javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

TomCtrlski - ein Fisch der keiner mehr sein will...

Ich hätte nie gedacht das Pokern einen so anstrengen kann. Eigentlich bin ich ja noch gar nicht am Pokern. Ich lerne ja noch zu pokern. Um noch mal zusammen zu fassen was bisher geschah: Ich wollte zum Zeitvertreib Pokern, wurde dabei zum gefunden Fressen und ohne Rücksicht ausgenommen. "Selber schuld wenn man so doof ist..." und genau das sehe ich jetzt auch ein und will wissen wie man es richtig anstellt. Ich fand einige Seiten im Internet die mir kompetente Hilfe anboten mein Spiel zu verbessern. Ratz-Fatz war ich angemeldet und begab mich sofort in die Sektion mit den Tutorials. Ich verschlang alle der aufgeführten Lektüren in windeseile und schaute mir die Videos an. Ich fühlte mich wie Neo in der Matrix der alle Informationen die zur Verfügung standen aufsaugte. Nun lag ich im Bett mein Kopf drehte sich nur noch um Pokern, Chips, und Starthände. Ich träumte von Gewinnen in Millionhöhe, von Reisen quer durch die Welt! Ich hatte das ganz große Los gezogen. Niemand konnte mir das Wasser reichen. Mit der erlernten Strategy konnte ich nicht mehr verlieren... Am nächsten morgen schaute ich mir nochmals das runtergeladene Handout an und klappte voller Elan den Laptop auf. Es kam dieses beruhigende "wuaannnggg" welches ertönt wenn man das Betriebssystem startet. Ein kleiner Apfel umrandet von einem blinkenden Kreis begrüßte mich und hielt mich noch einen Moment hin. Doch endlich war es soweit. Noch bevor der Ladevorgang ganz abgeschlossen war erblickte ich das für mich reklametafelgroße Symbol, mein Tor zu Ruhm und Ehre. Hastig tippte ich mein Benutzernamen und mein Kennwort ein.

"Hallo Tom, schön das du da bist..."
"Ja liebes Pokerpogramm, ich freu mich auch dich zu sehen!", entgegnete ich dem aufploppenden Begrüßungstext. Ab zur Kasse, 4€ verfügbar! Die 4 € und meine Strategy reichen aus um jetzt voll durchzustarten. In meinem Kopf erschienen wieder die Bilder aus meinen Träumen. Ich suchte mir fix einen Cashtable im Mikro bereich (o,01/0,02$ Blinds) und setzte mich damit ich die aufholjagt beginnen konnte. Das Adrenalin schoß in meine Adern. Mein Puls beschleunigte sich. Nur noch 2 Bigblinds vor mir, gleich konnte ich einsteigen. Ich bekam kalte schwitzige Hände und schaute nochmal auf das Handout.  
" oder -> auf allen Positionen raise - reraise"
  Nur noch ein BigBlind vor mir. Ich trank noch einen Schluck und starrte gespannt auf den Monitor. 1,20€ im Pot, Showdown, Straight gewinnt gegen 2 Pair. Endlich ist es soweit. Der Dealer gibt die Karten aus. Ein letzter Blick auf das Handout. JETZT GEHTS LOS!!! Mein Herz rast. Ich schaue wie gebannt auf den virtuellen Pokertisch. Die Welt um mich herum blende ich mal kurz aus. Wie ein Mantra sage ich flüsternd vor mich her: "Ass -Ass... los geb mir Ass-Ass"... Die nüchterne Ausbeute: . "Na tol, die ersten 2¢ weg! Kann ja nur besser werden", denke ich mir und sage weiter mein Mantra auf in der Hoffnung es beeinflusst die Software irgendwie zu meinen Gunsten. Doch wieder einmal Karten die ich absolut nicht gebrauchen kann für mein Vorhaben. Ich schaue mir den Flop an und Ärger mich auf diese blöde Strategy gehört zu haben. Immerhin hätte ich jetzt, wenn ich auf mein Instinkt gehört hätte, ein Fullhouse. Ich hielt auf der Hand und schmeiße die Karten weg. Als dann im Flop zum vorschein kam war ich wieder soweit alles zu verfluchen. Es folgten und . Somit wäre mein FullHouse Perfekt gewesen. Ich merkte wie ich eine Faust ballte und ich mein Gesicht anspannte. Ich hob meine Faust und bewgte sie zum ausholen weiter nach oben. In dem Moment ich sie mit voller wucht auf den Tisch hauen wollte zeigten die beiden anderen noch verblieben Spieler im Showdown ihre Karten. Ich bremste die Hand umgehend ab und began zu jubeln über die Freude nicht alle meine Chips verloren zu haben. Mein Fullhouse war zwar gut, allerdings ist ein Fullhouse bestehend aus besser als meins mit . Ich fand es witziger mich nun über den anderen Spieler lustig zu machen, der gerade ein großen Teil seines Geldes verloren hat. Ich weiß gar nicht was ich alles für abfällge bemerkungen über seine Spielweise gemacht habe, ich wusste allerdings ich war nicht in die Falle getappt. Ich spielte weiter und es kam einfach keine Hand die einer spielbaren Hand ähnlich sah, so wie sie auf dem Handout beschrieben war. Mittlerweile hatte ich 4 BigBlinds setzen müssen. Ich war es leid an dem Tisch zu sitzen und nur auf den blöden "Fold" Knopf zu drücken. in den ganzen runden in denen ich die Karten weg geworfen habe hätte ich auf dem Flop ab und zu was getroffen. Mal ein Pair, mal ein Flush, mal auch ein Straight. Endlich war es soweit. Ich erhielt eine Hand die ich für Spielbar hielt. Damit musste einfach etwas zu holen sein. Immerhin war ein König dabei. Ich hielt und auf der Hand. König ist immer gut. Sagt der Name ja auch schon: KÖNIG. Von meinen Anfangs 80¢ die ich mit an den Tischgenommen habe waren inzwischen nur noch 68¢ vorhanden. Ich war etwa an 2ter oder 3ter Position nach dem BigBlind dran und empfand es für richtig mal zu erhöhen mit meiner "starken Hand". Also schmiss ich wie empfohlen von meiner Strategy das dreifache des BB in die Mitte plus einen BigBlind für jeden der gecalled hat. Das hat ja vor mir noch keiner. Aber da ich ja nicht weiß ob nach mir einer erhöht legte ich einfach noch mal 4¢ drauf. Meine erhöhung Betrug demnach stolze 10¢. Es gingen vor dem Flop noch 2 Spieler mit. Der Flop kam und ich war mehr als erfreut als ich einen weiteren König sah! Der flop brachte folgende Karten zum Vorschein . Jetzt sollten endlich mal die anderen zahlen. Also warf ich voller freude einfach mal 28¢ in den Pot und hoffte jemand würde mitgehen. es dauerte ca. 2 Millisekunden bis die Einsätze meiner Mitspieler auf dem Tisch lagen und die nächste Karte ausgeteilt wurde. Auf dem Turn kam eine ans Tageslicht. Ich hatte ein unbeschreibliches Glücksgefühl. Ich hatte das mit Abstand höchste Paar auf der Hand und die "Idioten" gehen mit. Also nochmal schnell 15¢ nachgelegt. Einer der Spieler stieg aus, der andere überlegte kurz und erhöhte auf 30¢. Der dachte wohl auch, der bekommt mich ganz locker vom Tisch und kann sich mit meinem Geld aus dem Staub machen. Ich warf also die letzten paar voller Cent voller überzeugung hinterher und hätte am liebsten die ganze Welt umarmt im Siegestaumel. Die karten wurden offen gelegt und ich erkannte einen Bluff meines Mitspielers. Er hatte kein Paar, keine zwei Paare, kein Drilling, nein er hatte nur eine lausige und eine lächerliche ! Es dauerte einige Sekunden, etwa zu der gleichen Zeit als das auf dem River aufgedeckt wurde realisierten meine Synapsen dass da was nicht Stimmen kann. Warum schweben die Chips nicht zu mir sondern zu dem anderen Spieler. Warum ploppt bei mir ein Fenster auf ob ich noch Chips nachladen möchte. Wie ihr es oben schon nach dem Flop erkannt habt hatte der andere Spieler ein Flush. In mir stieg der Zorn auf. Ich war Fassungslos. Im selben Moment kam wieder dieses Verlangen nach Vergeltung in mir hoch und ich klickte auf "Chips nachfüllen". Ich wollte das Geld wieder haben. Ich wartet fleißig auf eine gute Starthand... Nach einer weiteren guten Stunden öffnete ich nochmals die Kasse und schaute was noch übrig war. 2,49$ war alles was geblieben war. Trotz toller Taktik, trotz guten Händen, trotz meinem Gefühl nach Vergeltung nur noch lausige 2,49$! Ich öffnete ein letztes Mal die Seite mit den Poker ratschlägen um mein Benutzerkonto zu löschen und zum überprüfen, ob ich was falsch gemacht habe. Ich habe alles befolgt was dort stand. Jede der Spielanweisungen habe ich gelesen und verinnerlicht. Das einzige was ich nicht gelesen habe waren die Artikel vor dem Hauptartikel mit dem Titel "Basiswissen" und "Varianz & Bad Beats". Wo so unwichtige Sachen wie alles über Odds und Outs, Varianz, BadBeats, Postionierung am Tisch und etwas was mich absolut nicht betrift nämlich dem TILT!  
Tilt (auch on steam oder heiß laufen) bezeichnet im Poker einen gereizten oder aggressiven, in jedem Fall aber negativ beeinflussenden Gemütszustand eines Spielers. Meist resultiert daraus eine schlechtere Art zu spielen. Dauert dieser Zustand länger an, spricht man von einem verlängerten tilt. Ein tilt wird häufig hervorgerufen durch das Verlieren mehrerer Hände hintereinander oder bereits sicher geglaubter Hände durch eine drawing hand. Ein weiterer, deutlich häufigerer Auslöser, sind die sogenannten bad beats, wobei der Spieler infolge von unvorhersehbar viel „Pech“ geschlagen wird. Auch eine sehr aggressive Spielweise der Gegner kann zum tilt führen. Neben diesen spielinternen Faktoren können aber auch andere Dinge Einfluss haben, beispielsweise ein sehr emotionaler Zustand (Wut, Angst) oder aber Schlafentzug oder Alkoholeinfluss.
  • Längere Phase des Verlustes beim Spielen
  • Aufsteigende Emotionalität beim Spielen
  • Hohes Setzen bei geringen Erfolgschancen ohne Absicht zu bluffen
  • Verlangen nach dem Rückgewinn des verlorenen Geldes
  • Verlust der Objektivität über das eigene Spiel
Die Folgen eines tilts sind vielfältig. Zumeist verliert ein Spieler der on tilt ist, mehr Geld, als wenn er nicht on tilt ist. Daraus folgt häufig eine radikale Umstellung des Spiels, beispielsweise setzt der Spieler sehr hoch, ohne Aussichten auf einen Gewinn zu haben. Hat der Spieler einen verlängerten tilt, kann es sein, dass sich diese Spielweise einschleift, so dass er sie schließlich als die korrekte Spielart betrachtet und sie als Fehlerquelle ausschließt. Neben dem Geldverlust im Spiel kommt es auch zu einer Beeinträchtigung außerhalb des Spieltisches. Aggressionen und Gereiztheit, aber auch Depressionen können die Folge sein. Häufig suchen Spieler die on tilt sind, dann Zuflucht am Pokertisch, um zu versuchen, das verlorene Geld wiederzugewinnen.
 
"Hmm... also ich erkenne mich da nicht wieder...", wäre wohl der schlechteste Bluff wie mit 72unsuited gegen ein RoyalFlush. Verdammte Axt. Mich hats also auch erwischt. Ich, der immer Herr jeder Lage ist und den nichts aus der Ruhe bringt war doch tatsächlich TILT! Aber mal so richtig! Wenn ich den Artikel von Wikipedia nochmal lese und den zusammenfassen müsste würde ich kurz und knapp "Tom" sagen. Überraschend traf ich in einem Chat auf einen Pro-Spieler und erzählte von meinen Erlebnissen und Eindrücken. Er antwortete nur dass er es bemerkenswert findet, dass...
"...es noch neue Spieler gibt, die so selbstkritisch sind und nach 2 Tagen herausfinden was "tilten" ist und es ändern wollen. "
Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. So heisst nun weiter lesen, üben und irgendwann kommt die Zeit wo man auch gelassener an einen Cashtable geht.

Nächster Stop: 10$

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner