javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

davinadarr blog

davinadarr blog
Send PM
/Dez/2009

Card Room Crawl Wien - Teil 3

Von: davinadarr @ 22:56 (CET) / 5231 / Kommentar ( 4 )

Dies ist der dritte Teil meines Card Room Crawls in Wien/Wiener Neustadt. Jetzt geht es endlcih nach Wien!
Teil 1 könnt ihr hier lesen und für Teil 2 klickt einfach hier.


22/11/2009

Am nächsten Tag klopfte es um 12 Uhr mittags heftig an meiner Tür. Verschlafen tippte ich auf eine kräftige Putzfrau und wunderte mich, warum sie nicht reinkam mit dem Generalschlüssel… Als 2 Minuten später mein Handy brummte, wusste ich, dass es Thomas gewesen war. Und tatsächlich… er war schon fertig und fragte mich, wie lange ich noch brauchen würde.. Wir wollten heute die Poker-Action in Wien prüfen – und zwar im Montesino und im Concord Card Casino (CCC).
Ich antwortete Thomas, dass ich in spätestens 40 Minuten soweit wäre. Geduscht, hübsch gemacht und geschminkt war ich gerade fertig, als es 35 Minuten später erneut an der Tür klopfte.
Als ich raus kam, strahlten mir Thomas <i>Eckesach</i> und sein Protegé (Poker-Schüler) Marcus <i>prallo111</i> entgegen. Auf ging’s nach Wien.

Das Montesino befindet sich im Einkaufszentrum Gasometer. Wir sahen wieder nicht allzu viel von der Stadt, da wir den direkten Weg vom Südbahnhof mit dem Taxi nahmen. Egal. Heute Poker, morgen Sightseeing.
 


Erstmal gingen wir italienisch essen und dann gestärkt an den Poker-Tisch. Durch den schönen Schriftzug des Montesino-Logos hatte ich irgendwie meine Erwartungen zu hoch geschraubt. Ich erwartete eine ebenso  elegante Lokalität und wurde leider enttäuscht. Die Männer konnten das nicht ganz verstehen.
Marcus und ich spielten hauptsächlich €1/€2 und Thomas Omaha mit nur einem Blind von €2.
Am Tisch wurde sogar Stud gespielt. Ich glaube €2/€4. Allerdings saßen da nur zwei Spieler und da wollte ich mich dann nicht dazu setzen…
Beim Cash Game verblies ich zwei Stacks. Beim zweiten floppte ich zwei Paar, aber mein Gegner mit leider eine Straße. Ich war sehr angesäuert und schaute Thomas beim PLO zu. Das war äußerst interessant, da die Spieler (meist Asiaten) es spielten wie, nun…Glücksspiel. Einfach rein und gucken, was passiert.

Gegen 19 Uhr machten wir uns auf den Weg ins CCC. Und endlich bekam ich, worauf ich gewartet hatte.
 


Das Concord ist wirklich ein Card Room nach meinem Geschmack. Ein riesiger schöner Raum mit Stuck an den Decken und Kronleuchtern erwartete uns. Unzählige Tische breiteten sich vor uns aus. Es hat den Feel eines Card Rooms in Las Vegas.

Ich erfuhr, dass man sich noch für ein Turnier einkaufen konnte, was ich umgehend tat…50 Minuten zu spät, aber immerhin ein günstiges Turnier für mich: €25 + €10 (Rebuy/Addon, den man jederzeit nehmen kann).
Freudig setzte ich mich an den Tisch, war natürlich schon etwas runtergeblindet, aber die nächsten 10 Minuten bis zur ersten Pause hatten es in sich. Die Blinds waren 75/150 und ich hatte noch ca. 2.500 Chips. Absolut spielbar.
Gleich in der ersten Hand saß ich im Big Blind und hielt off-suit. Als wäre es die Wiedergutmachung für das Cash Game etwas früher, floppte ich eine Straße. Ich verdreifachte! Alles sahen mich groß an, aber sehr freundlich.  In der zweiten (!) Hand hielt ich , traf eine auf dem Flop, mein Gegner ging All-in, ich callte und verdoppelte gegen . Rauf auf 15.000 Chips. Mit sehr viel Pech verlor ich etwas darauf einen schönen Pott gegen zwei All-In-Spieler mit gegen  und .
Mit ca. 12.000 Chips ging ich in die Pause und lief ganz aufgeregt zu Thomas und Marcus. Beide saßen noch im Vorraum und schauten Fußball (Bayern hat gespielt).
Mit doppeltem Average freute ich mich darauf, dass es weiterging. Die beiden waren eh genervt von mir, weil ich so freudig war über die Ereignisse der letzten 10 Minuten.

Nach der Pause wurde bekannt gegeben, dass der Sieger knapp €1000 bekommen würde. „Schön! Die hol ich mir!“ dachte ich. Average war 7.500. Ich stand gut da.
In der zweiten Hand nach der Pause bekam ich und gewann einen netten Pott. Gleich in der Hand danach hielt ich . Und dann ging es sehr schnell.
Der Flop kam . Ich überlegte, was ich mit meinem Set machen sollte. Ich hasse Slowplay generell und hier lagen zwei Herz. Aber der Gegner war derjenige, der mich am Anfang so schön mit ausgezahlt hatte und ich traute ihm nicht viel zu. Entgegen aller Zeichen, die eigentlich auf "Anspielen" standen, checkte ich.
Auf dem Turn kam eine . Ich spielte an (zu spät), er ging All-in und ich dachte immer noch, dass mein Set vorn wär. Allerdings zeigte er und mit der Free-Card, die ich ihm gegeben hatte, hatte er seine Straße gebaut.
Die Chips wurden ausgezählt und er hatte ganz knapp mehr als ich. Das war’s!
Ich schnappte meine Jacke und Handtasche und trottete zu Marcus und Thomas beim Omaha. Beide staunten nicht schlecht und Marcus hörte sich mein mimimi am „Rail-Tisch“ an.

Wir ließen uns für Cash Game €1/€2 eintragen und wurden schon bald an zwei verschiedene Tische gesetzt.
Neben mir saß ein netter älterer Herr und wir unterhielten uns prächtig. Er war Österreicher, lebte aber in Süd-Afrika. Wir tauschten viele Poker- und Reise-Geschichten aus und unterhielten uns über Naturheilmittel.
Thomas kam irgendwann an den Tisch und fragte Wilfried (so war sein Name): „Entschuldigung? Belästigt Sie die Dame?“. Wir lachten alle herzlich.
In meinem Quasselschwall foldete ich fast ein Monster. Ich hielt und übersah beinahe, dass dies zusammen mit dem Board ja eine Straße ergab…Ups!
Konzentration, Frau Darr, KONZENTRATION!

Ein Spieler verlor alle seine Chips gegen mich und war angefressen. Ich verdoppelte ungefähr und war froh, dass ich doch noch die Kurve gekriegt hatte.
Ich blindete etwas runter und verlor dann alles mit gegen eine Straße. Rebuy!

Danach lief es besser und ich verdoppelte einmal mit auf dem Board . Der Gegner zeigte seine Hand nicht.
Kurz darauf verdoppelte ich noch einmal mit sehr viel Glück! Ich hielt und machte einen pre-flop Raise. Ein Herr callte. Der Flop war und ich spielte an. Mein Gegner ging All-in und ich callte. Er drehte für getroffenes Twopair um. Turn war eine Blank und der River brachte das rettende . Puh!

Ein wenig später stand ich mit einem Plus von €180 auf und ging zu den Männern, die schon an der Theke auf mich warteten.
Wilfried kam noch kurz zu uns und wir erzählten ihm von IntelliPoker und den tollen Trainings, die Thomas so machte.
Was für ein schöner Tag mit einem schönen Abschluss in einem absolut sehenswerten Card Room, der mich sicher nicht zum letzten Mal gesehen hat.

 

Im nächsten und letzten Teil werde ich das Wien-Sightseeing in Wort, Video und Bild für Euch zusammenfassen.

Christin aka Davina Darr

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/Top Promotions/
Beginners Bankroll Beginners Bankroll Noch nie eine Einzahlung getätigt? Baue dir deine eigene Poker Bankroll auf! Zeige Details
/beliebt/
Hand der Woche – Ace Jack suit... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Ass-Bube suited ( ...
Mehr