javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

Small Stakes Amateur mit Ambitionen

Diese Fragen möchte ich in diesem, meinem ersten Blogeintrag beantworten und mich somit ein wenig vorstellen. In Zukunft schreibe ich dann in wahrscheinlich unregelmäßigen Abständen (2-4 Wochen) weitere Einträge über Poker, Hände, Gott und die Welt und mich. Außerdem dürften zukünftige Beiträge kürzer sein als dieser hier, Walls of Text sind schließlich nicht everybodies darling :)
 

Who are you?

Persönliches:

Ich habe mittlerweile den Mittzwanziger überschritten und gehe somit unweigerlich auf den 30er zu. Wenn im Poker die Prozente steigen ist das toll, mit dem Alter vehält' sichs anders rum. Meine schulische Laufbahn hab ich hinter mir, am universitären Abschluss arbeite ich gerade und bin Vollzeit berufstätig, habe eine Freundin und zwei Katzen. noch was? Ach ja, und ich bin Österreicher :-P

Poker:

Etwa 2006 oder 2007 zappte ich durch Fernsehsender und blieb beim damals noch DSF (heute Sport1) genannten Kanal hängen, wo Michael Körner ein WSOP Event kommentierte. Die Faszination hat sofort eingeschlagen und in den Werbepausen wurde man ja mit genügend Möglichkeiten, PokerStars, Full Tilt, PartyPoker etc. bombardiert. Ohne die Regeln zu kennen oder Handreihenfolgen zu wissen auf Full Tilt einen Account erstellt und erst mal stunden- bzw. tagelang mit Playmoneytischen verbracht. Regelmäßiges Pokerfernsehen schauen brachte mich allerdings recht schnell zu der Erkenntnis, dass die einzige Gemeinsamkeit von Playmoneytischen und echtem Poker die ist, dass beides etwas mit Karten zu tun hat. Also ein paar Euros zusammengekratzt und das erste und bisher einzige Mal 100€ eingezahlt.

Grundlegende Spielregeln hatte ich mittlerweile verinnerlicht und auch die Stärke der Hände war mir bekannt und so konnte eigentlich nichts mehr schief gehen - dachte ich zumindest! Langsam aber stetig schmolz mein Bankroll dahin und ich konnte mir einfach nicht erklären warum, die im Fernsehen machen das ja auch so... Dank Michael Körner und Eddy Scharf bin ich dann zu Harrington on Hold'em gekommen, was der eigentliche Zeitpunkt war, an dem ich angefangen habe mich mit Poker zu beschäftigen; und um es nicht alleine tun zu müssen, hab ich einen Freund ebenfalls zum Lesen und zum Pokerschauen verpflichtet. Gemeinsam haben wir seit dem online wie offline mehrere zehntausend Hände gespielt.

 

Where you from?

Full Tilt Ära:

Mit dem tighten Konzept der Harrington Bücher im Gepäck ging es nun daran den Bankroll wieder zu sanieren und mit 1,50$ Tischen war das schon eine große Aufgabe. Doch bald stellten sich erste Erfolge ein, zeitweise wurde dann das Pokerspiel ganz schön übertrieben (jeden Tag mehrere Stunden über Wochen hinweg). Insgesamt verbrachte ich ca. 2 Jahre auf Full Tilt mit Rollercoastern im Bankroll. Doch am Ende war ich in den SnG Level 2 Stufen nach oben geklettert und hatte den Anfangsbankroll vervierfacht. Dann flaute mein Pokerenthusiasmus etwas ab. Unsere wöchentlichen Dienstags-Offlinerunden gab es nicht mehr und online war der Wurm drinnen. Die logische Konsequenz: Pause! Trotzdem habe ich sporadisch Pokernews verfolgt und in den Tagen vor dem Black Friday einen Großteil meines Bankrolls ausbezahlen lassen. Gute Entscheidung! Ein paar Tage später war Full Tilt -> Full Closed.

Meine Lust auf Poker war eh im Keller und ich hatte einen Großteil meines BR in Sicherheit gebracht, daher hatte ich keine Ambitionen irgendwohin umzuziehen. Die Wochen und Monate zogen ins Land und von Zeit zur Zeit hab ich mich immer wieder über den Status rund um das Full Tilt Drama informiert, bis zu den Tagen wo klar war, dass PokerStars FTP übernehmen und neu eröffnen wird. Das dauerte zwar noch eine Weile, doch am ersten Tag war ich wieder dabei - und mein Kumpel auch. Hier und da ein paar SnG's gespielt aber die lange Pause forderte ihren Tribut. Eingerostet wie wir waren, machte der übrig gelassene BR einen Klatscher nach unten. Außerdem bot FTP bei weitem nicht mehr den Umfang, den es vor dem Black Friday hatte; weder an Spielern, noch Tunieren (Double Deuce war nun Multiy Entry *wäh*), Shop, Academy u.v.m. Somit zogen wir beide im Dezember mit unseren geschrumpften Bankrolls auf PokerStars um und – HERE WE ARE! :-D

Wechsel zu Pokerstars:

Spielerisch hat sich nichts verändert. Ich bin vorzugsweise immer noch SnG/MTT Spieler mit gelegentlichen Schnuppern an Cashgame Tischen. Allein den Überblick zu bekommen, zu welchem umfangreichen Paket PokerStars seit dem ersten Testen (irgendwann 2008 oder 2009) geworden ist, hat schon ein bisschen Zeit gefressen. Auszahlungs- Blindstrukturen, Promotions, IntelliPoker, VIP Shop, Satellites, Major MTTs, und und und - alles musste einmal begutachtet werden. Der einzige Fehler war: gleichzeitig Poker zu spielen! Von dem bereits angeknacksten Bankroll war ganz schnell nur noch ganz wenig da, meinem Kumepl ging es exakt gleich und wir haben nur knapp über der Nulllinie den Vogel nochmal hochgezogen. Mittlerweile haben wir uns ganz gut eingelebt und sind wieder am alten Stand (nach den letzten Tagen, sogar wesentlich besser), mit dem wir angekommen sind. Jetzt heißt es nach vorne schauen und neue Ziele stecken!

 

And what you are going to do?

Mein Blog heißt "Small Stakes Amateur mit Ambitionen" und der Name ist Programm. Das Ziel heißt gewinnen! :wink:

Eckdaten:

Bankroll: ~95$
bevorzugte Variante: Hold'em NL (ganz ganz selten Omaha)
bevorzugte Spiele: 3.50$ 18/27 SnG, 2-4$ MTT's (Sats inklusive)
gelegentlich: 2c/5c Cashgame

Kurzfristige Ziele:

Als erstes will ich meinen Bankroll auf gut über 100$ heben. Das genaue Ziel hab ich mir noch nicht festgelegt. Alles was darüber ist wird für MTT's und Satellites ausgegeben. Der Plan lautet sobald als möglich am Sunday Storm über Sat Entry teilzunehmen.

Mittelfristige Ziele:

In einem der größeren MTT's cashen. Und dabei ist es mir vorerst egal, ob ich einfach nur gerade so die Money erreiche oder mich weiter vorne platziere. Vor allem sollte das Bankrollmanagement stimmen, MTT Buyins mit SnG's zu finanzieren. Außerdem der Aufstieg ins nächsthöhere Buyin-Level und dieses hoffentlich zu meiner Comfort Zone zu machen. VIP Chrome/Silver erreichen.

Langfristige Ziele:

Einen äußerst soliden Bankroll ohne viel Rollercoaster. Gute Cashes in MTT's. Durch Online Verdienste, backup/offline Bankroll aufbauen und einmal an einem EPT, WSOP oder whatever Event teilnehmen.

Sonstiges:

Im Moment bin ich auf der Suche bzw. am testen von Pokersoftware. Zur Zeit läuft gerade die 30days Trial von Pokertracker4 und im Anschluss wird HM2 ausprobiert! Falls ihr Tipps habt oder Argumente, warum man sich unbedingt die eine und nicht die andere Software zulegen sollte, fühlt euch frei mir das hier mitzuteilen. :wink:

 

So das wars mit dem ersten Beitrag von mir, danke fürs Lesen und ich wünsche euch noch "ein gutes Blatt"

MfG Epo

 

 

 

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Ace Jack suit... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Ass-Bube suited ( ...
Mehr