javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

Average is not enough! Playing for the long term

Mindset, Micros und alles womit man sich als player anfangs beschäftig
Send PM

Heute mal ein Blockentrag der etwas anderen Art. Ihr kennt das. Pokern macht freude und sobald man gewinnt kommt der ein oder andere auf den Gedanken das Ganze als Profi angehen zu wollen. Toll. Somit gratuliere ich dir zu deinem ersten Schritt in Sachen Lebensunterhalt verdienen. DU hast dich schonmal dazu entschieden mit pokern und allem was dazu gehört Geld zu verdienen. Hält diese Einstellung aber dauerhaft bei dir??? Ich versuche das Ganze mal an mir zu verdeutlichen. Neben pokern habe ich noch andere Hobbys, vor allem Sport was auch zeitintensiv ist, einen Job, Freunde und Familie. Mehr und mehr stelle ich fest, dass gewisse Hobbys einfach nicht mehr in meinen Zeitplan passen, auch wenn ich sie noch gerne ausführe. Es ist schon schwer genug als berufstätiger überhaupt noch Zeit fürs pokern zu finden, wenn man noch o.a. Dinge hat. Daher stellt mir sich immer wieder die Frage, auf welches Hobby ich denn am meisten verzichten kann. Die Antwort darauf ist nich immer leicht zu finden und somit können Tage oder Wochen vergehen, in denen man Abschied von einem Hobby zu finden versucht. Pokern ist nicht nur Zeitintensiv sondern erfordert auch die Bereitschaft andere Dinge aufzugeben (wenn man nicht grade vollzeit Profi ist) um sich persönlich für das pokern weiter entwickeln zu können. Und darüber muss man sich im Klaren sein. Ist man dies nicht, kann es evtl dein Spiel beeinflussen, weil du dich einfach nicht mehr aufs wesentliche konzentrieren kannst. Es ist nicht so einfach wie sich das manche vorstellen vor allem Schüler und Studenten stellen sich das sehr einfach vor. Zumindest die die ich kenne. Wenn ihr Profi werden wollt, dann seid euch bewusst das ihr Opfer bringen müsst! Seid euch bewusst, dass nicht jeder Monat ein gewinnbringender Monat ist usw usw. Ob ich Profi oder Semi-Profi werde bzw ob poker überhaupt Spaß macht und ich bereit bin Opfer zu bringen will ich hier nicht in Frage stellen und es soll auch nicht den Anschein erwecken das ich rum mimimi mache oder sogar mit pokern aufhöre. Profi zu werden ist mein Ziel, aber man merkt halt schon, dass es nicht nur spielerisch schwer ist, sondern auch schwer ist Abstriche zu ziehen. Sowas kann das Mindset beeinflussen. Deswegen seht zu, dass ihr euer Mindset im Gleichgewicht ist, das physisch fit seid und ihr euch trotzdem auch mal Zeit für andere Dinge nehmt, aber dennoch euer Ziel nicht aus den Augen verliert. PROFI zu sein kann toll sein aber dafür müsst ihr wie gesagt Opfer bringen. Ein kleiner Block zum anregen. Ich spiegel hier nur meine persönliche Meinung und Ansicht wieder. In diesem Sinne. Good luck and nice hands.

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/Top Promotions/
Beginners Bankroll Beginners Bankroll Noch nie eine Einzahlung getätigt? Baue dir deine eigene Poker Bankroll auf! Zeige Details
/beliebt/
Hand der Woche – Pocket Tens a... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Zehnen am Button. ...
Mehr