühr $10. Leider waren es nur 2 Tische. Ich schaffte es aber mit gewohnter Aggresivität und dem Quäntchen Glück in diesen Super-Turbo-Turnieren an den Finaltisch und machte dann einen Deal mit den anderen beiden zu dritt für jeweils $300. Nice one! So beginnt man doch gern den Tag.
Ich nutzte meine Harrah's Strip Tournament Liste, die in fast allen Casinos der Gruppe in dern Poker-Rooms erhältlich ist und machte mich auf den Weg zum nächsten Crapshoot im O'Sheas. Irgendwie fehlte mir aber die Information, dass dies nur ein STT war. Egal, für $45 war ich dabei und tat es meinen Tischnachbarn gleich und bestellte die neue Spezialität des O'Sheas: Frozen Baileys. Das war aber mal echt lecker.
Ich flog schnell aus dem Turnier raus, da meine Asse von geknackt wurden und aß ein Sandwich im Subway-Restaurant, das ebenso im O'Sheas gelegen ist. Während ich aß, sah ich ein paar jungen Leuten beim Beer-Pong zu. Interessant.
Nach einer Runde BlackJack ging es dann weiter zu Bill's Gambling Hall. Hier fand ebenso ein $45-Turnier statt. Dieses Casino ist, wie es heißt, ne Spielhalle. Atmosphäre gibt es hier eigentlich kaum, alles ist düster und bedrückend und der Poker-Bereich sind drei Tische im Eingangsbereich direkt unter den Lautsprechern. Nicht nur Lautsprecher, sondern zwei verschiedene: Zum einen hört man die CD, die in Dauerbtrieb den ganzen Tag läuft und zum anderen tönt aus dem anderen Lautsprecher die Stimme eines "Fat Elvis". Das musste ich mir in der Pause mal ansehen und tatsächlich: Ein sehr stark übergewichtiger Mann sitzt da im Elvis-Kostüm auf einer Art Thron und gibt Songs des King of Rock zum besten. Dabei wirkt er einfach wie eine talentierte Kuriosität, die auch noch tatsächlich Zuschauer anzieht. Etwas irritiert darüber ging ich zurück an den Tisch und verbluffte meinen Stack. Es ist halt so, wie unser Trainer xflixx es gerade auch in seinen Vegas-Blogs erwähnt: Bloß nicht bluffen!
Um 19 Uhr fand ich mich dann im Caesar's ein, wo meine Kollegen das $160-Turnier spielen wollten. Bevor ich mich selbst bremsen konnte, hatte ich die Dollar auch schon bezahlt und saß am Tisch. Aber wo waren die anderen? Dieses Buy-In ist mir eigentlich zu hoch und ich wollte das nur machen, damit ich mit den Kollegen zusammen ein Turnier spielen konnte. Aber dann kurz vor Ende der Late Registration trudelten sie alle ein. Startstack waren angenehmte 10.000 Chips. 209 Spieler hatten sich eingefunden und die Level waren 25 Minuten, wenn ich mich recht entsinne.
Am Tisch gab es eigentlich nur einen Spieler, vor dem ich etwas mehr Respekt hatte. Ich beobachtete ihn genau und schaffte es sogar, einen Tell zu erkennen. Da die Stacks groß genug waren, ließ ich mir Zeit, ging ich ihm aus dem Weg und beobachtete ihn weiter und tatsächlich war es deutlich in seinen Augen zu sehen, wann er interessiert war an einer Hand und wann er nicht getroffen hatte. Das kam mir später im Turnier sogar noch zu Gute, als ich wagemütig nach seinem Raise All-in ging nur mit Ass hoch und gestützt auf diesen Tell. Tatsächlich foldete er, ich strich einen netten Pott ein und erhielt von da an mehr Respekt am gesamten Tisch.
Aber zurück zum Anfang. Mein direkter Platznachbar hatte wohl noch etwas vor und als ich Asse hielt, ging er mit 2x völlig unsinnig mit seinem riesen Anfangsstack All-in. Ein weiterer Spieler wurde von mir aus dem Turnier genommen und ich war rauf auf 28k.
All meine Kollegen waren schon aus dem Turnier geflogen und ich bereute es, dass ich keine Last Longer Bet mit ihnen gemacht hatte. Aber sie waren halt viel zu spät angekommen...verdammt. Es kam zur Bubble-Phase, die mich all meine Nerven kostete. Es waren nur noch 4 Tische über und 22 Plätze waren bezahlt. Ich war super-short und hangelte mich an einem seidenen Faden bis ins Geld durch.
Dann wurde es allerdings auch schon wieder etwas mehr und ich konnte wieder normales Poker spielen. Wir waren runter auf 2 Tische und wurden aus dem Turnier-Bereich in den Cash Game Bereich umgesetzt.
Der erste Platz gab $9k und ich schaffte es sogar an den Final Table. Aber dann flog ich als erste raus und gewann nur $380! GRRRR! Das war ein Reingewinn von $220, während der Reingewinn am Mittag deselben Tages im Imperial Palace Crapshoot ungefähr dasselbe war und nach 2 Stunden zu Ende.
Jetzt ware es allerdings 4 Uhr morgens und da ich so aufgedreht war von 9 Stunden Turnier-Poker, konnte ich auch nicht schnell schlafen.

