javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

davinadarr blog

davinadarr blog
Send PM
/Nov/2009

Card Room Crawl Wien – Teil 1

Von: davinadarr @ 13:22 (CET) / 6227 / Kommentar ( 14 )

Eigentlich sollte der Blog nicht Wien, sondern Wiener Neustadt beschreiben, aber Wien haben wir auch gecheckt und für gut befunden.
Wir, das sind im Großen und Ganzen ich, Thomas <i>Eckesach</i>, Dave <i>tafkaa</i>, Markus <i>prallo111 </i>und Martin<i> m.kopi</i>.
Wien war schon lange auf meiner Reiseliste. Den Ausschlag gab nun erstens, dass ich dringend mal wieder raus musste, ich noch einen Wetteinsatz bei Dave einzulösen hatte und Thomas rumfragte, ob jemand mit nach Wiener Neustadt zu den Masters kommen wolle. Gesagt, getan. Schon vor Wochen haben wir alles gut und günstig gebucht bekommen. Flug mit Pressetarif bei Air Berlin für €77 pro Person. Übernachtung für 5 Nächte €150. Hammer!
  19/11/2009

Erstmal ausschlafen, Wohnung aufräumen, packen… Ich entschied mich gegen das Taxi zum Flughafen und für den Bus. Kann man ja mal versuchen, wenn man in einer Stadt wie Hamburg lebt. Immerhin kostet das Bus-Ticket nur €2,70. Allerdings war ich eine Stunde unterwegs. Eine Taxi-Fahrt wäre 20 Minuten und €22.
Auf dem Weg fiel mir auf, wie ähnlich sich alle Wege aus einer Stadt zum Flughafen sind. Ich geh jetzt nicht weiter ins Detail, aber achtet mal drauf…
Am Terminal 1 traf ich Thomas und wir flogen pünktlich gen Süden. Hamburg verabschiedete sich mit einem wunderschönen Sonnenuntergang.
   
  In Wien angekommen nahmen wir einen Shuttle-Bus zum Süd-Bahnhof. Von dort aus dann einen Zug nach Wiener Neustadt (die Fahrt dauert ca. 30-45 Minuten).
   
  Am Bahnhof holte uns Ex-Trainer Martin ab und wir nahmen ein Taxi zum Hotel Orange Wings. Ziemlich einfach und steril, aber für den Preis nix zu meckern. Wir machten uns fix frisch und waren heiß auf Poker. Also ab zum PokerRoyale Card Casino. Es war dunkel als wir ankamen und so gab die Gegend nicht viel her. Auch von außen beeindruckte das Gebäude erstmal nicht.
 
    Innen allerdings strahlten einem unzählige Poker-Tische entgegen. Schön. Im vorderen Bereich findet man die Cash-Game-Tische mit elektronischen Anzeigetafeln über die Wartelisten, wie man sie aus den amerikanischen Card Rooms kennt. Im hinteren Bereich befinden sich die Turnier-Tische. Thomas und ich ließen uns gleich erstmal auf die Cash Game Liste für €1/€1 setzen. Für mich das richtige Limit, für Thomas was zum warm werden. Es machte sehr viel Spaß, nicht zuletzt, weil ich vier Mal Asse voll ausgezahlt bekam und in kurzer Zeit €250 Gewinn machte. Das war ein guter Start. Wir machten relativ zeitig Schluss und gingen noch schnell zu dem 24-Stunden-McDonalds um die Ecke.
 
20/11/2009

Ich wachte total früh auf. Leider waren die Zimmer super hellhörig und ein Oberlicht konnte nicht mit Gardinen geschlossen werden, daher war es total hell im Zimmer, sobald die Sonne da war. Ich traf Thomas zum Essen im Hotel-Essensraum. Er hatte auch schlecht geschlafen.
Das PokerRoyale hat rund um die Uhr geöffnet. Wir freuten uns auf eine schöne Partie Poker. Aber als wir ankamen, mussten wir feststellen, dass dort um 12 Uhr mittags mal so gar nichts los ist. OK, es war Freitag, aber warum hat der Laden dann 24 Stunden auf, wenn eh nichts los ist?! Enttäuscht entschieden wir uns für eine kleine Runde Sightseeing in Wiener Neustadt.
Das Wetter war total seltsam. Während wir am Vortag wegen Dunkelheit nichts sehen konnten, konnten wir heute nichts sehen, da es total nebelig war. Dadurch wirkte alles trist und traurig. Die Gebäude waren grau und teilweise in schlechtem Zustand. Später lernten wir, dass Wiener Neustadt im zweiten Weltkrieg komplett dem Erdboden gleich gemacht worden war und dass die Gebäude deswegen nicht besonders schön waren.
In der Stadt auf dem Marktplatz angekommen, spazierten wir durch die Straßen auf der Suche nach Schlafmasken, damit wir besser schlafen konnten. Um 15 Uhr fuhren wir wieder zum PokerRoyale und es war immer noch nichts los. Wir setzten uns in die Sofa-Ecke und ruhten uns vom Stadtbummel aus. Dann kam auch Dave dazu und wir unterhielten uns, bis das €200-Event der Masters startete. Mit 20.000 Startchips versprach dies , ein angenehmes Turnier zu werden. Übrigens wird man beim Einkaufen in ein Turnier gefragt „Raucher oder Nichtraucher?“ und einen entsprechenden Tisch gesetzt…das fand ich ziemlich seltsam. Vor allem ist eh der ganze Raum verraucht, egal, wo man sitzt.
Gut, Turnier ging los und alle waren dabei. Dave, Thomas, Intelli-Mitglied Andynator und ich.
Gleich in der dritten Hand bekam ich Asse und freute mich, dass der Lauf vom Vorabend evtl. so weitergehen würde. Ich gewann aber nur einen kleinen Pott.
Ich bekam keinen Fuß auf den Boden im Turnier. An meinem Tisch saßen scheinabr nur Cash Game-Spieler, die mit seltsamen Bet-Sizes glänzten. Bei Blinds von 50/100 war ein Standard-Raise 600-800. Das war etwas frustrierend. Und noch frustrierender war, dass sich die Blinds plötzlich verdoppelten.nach 50/100 kam 100/200, dann 400/800 und dann wieder etwas ruhiger mit 600/1200. Das hatte ich allerdings nicht erwartet und mir leider auch vorher nicht angesehen. Zur ersten Pause hatte ich nur noch den halben Stack. Nur bei Thomas schien es ganz gut zu laufen.
Aus der Pause zurück, musste ich zweimal foden, was ich sehr ärgerte. Und als ich dann mit nur noch 12 Big Blinds am Tisch saß, pushte ich mit und verlor den Coinflip gegen Pocket-Zehner. Kurzerhand kaufte ich mich zum Bounty-Turnier ein, das schon im 3.Level war. €30 + €5 (Fee) +5 (Bounty). Ich wurde an den Tisch gesetzt, wo Martin als Dealer saß. Ich spielte ganze zwei Hände. Die zweite Hand war . Ich raiste preflop und bekam einen zwei Caller. Der Flop brachte und ich spielte wieder an. Ein Gegner raiste, einer ging raus, ich war eh comitted und schob die Chips in die Mitte. Er zeigte . Yes! Aber der gute Martin drehte auf dem River eine weitere Dame um und somit war ich auch aus dem Turnier ausgeschieden. Gefrustet ging ich zu Dave an den Loser-Cash Game-Tisch. Thomas war noch dabei und hielt auch recht lang durch. Allerdings schied er auch kurz vorm Geld aus. Um 21:30 Uhr gab es ein letztes Satellite zum €500-Main Event am nächsten Tag. Ich beschloss, dass ich das Event nur spielen würde, wenn ich mich hier qualifizierte (oder noch mehr Shares verkaufen würde).
Ich schaffte es an den Final Table. Es wurden 3 Plätze bezahlt. Der erste erhielt ein Ticket, der zweite ca. 200€ und der dritte ca. 100€.
Am Tisch saß ein absoluter Big Stack. Er callte alles, traf auch irgendwie alles und war dabei ziemlich anstrengend. Irgendwann war die Bubble-Phase erreicht und wir waren zu viert. Ein Big Stack und wir drei, die wir alle ungefähr gleich viele Chips hatten. Die Shorty-Position wechselte sich immer ab. Es dauerte ewig. An einer Stelle saß ich auf dem Button mit Pocket-Vierern und überlegte, ob ich pushen sollte oder nicht. Problematisch war der Big Stack im Big Blind, der eh alles callte. Hab dann auch später von Thomas auf den Deckel bekommen. Aber letztendlich hat mir meine Entscheidung hier den Hals gerettet (vorerst). Ich machte einen Standard-Raise und wollte den Shorty im Small Blind callen, falls er pushte. Das tat er auch tatsächlich mit ca. halb so vielen Chips wie ich hatte. Aber die Art, WIE er es tat, irritierte mich. Er schubste die Chips mit einer theatralischen Geste in die Mitte, die mich glauben ließ, dass meine nicht gut seien. Der Big Stack warf weg und ich gab meinem Bauchgefühl nach und foldete ebenso. Der Small Blind drehte Asse um! Richtiges Bauchgefühl. Dave saß an den Rails und hielt diese Hand auf Video fest (und kommentierte kurz ).
 

  Kurze Zeit darauf fand ich endlich ein Ass und ging All-in. Der Big Stack sagte „Ich weiß, ich bin hinten, muss das aber callen!“. Er zeigte und ich war mit tatsächlich vorn. Wie es aber an diesem Tag schon Programm war, verlor ich auch diese Hand, weil der Herr die 3 traf. Beleidigt schnappte ich die Jungs und wir fuhren zurück ins Hotel.
Hier ein kurzer Video-Zusammenschnitt (mit Original-Ton) von der Anreise und einem kurzen Eindruck vom Poker Royale:


In Teil 2 folgen dann noch ein paar mehr Erlebnisberichte aus Wiener Neustadt und Wien direkt. Mit Fotos und Videos auch von außerhalb der Card Rooms.

Christin aka Davina Darr

<a name="fb_share" type="button" href="http://www.facebook.com/sharer.php">Teilen</a><script src="http://static.ak.fbcdn.net/connect.php/js/FB.Share" type="text/javascript"></script></div>

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Pocket Nines ... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Pocket Nines am B ...
Mehr