javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

Wizis SNG Blog

Aufbau einer Bankroll mittels SNG und dazugehörige Probleme
Send PM
/Feb/2014

Viele Schlechte Spieler ist automatisch Profit?

Von: TheWizi666 @ 10:19 (CET) / 17 / Kommentar ( 7 )

So oder so ähnlich liest man zumindestens immer wieder. Wenn man sich das Ganze mathematisch durchrechnet steckt natürlich auch viel Logik dahinter und es ist nachvollziehbar. Wenn man jedoch am Tisch sitzt dann stellen sich so manche Fragen.

 

Mathematisch heißt es, wenn du mit Hand XY bei Board XYZ einen Raise von einer bestimmten Höhe spielst, und ein anderer Spieler mit schlechterer Hand called, dann wird der andere seinen Draw manchmal treffen, aber wenn diese Situation 100 mal eintrifft gewinnst du 70 mal und machst daher langfristig Profit.

Schön und gut, soviel zur Theorie.

Aber:

- Auch wenn wir es schaffen, die selbe (oder ähnliche) Situation so oft zu generieren, dass wir statistisch aussagekräftig sind, ist immer noch der Punkt bei Turnieren, dass oft das restliche Turnierleben von dieser einen Hand abhängen kann. Ein Turnierleben wo ich mich - wenn wirklich viele schlechte Spieler unterwegs sind - schon im Vorfeld oft gegen schlechte Calls behaupten musste. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit für jede einzelne Hand nicht von anderen Händen beeinflusst wird, so steigt doch die generelle Wahrscheinlichkeit einmal auf der unglücklichen Seite zu sein und zu verlieren. Natürlich kann man mit gutem Spiel die Verluste minimieren.... aber es kommen dann doch auch oft Situationen in denen mann alles richtig macht nur um am River geschlagen zu werden, wenn der Pot schon einen beträchtliche Größe erreicht hat und man dannach durchaus crippled zurückbleiben kann. Gerade gestern so bei nem Premium League Qualifier am Final Tisch passiert. Ich war Chipsleader, bekommen KK werde vom dritten gecalled. Auf einem ungefährlichen Board werde ich gecalled. Von vorherigen Händen gehe ich davon aus dass mein Gegner kein Set getroffen hat, weil er diese gereraised hätte. Auf ungefährlichem Turn werde ich gecalled. Am River kommt ne Ass, ich checke durch und verliere. Direkt die nächste Hand eine fast idente Situation mit QQ. Ergebnis war von Chiplead auf Shortstack in 2 unglückichen Händen gefallen. 2 Hände später war dann mit TT schluß und ich bin als 7ter raus.... sowas passiert regelmäßig gegen zu viele Schlechte spieler, und das wird kaum berücksichtigt

 

- Ich habe oben erwähnt dass man mit gutem Spiel die Verluste minimieren kann. Schön und gut. Aber welche Optionen hat man, wenn man am Turn glaubt seine beste Hand verloren zu haben? Wenn man in Position ist checkt man durch und sieht sich den River an, wo man dann sehr wahrscheinlich gegen ne Bet steht und folden muss (vor allem bei SnGs weil da der Chipscount einen Call selten zulässt). Ist man OOP kann man checken und die Hand ganz offensichtlich aufgeben, oder man kann einen Raise spielen nur um direkt mit einem Reraise konfrontiert zu werden.  Klar kann man sagen, man gibt dem Spieler eine Wahrscheinlichkeit mit welcher er tatsächlich beispielsweise einen Flashdraw gespiel that usw... aber gerade wieder bei SnGs ist das oft extrem schwer, wenn man gerade mal 20 Hände gesehen hat.

Das ist auf jeden Fall ein Punkt der mir aktuell schweres Kopfzerbrechen bereitet. Zu Beginn meines SnG hochspielversuches war ich defenitiv zu aggressiv. Habe Meist noch ein Raise versucht und öfters draufgezahlt als gewonnen. Aktuell glaube ich bn ich zu passiv, zu eingeschüchtert. Ich sehe eine Scarecard und ziehe (zu) oft meinen Schwanz ein und schenke daher mit Sicherheit genügend Hände her die ich eigentlich gewinnen würde. Aktuell passt einfach mein Gefühl nicht so ganz, die Leichtigkeit des Spielens fehlt, es ist zu viel Denken dabei. Zumindestens kommt mir das Ganze so vor. Ob ich mit diesem vielen Denken auf höheren Buy Ins, bei besserer Spielerqualität besser fahren würde? Eventuell zum Teil, weil meine Gedankengänge den Ihren entsprechen würde. Aber mal ehrlich - wie soll ich gegen bessere Spieler bestehen, wenn ich Angst vor schlechten habe? Es hilft nichts, mal wieder.... durchbeissen heißt die Devise, an meinem Spiel arbeitet, die Feinheiten besser einstellen. Und erst auf ein höheres Level aufsteigen, wenn die BR es zulässt und dann gespannt sein was einen erwartet

Für Hilfen und Ratschläge im Allgemeinen und auch auf die geschliderte Situation im Speziellen bin ich natürlich sehr sehr dankbar.

Danke fürs Lesen, danke fürs Antworten und viel Glück an den Tischen

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Queen-Ten sui... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Dame-Zehn suited ...
Mehr