03/07/2010 - Tag 9

Um 15.30 stand ich auf und nahm ein Taxi zum Aria. Zum ersten Mal betrat ich dieses neue Casino und war beeindruckt. Überall hatten sich Architekten sichtlich ausgetobt und man konnte sich nicht satt sehen.


Im Pokerroom wollten eigenlich auch wieder Kollegen auf mich warten, da abends die 2+2-Party stattfand. Es war aber niemand da. So setzte ich mich mit $100 an den $1/$2 Tisch und spielte am Ende keine einzige Hand, da Norman Kastner (norman79) vorbei kam und mir dann erstmal das Hotel zeigte. Er wohnte hier für seinen Vegas-Aufenthalt.
Ich beschloss während dessen, dass ich keinen Bock auf die Party hatte. Später erzählte man mir auch, dass es absolut unangenehm dort war, weil die "Poker-Kids" mit einer Arroganz miteinander umgegangen sind, dass es kaum zum Aushalten war. Naja, dann hatte ich wohl nichts verpasst.
Stattdessen setzte ich mich im Imperial Palace an den Mixed Games Tisch. Das hatte ich ja am Sonntag zuvor schon mitgemacht und es war ein riesen Spaß.
Draußen auf dem Strip war das totale Chaos. Es war Independence Day und ein UFC-Event.
Drinnen war es recht ruhig und ich genoss das Mixed Game mit all seinen wunderbaren Varianten, wie Omaha-3-2-1 etc....
Irgendwann sagte ich, dass wir ja eigentlich den Independence Day feiern sollten. Am Tisch waren viele Dealer, die mir zustimmten und die Kellnerin riefen. Sie bestellten "Barman's Choice", also was auch immer der Barmann uns machen wollte. Der erste Drink war mir etwas zu schwer. Aber schon wurde die nächste Runde bestellt. Das war ein "Scooby Snack". Der gefiel mir schon besser. Ich glaube, es wurden noch 3 Runden bezahlt, dann ging ich erstmal raus, um mir das Feuerwerk gegenüber am Caesar's Palace anzusehen.

 

  Wir spielten und feierten noch etwas mehr und das war dann auch mein erster Independence Day in den USA. Um 2 Uhr ging ich selig schlafen und träumte von 2 Cashes and einem Tag.

Es folgen noch ein paar Tage... ;-)

Eure Christin aka Davina Darr
 
In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Ace Jack suit... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Ass-Bube suited ( ...
Mehr