javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

Aller Anfang ist schwer

/Dez/2011

Meine Erfahrungen als Freeroller ( 3 )

Von: Wyatt Kuehl @ 13:11 (CET) / 408 / Kommentar ( 3 )

Hallo. ich schon wieder.
heute möchte ich zum letztenmal über meine Erfahrungen und Erlebnisse als Freeroller berichten und schreiben welche Schlüsse und Konsequenzen ich daraus gezogen habe.

Irgendwo habe ich mal den schönen Satz gelesen:" Wenn du nach 15-Minuten am Tisch noch nicht weist, wer der schlechteste Spieler am Tisch ist, bist du es vermutlich selbst."
Diese Frage stellt sich dir als Freeroller eigentlich nicht. Du bist immer von einem Haufen Idioten umzingelt bist.

Abgesehen von der Spielweise verschiedener Nationalitäten, ist mir aufgefallen, das es verschiedene Spielertypen gibt, die teilweise nur nerven aber manchmal auch gefährlich sind.
Übrigens, was ist schlimmer als gegen einen Russen zu spielen?
Gegen einen Russen spielen, der einen riesen Stapel Chips hat! ( Das ist jetzt nicht böse gemeint. Wenn man sich mal die Mühe macht und in der Turnierlobby in die Spielerliste schaut, sieht man das bis zu 50% der Spieler bei manchen Turnieren Russen sind und nicht alle von denen spielen gut.)

Der erste Spielertyp den ich beschreiben möchte, ist allseits bekannte und gefürchtete "All-in-er".
Die erste Hand eines Turniers All-in.
Natürlich folded man, ausser man hat ein Monster.
Der hört aber nicht auf. All-in. All-in. All-in.
Irgendwann platzt jemandem am Tisch der Kragen und er callt den All-in-er.
Der All-in-er gewinnt mit einer zusammengebastelten Straight gegen das Pocket Pair.
Dusel hat der Mistkerl also auch noch und jetzt wird er gefährlich, jetzt hat er Chips.
Was soll man also tun. Eigentlich gar nichts.
Wenn man in der Anfangsphase eines Turnieres Preflop extrem tight spielt, gibt es keinen Grund an dieser Spielweise etwas zu ändern.
Wenn am Tisch mehrere Spieler tight spielen, wird sich das Problem mit dem All-in-er über kurz oder lang erledigen.
Sein wir doch mal ganz ehrlich, das ständige All-in ist doch gar nicht der Grund warum ein All-in-er nervt, es nervt uns doch nur das der All-in-er mit dieser Spielweise scheinbar Erfolg hat.
Ich glaube in Fachkreisen wird die Spielweise des All-in-ers Loose-agressiv genannt.

Soweit ich weis gibt es für den nächsten Spielertypen, den ich beschreiben möchte, keinen Fachbegriff und im Gegensatz zum All-in-er, nervt er einfach nur.
Ich nenne ihn den "Zeitbank-Reiter". Wie der Name schon sagt reitet dieser Zeitgenosse gnadenlos auf der Zeitbank.
Es kommt kein Spielfluss auf, bei jeder Karte, in jeder Hand wird die Bedenkzeit bis zur letzten Sekunde ausgenutzt.
Gerade bei Turnieren mit großzügigen Zeitkonten und in der Anfangsphase eines Turnieres kann das gewaltig nerven.
Zu meiner Schande muß ich gestehen, das auch ich gelegentlich die Zeitbank reite.
Aus taktischen Gründen wenn ich kurz vor der Bubble  Short-Stack bin.
Manchmal hat das Zeitbank-Reiten einfach nur technische Gründe, nämlich den einer schlechten oder langsamen Internetverbindung.

Der nächste Spielertyp tritt meistens in Kombination mit dem Zeitbank-Reiter auf.
Ich nenne ihn mal den "Zzzzzzzzzzzzzzzzzzzz-er". Kaum überlegt ein Spieler länger als eine Sekunde, wird der Chat mit zzzzzzzzzzzzzzzzzz zugespamt.
Was soll denn der Mist, wir sind beim Pokern und nicht auf der Flucht. Sicherlich nervt der Zeitbank-Reiter, aber zusammen mit einem Zzzzzzzzzzzzzzz-er nervt es doppelt.
Gegen den Zzzzzzzzzzz-er gibt es zwei wirksame Gegenmittel. Man kann den Moderator rufen oder man kann den Chat des betreffenden Spielers ausschalten.

Dasselbe kann man übrigens auch machen wenn irgendwelche ausländischen Mitspieler ständig in ihrer Heimatsprache den Chat zumüllen. Ich finde ein solches Verhalten extrem unhöflich. Wer gerne in seiner Heimatsprache chattet, dann bitte bei Nationalen Turnieren. Beim Live-Poker kann solches Verhalten übrigens zu ernsthaften Konsequenzen führen.

Jetzt noch kurz zwei Bemerkungen  dazu wie ich manche Dinge sehe und was ich daraus für mein Pokern abgeleitet habe.
1.) "Any two cards can win," umgekehrt kann man auch mit jeder Starthand verlieren.
2.) Jede dritte gespielte Hand trifft (statistisch). Wenn ich mit zwei oder mehr Spielern in einer Hand bin und nicht getroffen habe, hat wahrscheinlich einer der anderen Spieler getroffen, egal was für ein Gemüse auf dem Board liegt.

So das wars erstmal. Ab morgen beginnt wieder die Open Skill League und gelegentlich kann man mich, dank der 5$ von IntelliPoker mich bei den Micro-stack 0,10$ SNG's finden.
Natürlich habe ich 1$ für das Weltrekord-Turnier aufgehoben.

Bis bald, viel Glück und gute Hände, Wyatt Kuehl

P.S.: Weis jemand wie man am schnellsten 20 Punkte macht ? (ohne Cash Game und Mini-Bankroll)




In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Pocket Nines ... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Pocket Nines am B ...
Mehr