javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

ivodonev blog

ivodonev blog
Send PM
/Okt/2010

Das Auf und Ab beim Cash Game

Von: ivodonev @ 12:10 (CEST) / 4 / Kommentar ( 3 )

 <font size="2">Hallo Liebe Leser,</font>   <font size="2">bei meinem bunten Poker Leben reise ich viel in der Welt herum und treffe immer wieder neue Leute. Ich erlebe an den Pokertischen auch immer wieder neue interessante Situationen und lerne immer wieder etwas neues, aber leider wiederholen sich manche Fehler auch immer wieder.</font> <font size="2">Baden bei Wien 8. Oktober:</font> <font size="2">Cash Game: Omaha Pot Limit Blindes 10/10 Minimum buy-in 500 Euro</font> <font size="2">Bei Cash Games bevorzuge ich normalerweise die Limit Spiele wie Limit Omaha Hi-Low, 7 Card Stud, Holdem, aber an diesem Nachmittag war kein Limit Tisch offen, und ich saß an einen Omaha Pot Limit Tisch (ehrlich gesagt nicht mein so Ding) mit einem Minimum buy-in von 500 Euro. Nach kurzer Zeit konnte ich mich auf 600 Euro entwickeln. Dann bekam ich in mittlerer Position off suited. Ich raiste auf 30 und bekam einige Caller. Der Flop war Rainbow, und es wurde zu mir gecheckt, ich spielte Pot und wurde von meinem linken Nachbarn (ein Däne) geraist. Die anderen Spieler verließen sehr schnell das Schlachtfeld, ich meinerseits fand keinen Grund, nicht All-In zu gehen. Mein Gegner nahm das Angebot mit Freude auf und machte seine Karten auf: für Top zwei Paare. Nach dem Flop war ich mit meiner Drawing-Hand mathematisch gesehen kleiner Favorit (um die 60%), aber das spielt in diesem Fall keine große Rolle. Ich war voll auf meinem Strassen Draw konzentriert und auf meine Overkarten, die mir zwei bessere Paare machen könnten. Der Dealer war jung (um die 25 Jahre), er öffnete schnell den Turn und River . Ich seufze traurig und äußerte: ,,Wieder habe ich alle meine Outs verpasst“. Der Dealer annoncierte zwei Paar und und schob den Pot mit über 1300 Euro in Richtung meines Gegners, der die Chips mit den Worten ,,Sorry“ ganz schnell in Empfang nahm. </font> <font size="2">So weit so gut, das Spiel ging weiter, und plötzlich hörte ich, wie der Spieler von Platz 1 (ein bekannte Stammgast bei den Casino Austria Turnieren) und der Spieler von Platz 2 sich über meine verlorene Hand unterhielten. Nach einigen Minuten (!) sagte mir mein Kollege von Platz 1, Ivo du hättest den Pot gewinnen müssen. „Was“ ??? fragte ich. Na ja, dein Gegner hatte einfach hoch und nicht zwei Paar, weil am Board ein Drilling zwei lag. Verdammt, erst jetzt hatte ich geschnallt, was passiert war. Der junge Dealer hatte einfach das Board falsch gelesen und den Pot in die falsche Richtung geschoben. Ich erzählte sofort dem Floorman diese unrechte Situation und bekam die Antwort: ,,Leider ist es jetzt zu spät, der Pot ist nun schon falsch zugeteilt, und man muss bevor die nächste Hand ausgedealt wird reklamieren. Jetzt kann man leider nichts mehr machen“. Ich wehrte mich vergeblich: „Aber ich habe Zeugen, auf Platz 1der Italiener hat es gesehen.“ Die  Antwort hatte sich nicht geändert: „Es ist einfach vorbei. Falls so ein Unrecht am Tisch passiert und ein Spieler bemerkt dies, muss er dies sofort melden, bevor es zu spät ist!“ Ich hatte keine Argumente mehr und bestellte mir ein Wasser mit sehr viel Eis. Ich wollte einfach nicht auf solche blöde Weise mein Geld verlieren! Dann fragte ich meinen Gegner ob er verstanden hatte, was passiert ist. Er schüttelte seine Arme wie ein ,,unschuldiges Kind“ und sagte, er könne nichts dagegen machen, wenn der Dealer ihm den Pot gibt. Ich fühlte mich wie von einer Wespe gestochen. Einfach Brutal! Im Poker ist manchmal so schwer Geld zu verdienen und dann auf diese Weise sein Geld wegzuschmeißen ist unverzeihlich! Verdammt, warum hat sich dieser Italiener überhaupt so spät gemeldet. Besser wäre es gewesen, wenn er überhaupt gar nichts gesagt hätte, ich hätte es nie gemerkt. Jetzt quälten mich diese blöden Gedanken tagelang.</font> <font size="2">Weil ähnliche Fehler immer wieder passieren, möchte ich gerne, liebe Leser, ihre Meinung wissen:</font> <font size="2">a) Ivo ist selber schuld, wenn er das Board nicht lesen kann. Jeder Spieler ist selber verantwortlich für seine Karten und das Lesen des Boards</font> <font size="2">b) Der Dealer ist schuld, weil dies seine Arbeit ist und er muss den Pot richtig zuteilen!</font> <font size="2">c) Die Spieler am Tisch, die das Unrecht gesehen haben und nicht rechtzeitig gemeldet haben, sind schuld.</font>   <font size="2">Schlussendlich habe ich diesen Tisch bald verlassen, weil um 16h meine Lieblingsdisziplin - das 1000 Euro buy -in NL Holdem Side Event begann und </font><font size="2">ü</font><font size="2">ber eine sehr interessante Situation in diesem Turnier werden Sie in meinem n</font><font size="2">ä</font><font size="2">chsten Bericht bald erfahren.
</font>   <font size="2">Hier einige interessante Fotos von der Poker EM im Casino Baden.

Es ist aeusserst unwahrscheinlich (2%) dass man mit AA preflop all in gegen AA velieren kann.

                             Bei der Players Party geriet das Thema Poker mal in den Hintergrund!

Euer Ivo,,The Chessmaster"

</font>

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner