javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

barer47 blog

barer47 blog
Von: barer47
Send PM
/Dez/2008

Hand by Hand (3)

Von: barer47 @ 23:48 (CET) / 3437 / Kommentar ( 63 )

Zunächst muss ich noch mal ein paar Worte zu meiner Intention verlieren, warum ich die Hände hier überhaupt poste.

  • Ich habe für mich in diesem Turnier sehr viel experimentiert. Und das Ergebnis dieses Experiments stelle ich hier zur Verfügung. Vielleicht hilft es dem ein oder anderen, Positives wie Negatives zu entdecken und für sein eigenes Spiel zu nutzen.
  • Ich denke nicht, dass sich aus den geposteten Händen bereits eine vernünftige und nachahmenswerte Strategie ableiten lässt geschweige denn, dass die Hände vorbildlich gespielt wurden.
  • Ich bin für Tipps und Anregungen jederzeit offen. Bei einigen Händen ist mir aufgefallen, dass ich vielleicht eine andere Linie hätte wählen sollen, wer also vernünftige Alternativen hat, immer her damit. Ich lerne gerne dazu.

Ok, machen wir also weiter. Am ersten Tag bekam ich 269 Hände gedealt und war in 67 involviert (25%), entweder weil ich gecallt oder geraist hatte, oder da ich gelimpt habe oder zu mir im BB gecheckt wurde. Von den 67 Händen, die ich gespielt habe, habe ich 38 geopenraist oder gereraist und 29 gecallt bzw. gecheckt (im BB). 

Die Hände, die in der Liste der gefoldeten Hände auftauchen, obwohl sie spielbar erscheinen, musste ich folden, da vor mir bereits andere Spieler geraist und/oder bereits gereraist hatten.

Ich habe mit 10.000 Chips begonnen, mein tief lag bei ca. 6.500 Chips, mein Hoch bei 58.300. In Summe musste ich am ersten Tag 14.350 Blinds und Ante zahlen.

<h2>EPT Prag, 2. Tag</h2>

Am zweiten Tag wollte ich meine Strategie etwas anpassen. Ich hatte am ersten Tag gemerkt, dass ich vor allen Dingen davon profitiert habe, dass ich dreimal Asse bekam und diese auch dreimal gut ausbezahlt wurden. Das hat viel dazu beigetragen, dass ich Tag 2 als 10er im Chipcount beginnen konnte. Dabei enstand bei mir der Eindruck, dass andere Gegner mit gefühlt weniger Showdowns mehr Chips sammeln konnten. Ich war daher mit meinem Spiel nicht wirklich zufrieden. Es musste mir an Tag zwei gelingen, unabhängig von meinen Karten nach guten Spots zu suchen, um viele kleine Pötte zu gewinnen, wenn ich nicht von meinem Kartenglück abhängig sein wollte.

Große Pötte wollte ich nach wie vor nur spielen, wenn sich eine aussichtsreiche Bluff-Möglichkeit ergäbe (am besten als Semi-Bluff), oder wenn ich meiner Meinung nach hoher Favorit in der Hand wäre.

Ich wurde an Tisch 1 gelost, Sitz 8. Ein wenig ungünstig vom Blickwinkel, da ich den Dealer zwischen mir und Spieler 1 hatte und mich auch nach vorne beugen musste, um Spieler 2 zu sehen.

Die Sitzverteilung war wie folgt:

  • Sitz 1: Wieder der unangenehme Franzose mit dem Augenpearcing, Daniel Dagniere. 46.900 Chips
  • Sitz 2: Fancesco Cirianni. Marke italienischer Unternehmer, Mitte 50, Cashmere Pulli, Seidenschal, Kordhose, gefärbte Haare. 15.900 Chips, short.
  • Sitz 3: Ville Haavisto, 22.300 Chips, Finne, unauffällig.
  • Sitz 4: Roberto Machado aus Portugal, 16.300, short, gesponsorter Spieler.
  • Sitz 5: Mats Iremark, the "crazy swede", komfortabler Stack mit 42.900, vermutlich der erfahrendste Spieler am Tisch. 
  • Sitz 6: Andrew Allen Chan, asiatisch-stämmiger Kanadier, 23.200. (Hat am Ende den Finaltisch erreicht).
  • Sitz 7: Mika Hallstrom, Finne, 18.700 Chips, mittleres Alter, unauffällig.
  • Sitz 8: Ich, mit 58.300 Chips.

Daniel Dagniere (links) und Francesco Cirianni

<h2 align="left">Level 9, Blinds 400/800, Ante 100</h2>

Vor der ersten Aktion sind bereits 2.000 Chips in der Mitte.

Ich starte UTG und folde 96o.

<blockquote>

Im Bigblind bekomme ich . Der Franzose limpt (hatte er vorher schon mal mit Assen gemacht), der Smallblind füllt auf, ich checke und wir sehen zu dritt einen Ass-high-Flop. SB checkt, ich checke, Limper spielt an und gewinnt den Pot.

</blockquote>

4 x Fold: 62o, J8o, 37o, 47o. 

Mats Iremark reraist den Portugiesen all-in. Der zeigt und gewinnt gegen Iremarks . Damit ist Iremark runter auf 26.000 Chips, der Portugiese rauf auf 32.000.

<blockquote>

Andrew Allen raist zum wiederholten Male, diesmal UTG, auf 2.000. Ich sitze in Position 3 mit und calle. Zu zweit sehen wir den Flop . Andrew checkt, ich setze 2.600, er foldet.

</blockquote>

1 x Fold: 84o.

<blockquote>

UTG halte ich und entscheide mich für einen Limp. Das aus dem Grund, da der Franzose nach mir auch gerne limpt und ich hoffe, einen multiway-Pot aufbauen zu können. Tatsächlich limpt Daniel hinterher, allerdings folden alle anderen zum Bigblind, der checkt. Der Flop kommt . Der Bigblind setzt 1.600 an, ich folde, der Franzose callt. Turn kommt eine weiter 2, die . Der BB setzt erneut, nun foldet auch der Franzose und der BB zeigt .

</blockquote>

OK, das mit dem Limp war nichts.

<blockquote>

Mit calle ich im Bigblind überflüssigerweise einen Raise von Mats auf 2.000 aus dem Cutoff. Der Flop kommt . Ich checke, Mats checkt ebenfalls und ich bin mir nicht sicher, ob er hier trappen will. Am Turn kommt eine und ich entscheide mich, keine weiteren Chips mehr zu investieren. Ich checke, Mats spielt an, ich mucke.

</blockquote>

Chipstand: 57.000.

Ich habe den Eindruck, ich bin zu passiv, muss also versuchen, mehr Druck aufzubauen, ohne zuviele Chips zu riskieren.

1 x Fold: Q4s im SB nach Raise von Andrew (Kanadier).

<blockquote>

Auf dem Button openraise ich mit und gewinne die Blinds.

</blockquote>

6 x Fold: 93o, 82o, 73s (ja, kann man folden :-)), J4s, T3o, Q9o. Es gibt eigentlich keinen Pot mehr, der nicht aus Middle oder Late-Position geraist wird. Gerade Andrew, der kanadische Asiate, spielt zu 80% an, wenn er openraisen kann. Das setzt mich reichlich unter Druck, da ich zwei Plätze hinter ihm sitze und bei seinen Steals meist im BB oder SB hänge.

Während einer der von mir gefoldeten Hände spielt Daniel (der Franzose) eine Hand gegen Ville Haavisto, ist dabei extrem nervös, gibt Tells über Tells, macht am Turn seinen Flush und steht beim Showdown auf, um seinem Gegner die beiden Flushkarten vor dessen Nase auf den Tisch zu klatschen. Danach wischt er sich erstmal die Hände an seiner Hose ab, die wohl etwas schwitzig waren. Ein insgesamt sehr komisches Verhalten. Allerdings sammelt er dadurch fleißig Chips...

<blockquote>

Im Smallblind bekomme ich und openraise den Franzosen im Bigblind, der daraufhin foldet.

</blockquote>

2 x Fold: 82o, 92o.

<blockquote>

Im Hijack (noch mal für die, die in den Kommentaren nachgefragt haben: Das ist der Sitz rechts vom Cutoff, also 2 Plätze vor dem Button) openraise ich und gewinne die Blinds.

</blockquote>

1 x Fold: A7o in Position 3 nach Raise des UTG.

<blockquote>

In Position 2 bekomme ich und Raise auf 2.000. Alle folden.

</blockquote>

Chipstand: 61.000.

2 x Fold: K9o UTG und 84o im BB nach Raise vom Button.

<blockquote>

lacht mich im Smallblind an. Zum ersten mal raist der Finne Mika (auf dem Button) als Shortstack Die erste Hand, die er überhaupt spielt an diesem Tag. Ich calle mit dem Ziel, bei einem A oder K im Flop anzuspielen oder zu checkraisen, je nachdem, ob der Flop eine Freecard erlaubt oder nicht. So in der Nachbetrachtung hätte mir ein Reraise doch besser gefallen. Er hatte auf 2.000 geraist und noch etwa 14.000 dahinter. Und irgendwie war mir der Raise suspekt, da bereits andere Shortstacks mehrfach preflop all-in geschoben hatten. Ein normaler Raise eines Shortstacks klingt immer nach sehr starker Hand. Und irgendwie wollte ich kein preflop-all-in. Dabei ist es gerade mit einer starken Hand OOP besser, postflop Enscheidungen zu vermeiden und mit starken Händen das Comittment vor dem Flop zu suchen.
Vielleicht hatte es in dieser speziellen Situation auch mit dem Franzosen hinter mir zu tun, der etwas unberechenbar war. Der kann durchaus mit einem kleinen oder mittleren Paar all-in schieben und ich wollte Coinflips nach Möglichkeit vermeiden.
Auf jeden Fall calle ich, der Franzose callt auch und der Flop kommt . Ich checke, der Franzose setzt 3.600, der Finne foldet, ich überlege kurz ob zwei Overcards und ein Insight-Straight-Draw stark genug ist, mein Turnierleben zu riskieren, entscheide mich dagegen und folde ebenfalls.
Hmm, hätte ich den Franzosen mit einem Preflop-Raise zum folden gebracht, hätte ich den Pot vielleicht gewinnen können. Irgendwie nicht zufrieden mit der Hand... 

</blockquote> <h2 align="left">Level 10, Blinds 500/1.000, Ante 100 </h2>

Vor der ersten Aktion sind nun 2.300 Chips im Pot.

2 x Fold: 92o, J2o.

<blockquote>

Wieder mal , diesmal im Hijack-Seat. Mats raist UTG auf 2.000. Mein Nachbar callt, ich ebenfalls, der Franzose reraist auf 12.000, zuviel für meine Enten, alle folden.

</blockquote>

11 x Fold: J7o (Mats geht all-in mit JT und wird vom Franzosen mit A4o gecallt. Der Franzose gewinnt und Mats ist ausgeschieden), 74o, 73o, JTo (nach All-in eines Short-Stack), A9s (nach Raise des Asiaten/Kanadiers), 84o, A6o, 95o, 93o, 93s, A2o.

<blockquote>

Ich sitze im BB mit . Der Italiener Francesco raist zum dritten mal in vier Händen auf 2.100. Alle folden, ich zahle die 1.300 in den 4.100 Pot nach. Flop kommt . Ich checke, Francesco setzt 4.500 (und hat nur noch etwa 15.000 dahinter), ich folde. Middle Pair ohne vernünftigen Draw zu schwach um mit dem Gegner letztlich um seinen gesamten Stack zu spielen, den er offenstlich bereit ist, in die Mitte zu schieben.

</blockquote>

Chipstand: 51.000.

Mittlerweile sitzt ein Bigstack mit 140.000 Chips an Platz 5, wo zuvor Mats Iremark gesessen hatte. Es handelt sich um Fredrik Nygard, der später auch den Finaltisch erreicht hat.

Fredrik Nygard.

2 x Fold: KTo, K7o.

  • Schlüsselhand: Call eines All-ins
<blockquote>

Im Cutoff bekomme ich . Zwei Plätze vor mir raist Andrew mal wieder auf 2.400. Ich calle, der Franzose foldet. Auch hier hätte ich raisen können. Aber der Franzose in meinem Nacken war wirklich lästig. Nach dessen Fold überlegt nun Francesco mit dem Seidenschal sehr lange und schiebt dann seine verbleibenden 15.000 Chips in die Mitte. Andrew foldet. Ich überlege, lasse die Chips zählen, müsste noch ca. 12.500 nachzahlen.
Ich denke mir, dass er keine Premium-Hand hat, da er bereits vorher mehrmals all-in gegangen ist (dabei nie gecallt wurde). Und bei diesen Gelegenheiten hatte er das recht spontan als Reaktion auf seine Karten gemacht. Nun hat er lange überlegt. Also streiche ich AA, KK, QQ, AK, vermutlich auch JJ und AQ, denn bei AQ hätte er nach der langen Überlegung vielleicht gefürchtet, dass er von einem von uns dominiert sein könnte. Aus demselben Grund schließe ich auch alle anderen Ass-Kombis aus. KQs ist wohl nur eine Option, wenn er eine Tendenz zum Harakiri hat. Also reduziert sich die Range eigentlich auf Paare. Die großen habe ich schon ausgeschlossen. Die Frage ist nun: Paar kleiner 10 oder größer 10. Ich schätze ihn auf Paar kleiner 10 ein und calle, frage ihn auch gleichzeitig "You have a small Pair" und er dreht um. Das Board kommt und ich verliere leider diesen Coinflip.

</blockquote>

Chipstand: 33.000.

4 x Fold: 93o, 92o, 84o, T7o.

<blockquote>

Im Bigblind finde ich . Der SB callt, ich checke. Flop kommt . Der SB checkt, ich setze 2/3 Pot, der SB schmeißt weg.

</blockquote>

2 x Fold: 95o, T4o, beides mal nach EP Raise.

<blockquote>

Im Cutoff openraise ich mit auf 2.600. Der Bigblind (Seat 3, mittlerweile wurde der Finne durch einen von Pokerstars gesponserten Spanier ersetzt), callt. Der Flop kommt . Der Spanier checkt, ich setze 3.400, er foldet.

</blockquote>

Chipstand: 37.000.

4 x Fold: K4o, 56s, J2o, K8s (UTG).

<blockquote>

Letzte Hand in diesem Level. Einige Spieler gehen schon in die Pause. Alle folden zum Smallblind (mit ca. 14.000 Chips). Der raist nun auf 3.200. Ich schaue in meine Karten und finde im Bigblind. Ich warte kurz (vorgebend, ich müsse überlegen) und schiebe meine verbleibenden Chips all-in. Mein Gegner überlegt nicht lange und mucked seine Hand. Schade. Ich hatte gehofft, er interpretiert meinen Move als Resteal.

</blockquote>

Chipstand: 41.500.

<h2 align="left">Level 11, Blinds 600/1.200, Ante 100</h2>

Nun befinden sich 2.600 Chips im Pot.

<blockquote>

Im Smallblind finde ich . Ich fülle auf, der BB checkt. Flop kommt . Ich checke, der BB (Franzose) setzt 1.000 in den 3.200 Pot. Das klingt nach schwachem Stealversuch, noch kein Grund also, den Pot aufzugeben. Raisen wäre eine Option, aber der Franzose hat bislang sehr unerwartet und teils auch tricky gespielt. Ich calle. Am Turn kommt ein . Das kann ich repräsentieren. Gleichzeitig gebe ich es nicht meinem Gegner, da er bestimmt vor dem Flop geraist hätte. Ich setze 3.200 in den 5.300 Pot und mein Gegner foldet.

Auf dem Button openraise ich mit und gewinne die Blinds.

</blockquote>

 Chipstand: 49.000.

2 x Fold: K4o, 63o.

<blockquote>

In Position 3 openraise ich mit auf 3.000. Der Bigblind (Fredrik) callt. Flop kommt . Fredrik checkt, ich setze 3.500, der Finne callt. Der Turn bringt eine weitere . Fredrik checkt erneut, ich hab keine Ahnung wo ich stehe, will aber keine weiteren Chips mehr investieren und checke hinterher. Auf dem River kommt eine , wir checken wieder beide und Fredrik gewinnt mit . Hat er gut gespielt. Ob ich ihn mit einem weiteren Barrel auf dem Turn hätte abschütteln können? Bin mir nicht sicher.

UTG+1 sehe ich und openraise erneut. Alle folden und ich gewinne die Blinds.

</blockquote>

Chipstand: 44.000.

Extrem zäh heute. War die letzten Hände aber sehr aktiv und muss ein bisschen auf mein Image achten. Also mal einen Gang zurückschalten.

7 x Fold: Q2o, K9o, 67s, 84s, 23o, J8o, T3o. Folden macht auch keinen Spaß!

<blockquote>

Mit  openraise ich in Position 2 auf 3.000. Da ich eine ganze Runde ausgesetzt habe, sollte mein Image wieder etwas stabiler sein. Alle folden zu Fredrik im Bigblind, der callt. Der Flop kommt . Fredrik checkt, ich setze 4.500, er foldet.

</blockquote>

Chipstand: 45.000.

1 x Fold: 43o.

<blockquote>

Umsonst kann ich mit im Bigblind den Flop sehen, nachdem der Franzose mal wieder UTG limpt und der SB callt. Der Flop kommt . Der Smallblind setzt nun an, ich folde, der Franzose ebenfalls.

</blockquote>

1 x Fold: A4s.

<blockquote>

Auf dem Button openraise ich mit auf 3.000. Francesco im Bigblind callt. Flop kommt . Francesco checkt, ich contibette 4.500, er foldet.

</blockquote>

Chipstand: 48.000.

8 x Fold: 36o, J2o, T5o, Q6o, J8o, KTs (nach Raise auf dem Button und Reraise all-in im Smallblind), Q7o, T7o.

<blockquote>

Im Cutoff halte ich . Ein Shortstack raist, ich calle, der Franzose callt ebenfalls. Flop kommt . Der Shortstack contibettet 4.500. Ich frage ihn, wieviel er noch hat, er meint 17.000. Daraufhin raise ich auf 12.000. Der Franzose foldet, der Shortstack ebenfalls.

</blockquote>

Langsam komm ich in Tritt. Chipstack: 59.000.

3 x Fold: A2o, Q6s, Q7o.

<blockquote>

UTG raise ich mit . Alle folden und ich gewinne Blinds und Ante.

</blockquote>

1 x Fold: KTo im Bigblind nach Raise aus middle Position.

<h4 align="left">Ende Level 11.</h4>

Das Spiel im elften Leven hat mir deutlich besser gefallen, als mein bisheriges Spiel. Ich nehme mir vor, möglichst in dieser Art weiterzuspielen. Wir sind noch 91 Spieler, 54 kommen ins Geld. Noch ein weiter Weg.

Fortsetzung folgt.

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner