javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

crazysheep blog

crazysheep blog
Send PM
/Aug/2008

Bad Oeynhausen

Von: crazysheep @ 03:12 (CEST) / 10051 / Kommentar ( 201 )

Da poste ich in einem saarländischen Forum: "Hey Leuts, ich fahr Ende des Monats nach Utrecht zu den Summer Poker Classics. Wer Interesse hat mitzufahren, einfach bei mir melden, bla, bla, bla...".

Erste Antwort: "Ich würd gern, kann aber nich".

Die zweite Antwort, die wesentlich interessantere, kam von "tight Jakob": "Da wäre ja noch das 150eur DeepStack Turnier in Bad Oeynhausen vom 15-17 Aug, das ich zufällig entdeckt hab. Vielleicht interessiert das ja jemanden!"

(Tight Jakob ganz loose, wenn er Müde ist ^^)

Ja, na klar! Ein 150eur DeepStack Turnier in Deutschland! Das gabs noch nie (zumindest von meinem Wissenstand ausgehend). Klingt vielversprechend, und so eine noble Sache werden wir natürlich unterstützen indem wir daran Teilnehmen :)

Das "wir"stand für die insgesamt 7 Pokerkollegen die schlussendlich die Reise angetreten sind.

Turniervoranmeldung

Wie es viele sicher schon wussten, gabs bei diesem DeepStack Turnier einen Rebuy und einen Addon (ungewöhlich für DeepStack - Aber darauf komm ich noch zurück), und bei Voranmeldung gab es den Rebuy umsont. Ergo -> Voranmelden = +EV.

Einfach anrufen, Namen der Spieler angeben, Tag angeben an dem gespielt werden möchte (es gab 2x Tag1), Bankdaten erfassen, Geld überweisen, fertig. Die Casino Angestellten  haben das auch freundlich und kompetent geregelt -> Lob!

Hotel Stickdorn 

Anfahrt quasi Problemlos, Stimmung gut.

Dem Hotel werd ich auch Pluspunkte verteilen. Clean, Freundlich, Stressfrei und alles da was so nötig ist. Selbst unsere nächtlichen Ringkämpfe, und Gamerunden blieben unbemerkt :)

( Guten Morgen Bilsinho! Gut gespielt?)

Casino Bad Oeynhausen 

Und was macht man wenn man im Hotel ankommt? Genau! Sachen hinschmeissen, und Gamblen gehen! Also, los ins Casino, in dem wir dann bis Schluss geblieben sind, um uns anschließend ins Hotel aufzumachen um für den Turniertag fit zu sein. Das Turnier selbst lief ziemlich schlecht für alle, und da keiner den 2ten Tag erreicht hat, ging es diesmal nach Schließen des Casinos, erst straight ins Burger King, dann ins Hotel um dort die neu gekauften Spiele (Spielesammlung + Rummikub - Spieleladen gegenüber vom Casino! Sau geil, kam mir vor wien Kind und musste natürlich was kaufen :D ) genüßlich auszuprobieren. Am nächsten Tag war dann auch schon verfrühte Rückfahrt, denn die Cashgames im Casino fingen immer ziemlich spät an, und dadurch könnten einige dann auch noch PokerStars Sonntags Turniere spielen).

Bonbons und Ohrfeigen

Ich geh mal davon aus es macht euch nicht traurig wenn ich mit der dunklen Seite der Kritik beginne :P

Die Organisation:

-- Geplant waren 100 Mann täglich. Der Andrang war aber wohl größer als erwartet, und das Casino hat dann mal locker und flexibel noch 10-15 weitere Spieler im Turnier untergebracht. Aber ohne Tische dazuzustellen. Super Geil! Denn nun durften wir lustiges Pokerkuscheln betreiben an 11er Tischen, und man musste auch nur eine lässige Wartezeit von 3Std absolvieren bis man einen Sitz an einem Cashtable erhaschen konnte. I Loved it!

-- Die Dealer waren nett und freundlich. Den weiblichen hier mal kompliment für ihren attraktiven Effekt :) Doch wenn die meisten Dealer, ihren Job gut gemacht haben, und man ihnen auch anmerkt dass sie das Spiel und den Tisch unter Kontrolle hatten, hatten manche hingegen kaum Plan, und waren oft verloren, wie Tom Hanks mit Wilson auf seiner Insel. Das Spiel litt dementsprechend. Und das man mich nicht falsch versteht. Ich werf den Dealern hier nicht wirklich was vor, sondern versteh nicht warum man Anfängerdealer für das Event hier eingesetzt hat. Naja, vielleicht gings auch nich anders.

-- Das ist eher ein allgemeiner Kritikpunkt. Anzugpflicht? Warum?! Die meisten Leute kommen, normal gekleidet ins Casino, müssen sich ein Sakko mieten, um den Eingang zu passieren, um es direkt hinterher dann auszuziehen. Unfug! Reicht nich einfach "normal schlicht bekleiden"?

Turnierstruktur

-- 5000 Chips Startingstack mit einem Gratisrebuy bis zur Pause in der es dann für 150eur ein Addon von 10000 Chips gab. Nice! Aber eins störte mich dabei. Das Rebuy durfte erst genommen werden wenn man auch keine Chips mehr hatte. Das senkt extrem die Qualität des Turniers! Ich erkläre: Ein DeepStack mit Rebuy und Addon ist schon etwas paradox und trägt sicher dem Qualitätsverlust (damit meine ich das Können gegenüber dem Glück) bei. Doch das ist nicht der springende Punkt. Viel mehr geht es mir um den Fakt dass jeder Stack unter 5000 Chips (und vielleicht sogar grössere Stacks bis 7k), die vor der Pause nun ein anständiges Spiel gespielt haben könnten, und noch einen Gratisrebuy übrig hatten, nun einfach ihren Stack mit Crap reinschieben, denn wenn der Stack draufgeht, dann gibts ja sowieso wieder saubere frische 5000 Chips for free, und mit dem anschliessenden Addon ist man eh quasi im Average. Folglich war das komplette Spiel vor dem Addon im Grunde kaum von Wert, denn Schlussendlich entscheidet Ladyluck, wer die meisten Chips bekommt.

Dürfte man den Rebuy, nehmen sofern man maximal 5k chips hat, gäb es nich so ein Rumgepushe vor der Pause. Don´t do that again, please!

-- Die Chipaufteilung war kreativ. 5er, 10er, 20er ins Turnier einzubauen bei Anfangsblinds von 25/50 war natürlich ein Geniestreich. Das Spiel wurde dadurch flüssiger, die Stacks waren übersichtlicher, und Wilson der Dealer hatte natürlich seinen Spass daran. Come on! Is es denn so schwer 25er Chips aufzutreiben? Und selbst wenn, warum nicht einfach 4x 20er und 4x 5er pro Spieler (das Minimum halt), anstatt so vielen Mikrochips, und warum überhaupt 10er?!

-- Plötzlich erzählt mir der Spieler mir gegenüber dass der Spieler UTG, bevor die Karten gedealt sind, den doppelten BB bringen kann und sich somit die Preflopoption des BB erkaufen kann. "Ah! Straddle! Ja, das gibts bei Cashgames". Er erwiedert: hier im Turnier auch! Bis später der Floorman mal an unserem Tisch vorbeigekommen ist, und dies bestätigt hat, wollte ichs nicht wirklich glauben. Doch es war Realität... Straddle im Turnier?! Das wurde echt ernsthaft durchgezogen... Das M (Stack gegenüber Blinds) in Turnieren ist nicht wirklich hoch in mittleren und späteren Phasen, selbst bei einem DeepStack Turnier. Da ist Staddle eher unangebracht.

-- Folgende Situation: Blinds 50/100. Ein Spieler raised auf 300, hinter ihm wird auf 1200 gereraised und ein shortstack pusht mit 1350 Allin. Der erste Raiser will nun Selber mit seinen 5000 Chips Allin gehen, doch es wird ihm gesagt dies sei nicht möglich, denn der Raise von 1200 auf 1350, sei kein vollständiger Raise, und er dürfe nur callen. Turnierleitung bestätigt! Häh?! Und was ist nun mit dem Raise von 300 auf 1200. Nicht vollständig?! Lernt die Regeln! Wie kann sowas passieren?

 -- Die Sachpreise die es so zwischerdurch gab waren nett (wie der Kühlschrank :D ), doch deshalb den Preispool so in Anpsruch zu nehmen, muss nich sein.

Trotz aller Schwächen  die das Turnier aufzuweisen hatte (ok, ok, ich komm grad aus Vegasverhältnissen zurück ^^), darf man aber nicht vergessen:

++ Freundlich und zuvorkommend. Alle dort!

++ Der Service war schnell und gut, das Essen hat gut geschmeckt.

++ Die B.O. Classics sind letzendlich ein DeepStack Turnier für einen menschlichen Preis und die Struktur dementsprechend bei weitem den üblichen Crapshoots zu dem Preis voraus. Thumbsup für alles was da(für) geboten wurde!

Ich hab mich ausserdem gefreut neue Bekanntschaften zu machen und auch Freunde aus Vegas wie Stefan Hachtmeister oder Jonas  vom Pokertodayteam zu treffen. Und selbst wenn die Bonbons nicht zu überwiegen scheinen, finde ich es insgesamt ein gelungenes Turnier, und es ist vorallem schön zu sehen dass langsam DeepStack Turniere in Deutschland auftauchen, und das Turnier auch aufgrund des Andrangs ein Exempel setzt! Well Done! :D

Nun bisschen Poker!

Wie lief das Turnier nun für mich? Wie soll ich sagen... Ich fasse es mal in Missread und grausamer Untergang zusammen! :D

Ja, nur schlechte Spieler beschweren sich über schlechte Karten. Doch hier bring ich nur Fakten:  Ich fand kein einziges Pocket, und war das höchste der Gefühle wärend des kompletten Turnierverlaufs. Sowas stört mich idR nicht so sehr, doch mein Tisch war ziemlich loosepassive, spielen also viele Hände und callen zu viel, statt zu raisen). Bluffen war kaum möglich, also brauchte man Hände -> ziemlich schlechte Kombination!

 Also blieb ich ruhig, hab dennoch versucht mir ein Image aufzubauen, um ab und zu kleinere Moves zu starten. Die 2-3 ersten waren noch einigermassen erfolgreich, und mein Stack stieg auf 5,5k an.

Es kam zu folgender Hand bei Blinds 50/100

fold, UTG+1 limpt, alles foldet bis zu mir, ich raise mit am Button auf 400, SB fold, BB raised auf 700, UTG+1 foldet, ich calle.

Flop

Check, ich bette 1000, er raised auf 2000, ich geh allin mit 5000, er callt.

Showdown, er zeigt

Turn & River irrelevant.

Der Minraise Preflop vom BB war der entscheidende Punkt. Der Spieler wollte obv. caller. Ich setzte ihn auf , , (ziemlich grob ich weiß aber er kam mir Stark vor), und hatte gegen seinen Minraise gute Odds bzw. implied Odds und eine nette Zerstörerhand wie (in dem Moment halte ich diese Hand lieber als zB). Ausserdem Position.

Er checkt den Flop!? Damit hab ich ein wenig unwahrscheinlicher eingeschätzt, denn er schien unsicher. Ich bette, um ein zu representieren , was auch gut zu meiner Range die er mir geben muss passt. Er minraised! Und hier das Problem! Ich gab ihm kein letztendlich kein , und interpretierte sein Spiel als einen Versuch sein High Pair zu retten ohne seinen Stack dabei zu lassen . Ich schiebe rein (im zusätzlichen Wissen dass wenn er dennoch mit , callt, oder doch ein hat, dass ich evtl. outs hab, und auch gratis rebuyen kann... was ich auch tat :D ), er instacallt! Du hast nicht?! Und ich war überrascht zu finden... Komisch gespielt (vor allem der Minraise Preflop - wird idR höher geraised) in meinen Augen, hat aber gewirkt.

Warum folde ich nicht einfach gegen sein Raise am Flop?! Selbst Schuld ich Dummkopp ^^, einfach Augen aufmachen wär einfacher gewesen... Kompletter Missread, rebuy, und dazugelernt.

 Nun hatte ich ein Problem. Ich hab relativ früh nun meinen Rebuy aufgebraucht, und spiele gegen Gegner die sich noch diese Freiheit erlauben können.

Folgende Rechnung: 80% der Spieler brauchen Rebuy, sehr wenige werden schon raus sein, und folgedessen wird der  Schnitt nach Addon etwa 18-19k sein, spiel ich keine Hand bis zur Pause hab ich dann 14k (vertretbar). Das Risiko seinen Stack zu verdoppeln bis zur Pause,  hatte  an Wert verloren, denn  man riskiert auszuscheiden, um nach der Pause 20k, statt 14k Chips zu haben. Also hab ich 35 Hände lang bis zum Addon auf supertight umgestellt. Und so genial wie meine Karten waren, kam ich nicht einmal in Versuchung irgendeine Hand zu spielen! Fold, Fold, Fold, Yeehah!

Nach dem Addon, selbes Spiel wie am Anfang des Turniers. Mit dem Unterschied dass es nicht unbeachtet blieb dass ich eiskalt mit 74 reingeschoben hab ^^, Image aufbauen war schwerer, ich bekam weniger Credit, und traf auch nie. Mein Stack schrumpfte auf 8k.

Meinen Abschied feierte ich hiermit:

Blinds 200/400 Ante 25

MP callt, ich raise mit auf 1400, alles foldet, der limper callt.

Flop

Check, ich bette 2600, raise allin, ich call.

Er zeigt

Turn und River keine Hilfe 

Ein caller vor mir (wie so oft), ich raise auf 1400, in der Hoffung die Blinds schon hier zu greifen, hab aber zu 90% nen call vom limper erwartet.

Der Flop hat mir gut gefallen. Der Gegner hat entweder, ein schwaches , gegen das ich outs hab falls ers nicht loslässt, ein Pocket, oder einfach nur Facecards -> Standard limpcall Range. Er checkt zu mir. Betten ist Safe, und Notfalls hab ich 9 Outs zu den Nuts. Genug um meinen Rest hier guten Gewissens gegen einen Push des Gegners reinzuschieben mit knapp 4 zu 1 Odds. Ich staunte wieder bisschen dass gelimpt wurde, nix kam, Ende.

Bin unzufrieden mit meinem ersten Stackoff, aber ansonsten hab ich versucht das beste aus meinen Karten und der Situation zu holen, und es lief einfach nicht. Akzeptiert... und es ging an die Cashtische. Wohin denn sonst? :P

Mehr nennenswerte Hände gibts eigentlich nicht...

Es war einmal in Bad Oeynhausen...

** NL200 Cashgame.  Raise Preflop, 2 caller. Flop  . Bet, raise, fold, allin, call. Turn , River . Der eine zeigt Quads. Der andere schaut rüber, und fängt an den Mann auszuzahlen. Wärend er die Chips rüberschiebt, fragt ihn der Gegner: "Was hatstn?" Er dreht sehlenruhig um... Alter Schwede, Respekt! Sogar im Showdown keine Tells ^^

** Für die ersten 5 Full Houses im Turnier gabs 50eur Freerolls für Blackjack. Floorman sprach: "Full House für Nummer 47... und zugleich Rebuy!" Bitte was?! Klingt verwirrend... ist es nicht! Der Mann hat sein Stackoff mit einer auf einem Board gegen King Quads hingelegt... Geh Blackjack spielen! :D

** Mitleid Award für einen Spieler der an meinem Cashtisch gestacked wurde, und kurz darauf ein Casinoangestellter im bescheid gibt dass es Probleme mit seinem Auto gibt. Sein Golf III wurde gestohlen! Geld weg und Auto weg! Autsch! - Hab soeben in den Kommentaren entdeckt dass er es wiedergefunden hat, und die Täter damit nur eine Spritztour unternommen haben. Das Pokerbuch ausm Handschuhfach haben sie aber behalten! Sehr Weise ^^ (Freut mich dass du dein Auto wieder zurück hast ;) )

** Psä! :D

Und es ging fröhlich Heim! Enjoy ^^

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Pocket Nines ... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Pocket Nines am B ...
Mehr