javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

The Daily Grind - Leid und Freud eines professionellen MTT-Grinders

/Apr/2012

The Down Under Grind - Im Rückblick #7

Von: Pimola @ 15:14 (CEST) / 2 / Kommentar ( 0 )

Moin Leute!

Auch heute berichte ich leider nochmals aus Christchurch. Mein Van, Hartmut, macht immernoch Probleme, aber dafür wohne ich das erste Mal in meinem Leben in einer Art Wohngemeinschaft und berichte auch erstmals etwas ausführlicher von meinen Freunden, die ich hier in Christchurch kennengelernt habe. Teilweise hatte ich das Glück diese Leute sogar noch einige Male in meinem späteren Leben zu treffen. So ein Wiedersehen ist immer etwas ganz besonderes! :)


Hey folks und kia ora,

nachdem ich am Montag meinen letzten Tag im Jailhouse verbracht hatte, bin ich dann gegen späten Nachmittag 1 km mit meinem Van zum "Addington Accommodation Park" gefahren. Addington is nen Teil von Christchurch, in dem auch das Jailhouse liegt.

Hab mich da dann für 15 $NZ für eine Nacht eingebucht. Die hatten da allerlei kleine Bungalows, Rasenfläche zum abstellen von Wohnwagen, Autos + Anhänger und natürlich Vans.
Hab da dann irgendwo geparkt und es mir erstmal in meinem Van gemütlich gemacht. Hab die Zeit hauptsächlich mit Pokern, Kochen und Essen zugebracht. Bis ich dann um 2 Uhr Nachts auch das Licht (Ja, mein guter Hartmut hat ja auch Licht in der Deckenleiste, wie aufmerksame Zuschauer meines Videos von Hartmut wissen sollten!), welches zu meinem Erstaunen tadelos in 3 verschiedenen Helligkeitsstufen funktioniert, ausgeschaltet hab um mich zur Ruhe zu legen.
Ich bin dann leider im Morgenrauen, am ganzen Körper zitternd, aufgewacht und musste mir meine dicken Socken und den Schlumpf anziehen, da ich sonst einfach erfroren wäre. Nicht zu vergessen, dass ich dann um 10 Uhr schweißgebadet wiederum aufgewacht bin um mir die Socken und den Schlump förmlich vom Leib zu reißen. Es is wirklich sooooooowas von bekloppt, wie die Temperatur hier im Winter extrem von der Sonne abhängt. Du bist tagsüber draußen bei Sonnenschein im T-shirt rumgelaufen und frierst dir des Nachts in deinem, bis zu +2° C tauglichen, Schlafsack den Arsch ab. :-D
Trotzdem hab ich die ca. 18h die ich im Van gelebt habe genossen und freue mich auf die kommende Zeit, dann aber hoffentlich erst im Frühling. Es ist einfach noch zu unerträglich kalt!

Danach bin ich dann zu unserer flat gefahren, die direkt neben dem Jailhouse liegt. Eigentich wäre mein Platz von Lisi belegt gewesen, aber die hat sich dazu entschieden für eine Woche auf die Nordinsel zu fahren und ich kann für ~60% des ursprünglichen Preises (für mich jetzt 40 $NZ anstatt 70 $NZ pro Woche) einfach ihren Platz bis nächsten Montag einnehmen. Danach werde ich wohl entweder noch 4 Tage im Jailhouse unterkommen, oder nach Blenheim fahren. Hängt für mich von der Temperatur ab^^

Die flat teilen wir uns mit einem anderen Typen, Mike, keine Ahnung wo der herkommt, und bis zu 2 weiteren Leuten, die wohl vorhin angekommen sind. Hatte bisher aber kam was mit irgendwem von denen zu tun.
Wer ist nun wir? Wir sind, Sabine, ne Deutsche, Rodrigo, nen Argentinier, und Pete(r) aus England.



Das sind Sabine und Rodrigo als wir vor nen paar Tagen mal am Strand waren. Richtig geil, wie die untergehende Sonne sichtbar Strahlen am Horizont wirft. Das Licht ist hier ganz anders, wie in Deutschland.



Pete unser Grillmeister, beim BBQ einen Tag nach dem Abend am Strand.

Hier noch nen paar Bilder von unserer gammeligen aber billigen flat. Sabine und ich gleichermaßen, finde es teilweise einfach eklig dreckig. Da ich aber nur ne Woche hier sein werde, kann ich mich damit noch abfinden. :wink:



Von Außen genauso schön wie von Innen. This is TEH AWESOME FLAT, trust me! :-P



Die Küche mit allem was dazu gehört: verkrusteter Backofen (sowohl innen als auch die Kochplatten oben), stumpfe Messer, zusammengewürfeltes Geschirr, kaum vorhandenes Besteck, teilweise mehr Garten- als Kochwerkzeug, etc. pp.



Das gammelige Wohnzimmer mit bescheidener Bildqualität des Fernsehers. Hier werde ich mich wohl am seltensten aufhalten.



Meine Schlafstätte, genauso bequem wie sie aussieht, aber besser als Arsch abfrieren im Van. Auf der linken Seite befindet sich das Bett, oder besser die Matratzen von Pete, mit dem ich mir für die Woche das Zimmer teile. BTW: Fragt mich nicht, warum da ne Ketchupflasche steht.^^


Heute bin ich dann nach einer weiteren Nacht in der ich lange gepokert hatte um 11 Uhr aufgestanden und hatte gleich mehrere "Aufträge" zu erledigen.

Wie sich gestern, nachdem ich vom Park zur flat aufgebrochen war, herausgestellt hatte, machte mein Keilriemen Probleme. So ein unglaublich lautes Kreischen hab ich schon lange nicht mehr gehört. Laut Gerry, dem Mechaniker vom "Backpacker's Car Market", sollte der doch eigentlich noch nen Zeit halten. War dann also noch am gleichen Tag deswegen da, aber er hatte keine Zeit und ich sollte deswegen heute wiederkommen. Das Geräusch hörte zwischendurch immer mal wieder auf und fing dann irgendwann wieder an. Gestern auf dem Rückweg von Gerry, war es dann aber irgendwann garnicht mehr zu hören. Mir viel dann kurz danach aber auf, dass mein Batteriewarnanzeige am leuchten war. Habs dann aber erstmal auf meine Stromzufuhr hinten geschoben, die am morgen Alarm gemacht hatte, weil mein Laptop und Kühlschrank fast den ganzen Strom gefressen hatten.

Noch wichtiger war jedoch erstmal die Energiezufuhr der flat wieder an den Start zu bringen. Hier gibts nämlich sone "Kreditkarte" die man mit Geld aufladen muss und dann in sonen Kartenlesegerät steckt. Wenn die Karte geladen ist wird sie akzeptiert und das Gerät fängt an das Guthaben, im Austausch für Strom, langsam aufzubrauchen.

Positiv beeindruckt war ich dann, als das Keilriemenkreischen, heute beim starten und fahren, auch nicht mehr zurückkehrte.
War übrigens schon ne challenge erstmal den Laden und dann ne Parkplatz für Hartmut zu finden, aber letztendlich hatte ich dann für 50 $NZ Strom für eine Woche für die ganze flat besorgt.
Danach bin ich dann direkt zu Gerry und er meinte er bräuchte wohl ne gute Stunde um das zu reparieren. Hab ihm auch gesagt, dass das Geräusch weg sei und außerdem mein Motor im Stand vor Ampeln den Anschein machen würde, als ob er gleich absaufe.
Im Bezug auf den Keilriemen meinte er, dass es wohl nur wetterabhängig wäre und das Problem bald wieder auftreten würde. Er würde sich aber um beides kümmern und ich solle doch erstmal nen Spaziergang machen und nen Kaffe trinken.

Gesagt getan! Bin dann durch das leicht industrielle Viertel von Christchurch gewandert und hab durch Zufall nen echt baufälliges, durchs Erdbeben ordentlich zerstörtes, Viertel gefunden.



Ich glaube viel schlimmer gehts nicht mehr!
Zum Glück ist der ganze Mist im Groben und Ganzen vorbei, obwohl hier immernoch viele Straßen gesperrt und teilweise noch nicht gesäubert sind.

Hab dann versucht noch etwas Geld abzuheben, da ich nach dem Aufstocken der Stromkarte nichtmal mehr 10 $NZ zur Verfügung hatte. Der Automat hatte dann aber meine Karte nicht akzeptiert und 2 weitere ATMs, von anderen Banken, weigerten sich auch. FML
Wie sich dann auch später beim Kauf eines Chai Latte's in nem geilen coffeeshop herausstellte, kann ich mit meiner Kreditkarte nichts mehr anfangen. Hab dann natürlich in der flat sofort gecheckt, ob irgend nen Hund den Account gehackt und das Geld abgehoben hat. Ist aber alles beim Alten, was einerseits nicht beunruhigend ist, andererseits auch beinhaltet, dass ich mich wieder mit dem support rumschlagen und klären muss, warum der Mist nicht mehr funktioniert. Das auch einfach nichts über ne längere Zeit mal komplikationslos funktionieren kann! Verdammte Axt!!!

Apropo da war ja was. Mein guter Hartmut gehört ja auch zu diesen Dingen, die nicht problemlos funktionieren wollen.
Ich kam gerade richtig um zu sehen wie Gerry mit einem neuen Keilriemen um die Ecke kam. Aha alles klar, der alte hat wohl Probleme gemacht. Aber nein, falsch gedacht! Ich hatte für die letzten 10km einfach garkeinen mehr. Der hatte sich gestern wohl kurz vor unserer flat, als das Geräusch aufhörte, verabschiedet und ich war vom Glück gesegnet, dass ich es gerade noch so bis zur Werkstatt geschafft hatte.
Ich Fuchs ich! Erinnert ihr euch, an die Sache mit dem Sprit. Jaja da werden alte Erinnerungen an meine Gefuchstheit wach, wa? :-D

Meinen Motor hat er dann auch kurz mal durchsaugen lassen, sodass hinten schön schwarzgraues Wasser ausm Auspuff kam und damit schnurrte Hartmut wieder wie nen Kätzchen.
Kostete mich 50 $NZ, die ich ihm gegeben kann, sobald ich den Mist mit meiner Kreditkarte geregelt habe.

Gerade eben hat mich Sabine gefragt ob ich nich auf nen Konzert von na Reggaeband, eines ihrer Arbeitskollegen, kommen will.
Claro que si! Da werden wir dann also so um 9 Uhr mal auflaufen und schaun wie das so ist. Leider sinds nur wir beide, da Pete heute von 7 Uhr morgens bis morgen um 2 Uhr morgens arbeiten muss, ohne im Prinzip länger als zwei Stunde zu Hause sein. Ridrigo arbeitet für die Nächste Woche ca. 16h pro Tag um Kohle für die kommenden Reisen zu sparen.
Da bin ich echt froh, dass ich einfach Pokern kann und mir nicht sonen Bein ausreißen muss um das Geld irgendwie ranzuschaffen. 8) Ich hoffe hier lehne ich mich nicht zu weit aus dem Fenster, aber es macht momentan nicht den Eindruck.

Das wärs dann auch schon wieder für heute.


Stay true and keep on truckin'!

Auch dieses Mal bin ich, größten Teils auf Grund der Temperatur und meines Vans, immernoch nicht aus der öden Stadt herausgekommen! Freut euch jedoch auf den nächsten Eintrag, in dem ich, nach einem kurzen Rückblick vom September, endlich aus Christchurch herauskommen werde und euch somit die ersten Bilder und Videos der neuseeländischen Natur präsentieren kann!

Euer Pimola

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/Top Promotions/
Beginners Bankroll Beginners Bankroll Noch nie eine Einzahlung getätigt? Baue dir deine eigene Poker Bankroll auf! Zeige Details
/beliebt/
Kostenlose WCOOP-Tickets Die World Championship of Online Poker ist eines der lukrativsten Turn ...
Mehr