javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

bandit-de blog

bandit-de blog
Send PM
/Jan/2008

Casino, Chaos, Card dead

Von: bandit-de @ 21:25 (CET) / 65 / Kommentar ( 80 )

 

Wie ich im vergangenen Bericht schrieb, war es gar nicht so sicher, das ich den Super Sat für die EPT Dortmund spielen kann. Das Turnier war bereits ausverkauft und so hatte ich die Hoffnung, am Dienstag (also heute) noch einen Platz zu erhaschen. Doch Sonntagabend pingte mich Frank Koopmann an, ob ich noch Bedarf für ein Ticket habe. Ich sage klar, doch waren wir uns nicht sicher, ob der Übertrag ohne weiteres gehen würde. Koopi kümmerte sich also am Montag darum, das alles auch klappt konnte aber zunächst seinen Ansprechpartner in Bremen nicht erreichen. Mit einem etwas flauem Gefühl stelle ich mich also am katastrophal verstopften Schalter mit Roy an. Sicherlich 20-30 Minuten standen wir im Gedränge, doch dann klappte alles und ich war glücklich, das ich den Super-Sat spielen kann. Doch leichter als gesagt, denn unten hieß es erneut Schlange stehen, um in den Turniersaal hereinzukommen. Die Zustände waren wirklich unzumutbar, genauso wie die Wartezeit, bis das Turnier endlich begann. Vor lauter Verzweiflung begannen schon der Turnierleiter und Saalchef eine Comedyeinlage als Ansprache vorzubereiten, um die Zeit bis zum Start zu überbrücken.

Als es dann endlich anfängt, die erste interessante Regel, das Rebuy darf nur bei Totalverlust genommen werden (Kleine Info: Buy-in 330,-€, Rebuy & Add-on jeweils 300,-€), sehr zum Ärgernis der Spieler, denn viele wollten gleich mit Rebuy starten. Hierdurch wurde der Pott geschmählert und so wurden es letztendlich nur 27 Sitze und nicht wie hoch angepriesen "über 30!". Ein Spieler hattte zum Break vor dem Ende für das Add-on lediglich 40 Chips noch und durfte kein Rebuy, sondern nur das Add-on nehmen.

Die Level waren mit 30 Minuten noch recht human, auch wenn die Blinds sich schnell verdoppelten (lediglich einen Zwischenlevel gab es mit 60/120, nach 40/80 - danach ging es mit 100/200, 200/400 recht flott aufwärts.


B@nd!t & Ricarda (dank an Pokerolymp fürs Foto!)

Ich bin ausgesprochen ruhig und keineswegs aufgeregt, als das Turnier startet, an meinem Tisch soll ich zwei alte Bekannte haben. Ricarda ist die Lebensgefärtin von Raik Fischer, die ich in Prag kennenlernte, mit Tommi den Dänen hatte ich vor zwei Jahren einmal einen Sat für die Hamburger Meisterschaft gespielt. Beide sitzen zu meiner Linken. Den Rest der Tisches kenne ich nicht. Bei zwei anderen Spielern habe ich recht schnell die Vermutung, das sie wissen was sie tun, bei drei Anderen das sie zumindest schon Poker gespielt haben und die Ansätze verstehen, aber noch nicht richtig umsetzen können, und bei zwei weiteren das sie gar nicht wissen was sie tun ;) Tommi ist mir als verdammt guter Spieler, das fällt sogar den schlechteren Spielern auf. Das Spiel von Tommi ist tricky, und man weiß teilweise nicht woran man ist, auf Karten setzen wird ganz schwer und entweder gibt er mit den Nuts Vollgas oder er spielt sie so slow, das man sicher sicher wie in Mutters Schoß fühlt. Die ersten 90 Minuten darf ich allerdings nur zuschauen, denn ich bekomme einfach nur Müll auf die Hand, , , und so weiter. Lediglich eine Hand kann ich spielen, aber nicht bis zum Ende und ohne Auszahlung. Als ich irgendwann einmal auf dem Button finde, fühlt sich die Hand wie Pocket Rockets an und ich freue mich endlich einmal spielen zu können. Doch ein Spieler geht mit 5x dem Big Blind ins Spiel vor mir, was normalerweise zum easy Fold wird, läßt mich wirklich grübeln, "Verdammt, die Hand ist endlich mal schön und dann musst Du mir hier so einen megaaggro Raise reinballern", ich hadere aber entscheide mich vernünftigerweise die Hand zu folden. Die Blinds ebenfalls und der Raiser zeigt   - puh danke für den "Harrington on Holdem"-Raise. Eine schöne Konfrontation soll es dann mit Tommi geben, ich bekomme off, die ich nach zwei Limpern im Pott ebenfalls vom Button limpe. Tommi im Big Blind checkt. Der Flop kommt , Tommi checkt, ich setze einen contbet an und Tommi macht einen Minraise, den ich nur calle. Turn , Tommi checkt blind, und mir kommt die Situation spanisch vor. Ich hatte Tommi wie gesagt beobachtet, und hatte einfach das Gefühl, das er grad in einem Spinnennetz sitzt und nur darauf wartet, das ich fetter Brummer im Sturzflug reinfliege. Er weiß ich habe die Zehn, er weiß ich muss mich hier vor Overcards schützen. Doch ich weiß er ist im BB und es ist gar nichtmal unwahrscheinlich das er acht-rag hält. Ich checke ebenfalls, Tommi kann sich sein schmunzeln nicht verkneifen. River bringt irgendeine weitere Ragcard. Tommi muss sich denken, spätestens jetzt will er doch etwas für seine Zehn sehen und checkt. Ich sage laut, "Tommi, nicht mit mir!", ich schmeisse meine Karten mit dem Wort -check - offen auf dem Tisch und sage weiter, "komm schon, zeig mir Deine Acht". Tommi zeigt sie mir lachend mit einer als Beikarte. Nice try ;) . 


Tommi der Däne beim Main Event der EPT Dortmund

Die ersten drei Level bis zur Add-on-Phase beende ich mit 2040 Chips ohne ein rebuy getätigt zu haben, das Add-on mit 6.000 Chips kaufe ich logischerweise dazu. Und nach der Pause nutze ich mein tightes Image aus um mir ein paar Chips zu holen, doch halte ich mich durchgehend eher unter dem Durchschnitt auf. Auch wenn ich dies schon von anderen Turnieren gewohnt bin, bei den steigenden Blinds ist das einfach zu wenig.

Als ich einen Stack von ca. 11.000 Chips halte, limpe ich mit aus MP nachdem bereits zwei Limper im Pott sind. Der Small Blind foldet und der Big Blind checkt. Der Flop kommt , der Big Blind setzt einen min Bet, die beiden nach ihm folden, ich raise dreifach, er geht All-in, da es nur noch 1.200 sind die ich callen muss, calle ich, er zeigt autsch, die Rechnung ohne den BB gemacht. Ich kann mich nicht verbessern und falle runter auf 4.400 Chips. Kurz danach ist Tischwechsel und Break. Nach dem Break bekomme ich in der ersten Hand in UTG+1, bei 500/1.000er Blinds easy All-in, doch ich bekomme keinen Zahler und die Hoffnung auf den BB versiegt auch im Sand denn dieser ist noch nicht am Tisch. Also kassiere ich nur die Blinds, gut ich kann eine Runde noch "überleben", die nächsten zwei Hände bekomme ich nicht, dann bekomme ich im SB alle folden bis zum Button, dieser setzt zum Standard Steal an mit 2.200 Chips, ich pushe, BB callt und Button schiebt die restlichen Chips nach, der Flop kommt und bei mir die Hoffnung auf ein tripple-up. Big Blind setzt 2.100 in einen 12.000 Pott, doch der Button gibt seinen Steal offen zu und foldet ;) . Showdown, BB zeigt und ich bin frohen mutes, denn einmal muss es doch klappen. Aber nöööö, Lady Luck will mich arbeiten sehen, und schmeißt mich aus dem Rennen. Auch Roys (der an meinem neuen Tisch ebenfalls saß) anfeuern, ließ Lady Luck unbeeindruckt.

Für die PokerStars Party ist es bereits zu spät, und so trinke ich noch mit Raik und Ricarda einen Absacker. Später gesellt sich dann noch Philip Marmorstein an unseren Tisch, den ich nicht erkannte ohne seine Tracht. Bei der WSOP trägt Marmorstein aus Tradition eine Tracht, doch in Deutschland nicht. "Der Gag zieht einfach nur in den USA", so Marmorstein.

Gegen 3 Uhr lande ich dann im Bett, und am kommenden Tag heißt es dann für mich wieder für euch Stories & Fotos bei der EPT einzufangen. Mir wäre es allerdings lieber gewesen, Robin hätte auch mal über mich berichten können ;) . Naja, wie heißt es so schön - better Luck next time!

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Queen-Ten sui... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Dame-Zehn suited ...
Mehr