javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

The Ching - Blog

/Dez/2011

Von Milchkühen und Tretminen...

Von: Derching @ 20:42 (CET) / 9 / Kommentar ( 3 )

Hallo zusammen!
 
In meinem Oktober-Blog habe ich von meinem Umstieg von STTs auf Cashgame berichtet. Auch im November habe ich ausschließlich NL10 FR gespielt. Kommen wir gleich mal zur Checklist:
 
1. Primärziele:
a) Kein Minus mit Cashgame machen    [knapp verfehlt]
b) Mindestens 10.000 Hände spielen     [geschafft]
 
Im November habe ich 16.141 Hände gespielt, diese sind im unteren Graphen abgebildet.
 

 
Soweit bin ich damit zufrieden. Auch der enorme Einbruch zwischen ca. 1.000 und 2.200 Händen ist nicht weiter schlimm. Warum nicht? Ganz einfach:
Wie ich in meinem letzten Blog schon geschrieben habe untersuche ich die wichtigsten Hände nach jeder Session via HM. In dieser Session habe ich tatsächlich $53,60 Minus gemacht ABER es gab keine Möglichkeit diesen Verlust zu begrenzen. Ein All-In von mir oder vom Gegner mit anschließendem Call war in den Situationen in denen ich die größten Verluste gemacht habe unvermeidbar. Typisches Beispiel:
Ich: KK
Gegner: AQ
Preflop: Gegner geht All-In, ich calle
Board: 7QQ 4 4
Tja und schon sind $10 weg.
 
Oder natürlich der Klassiker:
KK vs. AA
 
Wie gesagt, in all diesen Situationen erfüllte ich den Grundsatz Big Hand Big Pot. In einigen war ich sogar deutlicher Favorit wurde aber ausgesuckt. Trotzdem habe ich es nach dieser miesen Session geschafft mich über die $0-Grenze auf  +$20 zu retten.
Doch dann kam es richtig dicke. Zwischen 8.000 und 11.000 Händen ist ein extremer Einbruch (ca. $70) zu erkennen. Angefangen hat alles mit ein paar Bad Beats und zwar die von der richtig dreckigen Sorte.
Ein Bsp.:
Meine Hand: KK
Action: ein Raise aus EP auf $0,30, ich reraise aus LP auf $0,95, Gegner pusht All in, ich calle, Gegner dreht 38s um, Gegner trifft Trips mit der 3 und ist um $10 reicher.

Nach diesem Schema lief es innerhalb kürzester Zeit vier Mal und schon fand ich mich in der Tilt-Hölle wieder. Ich hab mich so sehr in Rage gespielt, dass ein Stack nach dem anderen flöten ging. Dann hab ich erst mal Pause gemacht und erst am nächsten Tag die Session analysiert und ich muss sagen auf Tilt sein ist echt übel. Als ich manche Hände von mir gesehen habe konnte ich teilweise gar nicht glauben, dass ICH diese Hände gespielt haben soll. Irre, was Tilt mit einem macht.
ABER: eigentlich bin ich ganz froh um diese Session, denn:
-ich weiß jetzt wie übel Tilt sein kann und dass ich nach 3-4 Bad Beats erst mal Pause machen sollte um Tilt zu vermeiden. Ich sehe diese Session ganz einfach als Warnung zur rechten Zeit
-ich habe es nach dieser Session geschafft mich der $0-Grenze zu näheren. Allein das Wissen, dass ich in der Lage bin mit konzentriertem und konsequentem Poker diesen Verlust wieder reinzuspielen bzw. da Tilts nicht mehr vorkommen werden:lol: , Gewinne einzufahren, ist sehr motivierend.

Vielleicht versuche ich mir aber auch nur alles schön zu reden und allem etwas positives abzugewinnen :-D aber solange ich zukünftig Tilts vermeide hat diese Session einen Sinn gehabt und war nicht umsonst.
 
2. Nebenziele:
a) 9 Tische gleichzeitig spielen                  [geschafft]
b) Silver-Star zurück erobern                       [geschafft]
 
Im November habe ich den 9ten Tisch hinzugenommen. 9 Tische lassen sich auf einem 24-Zoll Monitor ganz gut und übersichtlich in 3x3 anordnen. Ich plane eine ganze Weile mit 9 Tischen weiterzuspielen und vorerst keine weiteren Tische hinzuzunehmen. Für den Silver-Star haben die 16k Hände leider noch nicht gereicht (639 VPP). Ich hätte es schaffen könne, aber ich habe im November eine Woche lang pokerfrei verbracht.
 
 
3. Anpassungen:
a) vierfarbiges Kartendeck benutzen   
b) Table Design „No Images“  verwenden

 
Um das Spielen an 9 Tischen zu vereinfachen und Missklicks weiter zu minimieren habe ich auf das vierfarbige Kartendeck umgestellt. Ausserdem habe ich das Table Design auf „No Images“ geändert, damit mich Katzen, Hunde und hässliche Babys nicht in meinem Spiel beeinflussen.
 
4. Spielermarkierungen:
 
Nachdem ich min. 150 Hände eines Gegners getrackt habe verpasse ich ihm ein Label. Ich habe seit meinem Umstieg auf Cashgame zwei neue Labels hinzugefügt, nämlich:
 
a) Die Milchkuh               
Milchkühe limpen preflop mit so gut wie jeder Hand. Raises werden nur gecallt, nicht gereraist. Auf dem Flop, Turn und River wird ebenfalls passiv agiert nämlich nur gecallt, egal ob er A hoch oder Bottom Pair hat. Er will auf jeden Fall bis zum Showdown kommen um zu erfahren was der Gegner hat. Hat er allerdings eine starke Hand wird er aggressiv und übernimmt die Initiative, aber eben nur dann. Ansonsten kann man ihn Postflop auf Flop, Turn und River melken bis zum geht nicht mehr
==> Milchkuh.
 
b) Die Tretmine
Tretminen scheinen einen Fehler in ihrer Pokerstars-Software zu haben, denn offensichtlich haben sie nur zwei Buttons: Fold und All-In. Eigentlich eher eine ShortStackStrategie. Ich habe dieses Verhalten nun aber schon öfters bei Spielern mit vollem Stack gesehen. Bei Tretminen deutet aber ein All-In nicht unbedingt auf Stärke hin. Die Überlegung dahinter ist ganz einfach: wenn ein Spieler mit über 30% seiner Hände All-In pusht, kann ich meine Calling-Range ein wenig lockern. Auf jeden Fall muss ich mir bewusst sein, dass ich gegen diese Art von Gegner schon preflop zu einem All-In bereit sein muss.
 
Diesen beiden Spielertypen verdanke ich einen Großteil meiner Gewinne, macht weiter so!
 
5. Zusammenfassung und Checkliste für Dezember
 
Das untere Diagramm zeigt meine Ergebnisse seit meinem Umstieg auf Cashgame.
 


So weit so gut :wink: zu behaupten ich hätte das NL10-Limit geschlagen ist Blödsinn, aber nach wie vor sehe ich mich auf dem richtigen Weg.

Hier die Checkliste für Dezember:
Primärziele:          - mindestens 15.000 Hände spielen
                               - kein Minus mit Cashgame machen
                               - Silverstar zurückerobern
Nebenzielen:       - mein Buch bzgl. Online Cash-Game durchzulesen
 
Wie immer gilt mein Dank allen, die bis hierhin gelesen haben. Der nächste Blog folgt Ende Dezember.
 
Bis dahin ein gutes Blatt,
wir sehen uns zu Tisch,
The Ching
 
 
 
 
 
 
 
 

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Pocket Tens a... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Zehnen am Button. ...
Mehr