javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

barer47 blog

barer47 blog
Von: barer47
Send PM
/Aug/2009

Rolling high in Hinterglemm, fucking up in Kiev...

Von: barer47 @ 13:06 (CEST) / 6792 / Kommentar ( 11 )

Anfang August wurden im Alpine Resort in Saalbach Hinterglemm die „German Highrollers“ aufgezeichnet. Das war lustig. Blinds 50/100 und das Feld war nicht gerade schwach. Ich habe drei Sessions gespielt, u.a. mit Markus Golser, Johannes Steindl, Johannes Strassmann, Simon Münz, Marc Gork und George Danzer.

Der Aufenthalt im Alpine Palace war sehr angenehm und ich kann jedem, der gerne live Poker spielt einen Ausflug dorthin nur wärmstens ans Herz legen. Das Hotel ist Top und der dazugehörige Pokerroom gehört zu den schönsten, die ich bis jetzt im deutschsprachigen Raum gesehen habe.

Ich möchte nicht zuviel von der Action verraten, schaut’s Euch im Fernsehen an,

hier die voraussichtlichen (!) Sendetermine:

11.10.2009            So            13:00:00            15:00:00            POKER German High Rollers 1

15.10.2009            Do            20:15:00            22:15:00            POKER German High Rollers 2

18.10.2009            So            13:30:00            15:30:00            POKER German High Rollers 3

22.10.2009            Do            20:15:00            22:15:00            POKER German High Rollers 4

29.10.2009            Do            20:15:00            22:15:00            POKER German High Rollers 5

01.11.2009            So            14:30:00             16:30:00           POKER German High Rollers 6

Ich bin den Folgen 4,5,6 zu sehen. In den Folgen 1,2,3 ist u.a. Jonas zu sehen.

Roy, der teilweise zugeschaut hat, meinte ja in seinem vorangegangenen Beitrag, ich hätte mir Markus Golser nicht unbedingt zum Freund gemacht, das kann ich nicht bestätigen. Richtig ist, dass ich Markus am Tisch ein, zwei mal schwach angeredet habe, aber Markus ist lang genug dabei, um abstrahieren zu können, dass aggressiver Tabletalk beim Poker nicht unbedingt persönlich zu nehmen ist und meistens andere Zwecke verfolgt, als den Mitspieler zu beleidigen. Sollte natürlich alles im Rahmen bleiben, klar. Jedenfalls haben wir uns hinter der Kamera prächtig verstanden.

Die Hand gegen Simon Münz, die Roy erwähnt hat, möchte ich hier auch nicht aufdröseln, vielleicht mache ich das, wenn die Sendung gelaufen ist. Die Hand selber war eigentlich auch nicht sonderlich interessant. Interessant war lediglich, dass ich aufgrund eines Tells 7k extraplanmäßig fehlinvestiert habe und das kam so...

Simon saß den ganzen Abend auf seinem Stuhl wie eine Eins, er hatte jede seiner Bewegungen unter Kontrolle, angefangen beim Blick aufs Board bis zu der Art und Weise, wie er seine Chips aus seinem Stack gefingert hat. Er saß direkt neben mir und ich habe versucht, ihn möglichst bei jeder Aktion zu beobachten. Er hatte ein eng sitzendes Hemd an, unter dem sich seine Atmung recht gut abgezeichnet hat. Ja, und dieses f***ing Hemd hat mich 7k gekostet...

To cut a long story short, in der Hand mit mir hat Simon auf dem River eine Overbet von 7000 getätigt und ich hielt lediglich einen Bluffcatcher. An der Stelle war es egal, ob ich top2pair, bottomset oder eben nur toppair - no Kicker am Start habe, entweder er hält da eine sehr starke Hand oder Luft. So wie die Hand gelaufen ist, hat Simon in diesem Spot in den allermeisten Fällen keine Luft und mein erster Impuls war, die Hand zu folden, aber dann habe ich mir sein Hemd, respektive seine Atmung genauer angesehen und was ich da gesehen habe, war ziemlich genau das Gegenteil von dem was ich bei ihm an diesem Abend beobachten konnte, wenn er eine starke Hand hielt und sich sicher fühlte. Also, call...

Abgesehen davon liefen die Sessions ok und ich freue mich auf das nächste event im Alpine Palace.

Ein paar Tage danach sind Jonas und ich dann zur EPT nach Kiev geflogen. Kiev als Stadt war, abgesehen von den unfassbar schönen Frauen, nicht sonderlich spektakulär, jedenfalls, was ich so gesehen habe. Nur einmal waren wir in einem Club Abendessen, der es mit jedem Club in New York, Las Vegas oder sonstwo aufnehmen kann, Buddha Bar. Dieses Restaurant war mal wirklich spek-ta-ku-lär und das Essen war ebenfalls Bombe.

Wir starteten an Tag1B und ich konnte den Tag über average abschließen. Das Feld war nicht sonderlich stark, mein Tisch war einer von denen, die man sich am liebsten einpacken lassen würde und nach Hause mitnehmen möchte, ziemlich passiv also.

Tag2 lief dann weniger erfreulich, ich hatte teilweise recht starke Spieler am Tisch und hab dann noch einen großen Pot gegen einen 1-outer verloren. Am Ende des Tages war ich zwar noch im Rennen war, aber nur noch mit Hälfte average.

Tag3 ging ich, wie das ganze Turnier, sehr aggressiv an und konnte mich rasch verdoppeln, dann passierte die Schlüsselhand des Tages:

Ich war im SB hatte knapp 200k an Chips, alle folden zu mir, ich finde . Ich standart-raise, Priit Turner, der mit 180k im BB sitzt, 3betet mich, ich calle. Flop . ich checkraise all-in, Turner callt und zeigt für einen coinflipp. Für Turner kommt keine Hilfe und danach halte ich knapp 380k an chips. Diesen Vorsprung konnte ich weiter ausbauen und ich beendete den Tag mit 520k und somit als 5. In Chips.

Tag4 war einfach nur frustrierend und ich erinnere mich ungerne. Ich bekam einen ziemlich schwachen Tisch zugeteilt und war 2. an Chips an diesem Tisch. Die Payoutstructure in diesem Turnier war ziemlich steil, man musste also in die ganz vorderen Ränge kommen und ordentlich ausbezahlt zu werden, ob du letztendlich 27. Oder 17. wirst, ist da kein großer finanzieller Unterschied. Mein Ziel war also klar, ab nach vorne. Ich fing sofort an, munter drauflos zu klauen und stieß auf keine nennenswerte Gegenwehr. Dann passierte die Hand, die mich das Turnier kosten sollte:

Ich war im SB mit 600k an Chips und finde , alle folden zu mir und im BB sitzt ein Russe mit 350k, über den ich wenig weiß. ist hier im Blindbattle stark genug um damit zu raisen, nun habe ich aber drei Pötte in folge gestohlen und ich war mir sicher, dass der BB mich hier fast immer 3betten würde, um mir zu zeigen, dass ich seinen Blind in Ruhe lassen soll. Out of position in einem ge3betteten Pot gefällt mir meine Hand schon weniger gut. Ich fülle also nur auf, mit der Absicht, das raise, das jetzt ziemlich sicher kommt, zu callen. BB standart-raist, ich calle, Flop . Flushdraw und runner-runner-straightdraw für mich. Ich checke, der BB spielt Pot, ich raise ihn ohne Umschweife all-in. Er callt und zeigt für top2pair, es kommt keine Hilfe und ich bin runter auf 250k. Ich bin sehr, sehr unzufrieden damit, wie ich diese Hand gespielt habe. Ich habe dann noch einen großen Teil meines verbleibenden Stacks in einen geplatzten Bluff investiert, mit dieser Entscheidung bin ich im nachhinein auch nicht glücklich und wenig später war das Turnier für mich zu ende. 27. Platz. Ich sehe es nicht so, dass ich 27. Von 297 geworden bin, in meinen Augen bin ich 27. Von 32 geworden, soviel sind nämlich an Tag4 gestartet. Und das als 5. in Chips, enttäuschend...

Naja, Mund abputzen und weiter machen. Ich hab sicher einiges dazugelernt, die EPT in Barcelona müsste also besser laufen...

Bis dann,

Joram Voelklein

 

 

 

 

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner