javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

barer47 blog

barer47 blog
Von: barer47
Send PM
/Dez/2008

Nervös?

Von: barer47 @ 11:15 (CET) / 18 / Kommentar ( 87 )

Eine EPT ist etwas ganz besonderes. Zunächst mal ist das Buyin recht hoch. Das sorgt für extrem attraktive Preisgelder. Und so ist es nicht verwunderlich, dass man überwiegend bekannte Gesichert sieht. Meine letzte EPT war die EPT Dortmund, und die ist schon gefühlte Jahre vorbei (wenn auch in Wirklichkeit nur 10 Monate).

Heute morgen habe ich mich gefragt, ob ich eigentlich nervös bin. Hmm. To be honest? Klar! Wie immer, wenn ich zu Turnieren reise, habe ich mir wieder die Harrington-Trilogie eingepackt. (Für die Newbies: Dan Harrington hat drei Bücher "Harrington on Hold'em" geschrieben, die nach wie vor als das Basiswerk für tight aggressives Turnier-Poker gelten.)

Und wenn ich mir die Starthände noch mal so ansehe, bemerke ich, dass ich vermutlich zu tight gespielt habe. Ich muss mein Spiel also etwas öffnen, aktiver werden, mehr Gelegenheiten nutzen, Chips einzusammeln. Das ist natürlich gerade gegen gute (und zum Teil auch deutlich bessere) Spieler ein enorm schwieriges Unterfangen. Aber ich will nicht wieder wie bei der Deutschen Meisterschaft enden, in dem ich zu lange unter Average überleben musste und dann deutlich vor den bezahlten Plätzen ausgeschieden bin.

Auch bei der EPT Dortmund konnte ich zwar den zweiten Tag erreichen, aber mit gerade mal 11.000 Chips. Das möchte ich heute tunlichst vermeiden. Und die Kunst wird vermutlich sein, dass ich mich auch durch einen eventuellen schlechten Run an Karten nicht davon abhalten lasse, den ein oder anderen gezielten Move einzustreuen.

Ja, und deshalb bin ich etwas nervös. Ich muss meinen zu tighten Trampelpfad verlassen, der mir zwar in den letzten Wochen recht gute Dienste online verrichtet hat, mir hier aber vermutlich nicht weiterhelfen wird. Und das birgt das Risiko, dass ich mehr Fehler mache, als sonst. Bei No Limit Hold'em kann jeder Fehler das Turnieraus bedeuten, ich werde also höllisch aufpassen müssen.

Meine Strategie für heute lautet also:

  • Mehr Gelegenheiten nutzen, Chips einzusammeln (gerade durch Steal und Resteal)
  • aggresiv Contibetten, aber eine marginale Hand (und dazu zähle ich dann TPTK ebenfalls) auch mal gehen zu lassen, wenn ich merke, dass mein Gegner zu viel Stärke zeigt (beim Sunday Warmup am Sonntag beispielsweise bin ich mit AK gegen AA rausgeflogen, bei K-high board. War schlecht gespielt von mir, denn ich hätte erkennen können, dass mein TPTK nicht gut ist).
  • Ich werde meine Gegner sehr genau beobachten. Ich werde die gespielten Hände zählen und ALLE Hände genau analysieren, auch die, in denen ich nicht involviert war.
  • Ich werde mich extrem konzentrieren. Nur chillige Musik, und diese auch nur leise, damit ich alles am Tisch mitbekomme.
  • Und ich werde kleinere Opening-Raises spielen, 2 1/2 BB, um permanent Druck auszuüben, ohne mich zu sehr aus dem Fenster zu lehnen. Und hoffentlich kommt die Gegenwehr dann genau, wenn ich eine Hand habe.

Wie und wann ich All-ins spiele, weiß ich noch nicht. Ich habe mich zurückerinnert an die EPT Copenhagen 2006, da war ich am zweiten Tag Nr. 4 in Chips. Und die habe ich mit aggressivem Spiel gewonnen. Mit Monstern also nicht slowplayen und kleine Value-Bets machen, sondern reinschieben und hoffen, von einer schlechteren Hand gecallt zu werden. Hoffentlich klappt das heute auch.

Ok, ich muss los. Gut gefrühstückt hab ich wenigstens, denn das Buffet gestern abend war kostenpflichtig und extrem teuer. Und da ich nur Euro hatte, musste ich glatt meinen Teller an der Kasse stehen lassen, da die nur Chips oder Czechische Kronen akzeptiert haben. Well organized.

Cashgame hatte ich dann doch noch gespielt, 100/200 PLO. Nein, nicht Euro, Kronen. Also 4€/8€ PLO. War interessant. Dazu demnächst eine kleine Handbeschreibung. Jetzt leider keine Zeit mehr. Drückt mir die Daumen.

Roy

P.S.: Einige Leser haben sich beschwert, dass mein letzter Blogeintrag keinen "Sinn" gehabt hat. Hehe, dazu zwei Dinge: 1. Ein Blog ist in erster Linie mal ein Erlebnisbericht und ein Einblick in die Denkweise des Bloggers. 2. Wer mehr strategischen Inhalt erwartet (von dem ich eh schon immer mal wieder welchen liefere), der kann sich einfach an unsere Ausbildungsartikel halten, die sind rein auf Strategie getrimmt. In diesem Sinne, viel Spaß mit beidem...

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/Top Promotions/
Beginners Bankroll Beginners Bankroll Noch nie eine Einzahlung getätigt? Baue dir deine eigene Poker Bankroll auf! Zeige Details
/beliebt/
Hand der Woche – Queen-Ten sui... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Dame-Zehn suited ...
Mehr