javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

bandit-de blog

bandit-de blog
Send PM
/Sep/2008

EPT Start & Internetprobleme

Von: bandit-de @ 13:06 (CEST) / 8096 / Kommentar ( 130 )

Zugegeben, hier sollte eigentlich erst die WSOP-Rückblende kommen, doch noch immer habe ich nicht die Zeit und Muße dafür gefunden. Die Zeit vergeht wie im Flug und die EPT Barcelona kam schneller als erwartet. Deshalb nun erst ein aktueller Bericht aus Barcelona.

Ich kam am Dienstag mit Alex Glösslein in der katalanischen Hauptstadt an. Der Flug war dank Platz am Notausgang (mehr Beinfreiheit) entspannend und verlief reibungslos ohne Verspätungen oder anderen Schwierigkeiten.

In Barcelona angekommen erwartete uns schwül-warmes Wetter und eine graue Wolkendecke, dies hatte ich mir eigentlich anders vorgestellt. Nach den kalten Tagen in Hamburg hatte ich die Hoffnung noch ein paar Tage Sommer erleben zu dürfen. Doch meistens sehe ich eh nicht viel mehr, als das Hotelzimmer und das Casino von innen, so dass es mich nicht wirklich belastet.

Im Hotel angekommen, denke ich zuerst „naja, ein Hotel wie viele andere“, die ich bereits auf meinen Pokerreisen gesehen habe, doch als ich dann auf dem Zimmer ankomme, bin ich schon ein wenig begeistert. Das Ganze ist sehr modern eingerichtet, im Bad gibt es eine für meine Verhältnisse riesige Badewanne, sowie eine separate Dusche. Sehr luxuriös und ich erinnerte mich an die Worte von Alex, der meinte eine Übernachtung kostet hier ca. 350,-€. Allerdings wird der Luxus durch den Straßenlärm ein wenig getrübt. So stelle ich also meine Koffer erstmal auf dem Zimmer ab und laufe ein wenig in der Nähe des Hotels herum, um ein paar Besorgungen zu erledigen und etwas zwischen die Kiemen zu bekommen. Den kleinen Ausflug nutze ich um ein paar Fotos von der Strandpromenade zu machen, die leider durch den grauen Himmel nicht annähernd so schön wirkt, wie sie tatsächlich ist.

Zurück im Hotel gönnte ich mir dann ein kurzes Mittagsschläfchen, nachdem ich feststellen musste, das das hoch angepriesene Breitband-Internet nicht einmal einer 56k-Modem Verbindung würdig ist. Surfen, geschweige denn Arbeiten, ist einfach unmöglich. Wireless fand ich nicht einmal einen Hotel-Hotspot und so besorgte ich mir ein Kabel an der Rezeption. Aber hunderte von Pokerspielern und die Tatsache, dass die WCOOP in vollem Gange ist, ließen mich nicht einmal meine Emails abrufen.

Gut relaxed traf ich mich dann am Abend in der Lobby mit Alex, der schon in guter Gesellschaft war. Jan Heitmann wartete ebenfalls in der Lobby, um für ein Foto-Shooting der EPT-Nominierten zur Verfügung zu stehen. Ob das Foto-Shooting noch zu stande kam, weiß ich nicht, denn es dauerte einfach zu lange, also entschlossen sich Alex und ich dafür rüber in den Beachclub zu gehen, wo die Verleihung der Awards stattfinden sollte.

Der Beachclub lag wie nicht anders zu erwarten, direkt an der Strandpromenade und der Ausblick auf das Meer war einfach atemberaubend. Da wir zunächst den falschen Eingang wählten und uns der Türsteher auf Biegen und Brechen nicht hereinlassen wollte, mussten wir allerdings erst eine Ehrenrunde um den Club machen. Dafür war der Empfang dann umso fürstlicher. Vor dem Clubeingang zeigte ein Feuerakrobat seine Show und auch wenn das Foto von ihm nicht ganz scharf geworden ist, so finde ich es durch die Herzform der Flammen recht ansprechend. Nachdem man dann in den Club gelangte, standen einige Kellner mit Champagner bereit und empfingen die Gäste. Man kam sich schon ein wenig wie ein König vor, es fehlte nur noch Ansager am Eingang der laut verkündete, „Lord Klaus Hausmann, Blogger of Germany“.

Für die Party hatte ich mir extra einen Aufsteckblitz für meine digitale Spiegelreflex besorgt. Denn die Partyfotos der Vergangenheit brachten meiner Meinung  nach, die Partystimmung bei solchen Events nicht korrekt rüber. Leider machte mir das Interieur des Clubs einen Strich in die Rechnung. Denn bei schwarzen Wänden und indirekt beleuchteten weißen Tüchern, kann man die Farbstimmung des Clubs einfach nicht einfangen. Der Blitz hellt alles auf, was weiß ist und die schwarzen Wände verschluckten das Licht. Doch auch wenn der Blitz mir hierbei nicht sehr hilfreich war, so konnte er schön die Motive aufhellen für das 3D-Objektiv, das mir von der Firma Loreo zu Testzwecken zur Verfügung gestellt wurde. Hier gelangen mir, glaube ich, ein paar ganz nette stereoskopische Aufnahmen.

Nachdem ich meine Fotos endlich im Kasten hatt,e konnte ich mir dann auch ein Bierchen im Club genehmigen und mit den anderen Gästen ein wenig feiern.

Eine EPT ist wie ein Familientreffen für mich, man trifft seine Kollegen wieder, mit denen man in der Vergangenheit sehr gut zusammen arbeiten konnte, sowie die Poker Pros, die einen mittlerweile beim Namen kennen und freudestrahlend begrüßen. Von den deutschen Pros treffe ich Tobias Reinkemeier, Peter Buermann samt Freundin und später am Abend Nico Behling aka. belinho, den ich noch von Luckbox-Villa bei der WSOP 2007 sehr gut kenne und mich jedesmal freue, wenn ich ihn treffe. Nico ist einfach ein super netter Kerl mit dem ich mich gerne unterhalte. Natürlich war auch Katja da, und so geselle ich mich später an ihren Tisch, an dem auch Michael Keiner Platz nahm.

Michi zu treffen ist für mich auch jedesmal eine wahre Freude. Vielleicht mag es daran liegen, dass ich sein Buch gelesen habe, vielleicht daran, dass ich ihn schon zu Beginn des Pokerbooms kennenlernte. Fakt ist, ich kenne ihn viel zu kurz und hätte ihn gerne schon vor 20 Jahren gekannt. Ich mag seine Art und Lebensstil, die Gespräche und schätze ihn als Freund im Pokerzirkus.

Aber auch die internationalen Pros waren natürlich vor Ort, als erstes begrüßt mich Andrè Akkari, der brasilianische Pro im Team PokerStars Pro. Thierry van den Berg stieß mich in die Seite und rüffelte, „Hey mach dich mal nicht so breit“, ich lachte und wir begrüßten uns herzlich. Chad Brown kenne ich zwar vom Sehen schon länger, aber seitdem ich ihm einmal sagte, er möge doch mal lächeln wenn ich ihn fotografiere, da seine Ausstrahlung einfach besser auf den Fotos ist, ist auch hier das Verhältnis freundschaftlicher Natur.

Seit Wochen versuche ich sein wahres Alter herauszufinden, doch er hütet dieses Geheimnis wie einen Schatz. Als ich ihn am ersten Tag seines Turniers am Tisch treffe, liegt sein Pass auf dem Tisch und ich scherze, „Hey ein amerikanischer Pass, darf ich mal reinschauen?“, er antwortet, „Klar, kein Thema“, nimmt seine Eintrittskarte, verdeckt das Geburtsdatum und zeigt mir ein zehn Jahre altes Foto. Ich sage, „Hey , ich musste es versuchen, aber schickes Foto, stammt dies noch au deiner Schauspielzeit?“. Er sagt, „Ja, ist schon ein wenig her“. Ich hole mein iPhone aus der Tasche und zeige ihm ein altes Foto von mir mit den Worten, „Do you know this guy?“. Ihm fällt fasst die Kinnlade herunter, „Das bist du? Ich kann es nicht glauben und zeigt mein Bild dem gesamten Tisch“.  Ich meinte nur kurz, „Vielleicht solltest Du mich mal mit ins Fitness-Studio nehmen“, und er meint, „Klar“ und reicht mir die Faust zum Fistshake.

Die Internetprobleme machten auch vor dem Casino keinen Halt, was sicherlich auch daran lag, dass locker 30% mehr Pressevertreter vor Ort waren, als üblich. So war die Arbeit sehr nervenzerrend. Ohne Alex wäre ich sicherlich vor einem Nervenzusammenbruch gewesen. Doch da Alex sich ums Schreiben und ich mich um die Fotos kümmere, funktioniert die Arbeitsteilung wirklich gut. Dies ist auch gut so, denn ich muss noch nebenbei einige Gespräche mit potentiellen spanischen und italienischen Bloggern führen. Wobei mir unser spanischer Community Manager Ignacio eine echte Hilfe ist.

Nun ist die EPT Barcelona schon fast wieder vorbei, doch unter den verbleibenden Spielern sind Sebastian Ruthenberg und Michael Keiner, worüber ich mich sehr freue. Ich hoffe, die beiden werden ihren Weg an den Finaltisch machen und drücke ihnen ganz fest die Daumen!

Das war es erst einmal von mir aus Barcelona, ich werde mich vielleicht später noch einmal von der EPT melden, je nachdem wie viel hier noch passiert. Für den Rückblick zur WSOP habe ich mir fest vorgenommen, meinen freien Tag nach der Rückkehr zu nutzen, also solltet ihr den ersten Teil hier am kommenden Dienstag finden. Denkt dran,  es wird ein kleines Gewinnspiel geben, also stay tuned.

 

Dieses Foto brachte Chad (und bereits viele andere) zum erstaunen, Zeit für ne weitere Abnehmwette mit Jan ;)

Weitere Fotos gibt es in der IntelliPoker Gallery!

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Pocket Nines ... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Pocket Nines am B ...
Mehr