javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

ivodonev blog

ivodonev blog
Send PM

Hallo alle miteinander,   eine der schönsten Seiten des Pokers sind die Pokerturniere, die manchmal zu echten Sportwettkämpfen keinen Vergleich scheuen brauchen. Da ich viele Turniere spiele, beschäftigte ich mich tief mit deren Strukturen. Eigentlich sind die Turnier-Strukturen ausschlaggebend für die Erhöhung oder Reduzierung des Glücksfaktors. Stellen Sie sich vor: a)      Sie haben 1 Mio $ Stack und die Blinds sind 1-2$. In diesem Fall sind die Blinds extrem niedrig im Vergleich mit dem Stack und eine tighte Strategie ist optimal. b)      Sie haben 1Mio  $ Stack, aber die Blinds sind gestiegen, und zwar auf 100 000 - 200 000$. In diesem Fall sind die Blinds extrem hoch, und man muss so bald wie möglich All-in stellen mit jedem einigermaßen vernünftigen Blatt. c)       Also mit anderen Worten: Turnier-Poker ist ein Wettkampf zwischen der Materie (den Chips) und der Zeit (den Levels). Somit wird man in Poker-Turnieren immer allmählich  unter Druck gesetzt.
  <i>Der M-Faktor – der Schlüssel im Turnier Poker</i>
M - bezeichnet das Verhältnis ihres Stacks in Bezug zur aktuellen Gesamtsumme der Blinds und Antes!
Bevor ich ein Deep Stack Turnier beginne, schreibe ich mir den M bei jedem Level auf. Ich versuche immer über dem Average Stack zu bleiben.
Wenn der Average Stack unter M 10 fällt (das passiert ziemlich schnell bei Turnieren mit schlechteren Strukturen), dann gibt es sehr oft All-in ,,Moves“ vor dem Flop, und somit steigt der Glücksfaktor. Warum? Weil die All-in-Spieler ,,gratis“ 5 Karten am Bord sehen können, und niemand kann mehr setzen, um die Karten, die einen Vorteil auf eine bestimmte Straße haben, zu schützen. Die allgemeine Regel (mit kleinen Ausnahmen): Umso teurer das Buy-in für ein Turnier, desto besser ist die Struktur. Bevor das Turnier beginnt, sammle ich folgende Informationen: A)     Zu welcher Uhrzeit startet das Turnier und wie viele Levels (wie lange) werden an Tag 1 gespielt In den USA starten die meisten guten Turniere um 12h mittags und dauern bis ca. Mitternacht, und somit kann man in der Nacht doch noch schlafen. Vom 26. bis 28. Mai war ein gutes Deep Stack Turnier in der Schweiz (im Casino Baden) mit 3000 SFR Buy- in, ich habe nur wegen der schlechten Zeit  (Beginn um 19h, und das Spiel dauert bis 5h morgens) dieses Turnier  nicht gespielt. Es ist oft ärgerlich, wenn man stundenlang gutes Poker spielt und irgendwann in der Nacht wegen Müdigkeit einen Fehler macht und aus dem Turnier rausfliegt. B)      Wie schnell ist die Level-Steigerung? Hier ist gemeint, ob das M sich erhöht mit 30,50 oder 100%. Ein  Beispiel: EPT Level 1, M= 150, Level 2, M= 225, die Erhöhung hier ist 50%, aber die Steigerung von Level 10 M=2800 zu Level 11 M= 4400 ist mehr als 50%. Im Level 12 M=5000 ist die Steigerung nur um 600, also um die 15%. So habe ich herausgefunden, dass hier bei der EPT Struktur bei den Level 10,11,12 die Steigerung nicht proportional ist, also nicht normal verläuft. C)     Wie lange dauert 1 Level? Der kürzeste Level ist um die 5 Minuten. Beim 1 Table Sattelite, das längste Level hat das Main Event bei der WSOP mit 120min! D)     Wie viele Hände pro Stunde bekommt man? Hier gilt, umso mehr desto besser! Es ist offensichtlich, dass man bei Poker-Turnieren mit Mischmaschinen  viel mehr Hände als bei  menschlichen Dealer-Mischungen bekommt. Auch ein erfahrener Dealer verteilt viel schneller die Hände als die weniger erfahrenen Dealer, aber das ist Glückssache, ob genau bei deinem Tisch so ein Künstler aktiv ist. E)      Mit wie vielen Chips werden wir starten, und wie hoch sind die Blinds in Level 1? Anders gesagt: Wie hoch ist der M bei Level 1? Hier ist der wichtigste Punkt - heutzutage beginnt ein Deep Stack Turnier mit Minimum M=200. Ich habe mit Absicht verschiedene Turnier Strukturen unter die Lupe genommen von 300€ Buy- in bis zu 10 000$ Buy- in, um den Lesern zu zeigen, wie die Unterschiede zwischen hohen und niedrigen Buy- in Turnieren sind. In dieser Tabelle sind nur die Steigerungen des M bei jedem Level gezeigt:
   
  Sehr wichtig sind zwei Komponenten: a)      In welchem Level erreicht man die Zone ,,All-in Gefahr“. So sage ich wenn mein M bis circa 10 fällt b)      Wie viel Zeit habe ich zu spielen bis ich in dieser Zone lande? Die besten Strukturen: Aus der Tabelle ist ersichtlich, dass beim WSOP Main Event in Level 9 nach 16h Spielzeit und beim EPT im Level 10 nach 9h Spielzeit, diese kritische Zone erreicht ist. Die Tombola Strukturen: Das WSOP Sattelite – noch im Level 2 nach 30min Spielzeit und beim WSOP 1000$ buy in Turnier nach 4h Spielzeit sind die Spieler in der ,,All-in Gefahr“-Zone. Also hier ist leider Gambeln angesagt!   Hier sind die Links im Internet, wo man die genauen Strukturen für diese Turniere ansehen kann: Das Mega Satellite für das Main Event 300€ Buy in 1 Tag Turnier Start Chips 2000 (Braune Linie): http://www.wsop.com/pdfs/2010/2010-WSOP-330-Mega-Satellite.pdf <i>Das Mega Stack-Cesars Palace/Las Vegas</i><i> 550$ Buy in 2 Tages Turnier Start Chips 20 000 (Gelbe linie)
</i>
Sogar nur gegen 10$ aufpreiss bekommt man noch 5000 Chips dazu! http://www.caesarspalace.com/images/non_image_assets/CLV_2010MegaStackSeries_550NOLIMIT.pdf <i>Das WSOP</i><i> </i><i>1000€ Buy in 4 Tages Turnier Start Chips 3 000 (Grüne Linie)
</i>
http://www.wsop.com/pdfs/2010/10824-structure.pdf
<i>Das WSOP Main Event </i><i>10 000$ Buy in 14 Tage TurnierStart Chips 30 000 (Blaue Linie)
</i>
http://www.wsop.com/pdfs/2010/10878-structure.pdf <i>Das European Poker Tour</i><i> 5000€ Buy in 5 oder 6 Tage Turnier Start Chips 30 000 (Rote Linie)
</i>
http://www.europeanpokertour.com/tournaments/structure/ <i>Swiss Poker Master </i><i>–Das Kategorie AAA Main Event 500 SFR (circa 300€) buy in 3 Tage Turnier Start chips 15 000 (Lila Linie)
</i>
http://www.swisspokermasters.ch/fileadmin/user_upload/Redaktion_2010/SPMT/SPMT_Basel_OtherPoker.pdf
Hier die Grafik (mit Excel gemacht), die auf Basis der obigen Tabelle durch die M Ergebnisse gebildet wurde:  
Auf  dieser Grafik erkennt man, dass die schlechteste und steilste Struktur mit Abstand das WSOP Mega Satellite (braun) ist. Und überraschenderweise weist das Swiss Poker Masters (lila) die flachste Struktur auf. Natürlich muss man auch berücksichtigen, dass beim SPM nur 45min Levels und bei WSOP Main Event 120min pro Level sind.  Für mich ist es von großer Bedeutung bei der Auswahl der Turniere,  wie gut die Turnier-Struktur ist. Einfache Regel: Bessere Struktur ist gleich weniger Glück, schlechtere Struktur ist gleich mehr Glück, und manchmal ist sogar eine schlechtere Struktur gleich einer Tombola! Der Veranstalter (meistens die Casinos) bekommt bei der Durchführung eines Turniers nur die sogenannte Enter Fee, die normalerweise um die 10% beträgt. Bei der WSOP werden beim Main Event nur 6% von dem 10 000 Buy- in genommen. Bei manchen Turnieren ist das Entry Fee separat geschrieben, z.B.:  Mega Stack 500+50$, also man sieht, dass das Entry Fee genau 50$ ist. Bei manchen schlauen Organisatoren ist dies nicht angegeben, zB.: 10 000$ fürs Main Event und irgendwo am Ende klein gedruckt ist vermerkt, dass 4,2% Entry Fees abgezogen wird und 1,8% ebenfalls für  Tournament Staff(also total 6%). Bei den kleineren WSOP Turnieren mit beispielsweise 1000$ Buy-in werden sogar 7% Entry Fee +3% for the Staff abgezogen. Können sie sich vorstellen, wie viel Entry Fee bei der WSOP da zusammenkommt, was die mehreren tausend Poker-Spieler bei den 57 WSOP Events herausrücken müssen?
  <i>Warum ist es so schwer, im Turnier-Poker Profit zu machen</i>? Weil :
a) Es entstehen Reise-, Hotel-  sowie Verpflegungs-Kosten
b) Es fallen ständig Buy-ins an
c) Es sind die Enter Fees, die nicht in die Preisgelder eingefügt werden, sondern in die Taschen der Organisatoren
d) Es müssen bestimmte Prozente (circa 2-3%) vom Gewinn an Trinkgeld abgegeben werden
e) Es gewinnen nur circa 10% der Teilnehmer Preise
  Also muss theoretisch jeder Poker-Fan, der regelmäßig Turniere spielt, mit einem dicken Minus rechnen (siehe die oben angeführten Fixkosten), falls er nicht manchmal in den Preisgeldern landet. Ich spiele seit 10 Jahren bei der WSOP ( Von den insgesamt circa 50 von mir gespielten WSOP Turnieren, habe ich nur 6 Final Tische erreichen können ) und aus Erfahrung mache ich mir immer im Voraus einen Plan. Ich fliege am 6. Juni von Frankfurt an und bleibe bis zum Main Event. Mein Erstes WSOP Turnier starte ich am 9. Juni - WSOP Event Nr.18 Limit Holdem 2000$ Buy in, weil ich Minimum 3 Tage benötige, um den  Jetlag zu überstehen und um mich zu akklimatisieren. Und dann denke ich, ist es vernünftig 1 bis 3 Tage Pause zwischen den einzelnen Turnieren zu machen. Viele Spieler sind angelockt von den billigen 1000$ Buy-in NL WSOP Turnieren. Weil 1000 Dollar kein hohes Buy-in ist  und man zum großen Preisgeld  ein WSOP Bracelet dazugewinnen kann. Nur das ist ein Traum der sehr schwer zu erreichen ist. Diese "billigen" Turniere sind beliebt und extrem gut besucht (oft sogar von 3000 bis 6000 Teilnehmer). Die Struktur ist schnell und durch das gigantische Feld der bunt gemischten Spieler (von Profis und Fischen) wird der Glücksfaktor enorm groß. Ein Fehler oder 1-mal Pech und du bist out!!! Ich habe mir zum Ziel gesetzt, mehr Limit Turniere zu spielen wie Holdem, Stud, HORSE.. Meiner  Meinung nach, ist der Glücksfaktor beim HORSE viel geringer als beim NL Holdem! Warum? Weil beim HORSE spielt man 5 verschiedene Spiele, die alle Limit sind. Das ist wie ein Mehrkampf in Leichtathletik. Man muss gut ( ich weiss, es ist schwer!) in allen 5 Poker Varianten sein! Und die schöne Seite davon  ist, dass man durch 1 Suck out fast nie ausscheidet, sondern nur einen Teil  seines Stacks verlieren kann. Auch das Spieler-Feld ist bei diesen Turnieren( weil weniger können!) im Vergleich mit den NL Turnieren viel kleiner. NL Holdem ist eine Mode und ein leicht zu lernendes und sehr schwer zu beherrschendes Spiel. Ich glaube,  viele neue Spieler denken nach ein paar Tagen ,,wow ich kann NL Holdem spielen, es ist so einfach“. Das ist das trügerische:  <i>Man kann das Spiel in ein paar Tagen lernen, aber um es zu beherrschen braucht man viele viele Jahre!</i>   Von der WSOP werde ich manchmal bei Twitter Nachrichten senden und falls jemand möchte kann er mich bei Twitter verfolgen - siehe Startseite auf meiner neu bearbeiteten Homepage: www.ivodonev.com. Ich würde mich freuen, wenn ich viele Kommentare von Ihnen bekomme, da ich alle gerne  lese. Und falls Sie Fragen haben über Turnier-Struktur oder rund um Poker, stellen Sie diese Fragen ruhig mit ihrem Kommentar ein. Ich versuche die meisten Fragen zu beantworten.
  <i>Bis bald:

Euer Ivo ,,The Chessmaster“
</i>
<i>
</i>

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner