javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

ivodonev blog

ivodonev blog
Send PM
/Aug/2009

WSOP 2009 – Das berühmte Main Event! (Teil 3)

Von: ivodonev @ 12:08 (CEST) / 29 / Kommentar ( 10 )

<font face="Verdana" size="2">Hallo alle miteinander,</font>

<font face="Verdana" size="2">Tag drei fing sehr gut für mich an. Ich begann mit einem sehr komfortablen Stack (116.500) und lag somit über Average.
               
</font>

<font face="Verdana" size="2"> </font>

<font face="Verdana" size="2">Ein "ganz großer" Clown begrüßte die Pokerspieler beim Main Event </font>

<font face="Verdana" size="2">                       
Das Schicksal schickte mich in den Brasilia Room an Tisch 6, Platz 4. Mein neuer Tisch (an jedem Tag wurde auch ein neuer Tisch für die Spieler ausgelost) war wieder voll mit jungen, unbekannten, aber ambitionierten Spielern.</font>

<font face="Verdana" size="2">Hmmm ... Meine erste Aufgabe war es also, so schnell wie möglich so viele Infos wie möglich über meine Gegner zu sammeln: beobachten, mit welchen Händen sie raisen, wie oft sie reraisen, mit welchen Händen sie limpen, wie oft sie die Blinds verteidigen, wer blufft, wer wie Beton spielt usw. Der Grund für diese ganzen Beobachtungen ist es, die Spieler richtig einschätzen zu lernen und sie dadurch sozusagen in die richtigen Schubladen einordnen zu können. Grundsätzlich beginnt man mit der Feststellung, wer die loosen und wer die tighten Spieler sind. Dann folgen die Nuancen, wer aggressiv und wer passiv ist usw.</font>

<font face="Verdana" size="2">Leider saß der Chipleader, der ca. 180 kg wog, mit einem Stack von rund 180.000 Chips links von mir auf Platz 6 (ich kenne seinen Namen nicht). Das Schlimme war, dass er extrem loose eine breite Palette von möglichen Händen spielte </font><font face="Verdana" size="2">–</font><font face="Verdana" size="2"> und dies auch meistens aggressiv.</font>

                    <font face="Verdana" size="2"></font>

<table width="70%" cellspacing="0" cellpadding="3" border="0"><tbody><tr><td width="16%" valign="top">

<font face="Verdana" size="2">Lee, Hyun Jin</font>

</td><td width="16%" valign="top" align="center">

<font face="Verdana" size="2">- </font>

</td><td width="16%" valign="top" align="center">

<font face="Verdana" size="2"> - </font>

</td><td width="16%" valign="top">

<font face="Verdana" size="2">93.600</font>

</td><td width="16%" valign="top">

<font face="Verdana" size="2">BR206</font>

</td><td width="16%" valign="top">

<font face="Verdana" size="2">Platz 1</font>

</td></tr><tr><td width="16%" valign="top">

<font face="Verdana" size="2">Spegal, Michael</font>

</td><td width="16%" valign="top">

<font face="Verdana" size="2">St. Marys
</font>

</td><td width="16%" valign="top">

<font face="Verdana" size="2">GA, USA
</font>

</td><td width="16%" valign="top">

<font face="Verdana" size="2">60.000</font>

</td><td width="16%" valign="top">

<font face="Verdana" size="2">BR206</font>

</td><td width="16%" valign="top">

<font face="Verdana" size="2">Platz  2 </font>

</td></tr><tr><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">Tran, Don</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2"> Cerritos</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2"> CA, USA
</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">137.200</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2"> BR206</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">Platz 3 </font></td></tr><tr><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">Donev, Ivo</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">Bregenz</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2"> Österreich</font> </td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">116.500</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">BR206</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">Platz  4 </font></td></tr><tr><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">Freymann, René</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">Nidda</font></td><td width="16%" valign="top"><font face="Verdana" size="2"> Deutschland </font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">135.100</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">BR206</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">Platz  5 </font></td></tr><tr><td width="16%" valign="top">

<font face="Verdana" size="2">Chipleader "Mr X"</font>

</td><td width="16%" valign="top" align="center">

<font face="Verdana" size="2"> - </font>

</td><td width="16%" valign="top" align="center">

<font face="Verdana" size="2"> - </font>

</td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">ca. 180.000</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">BR206</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">Platz 6</font></td></tr><tr><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2"> </font><font face="Verdana" size="2">Tatevosian, Parker</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2"> Los Angeles
</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">CA, USA
</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2"> 127.000</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2"><font face="Verdana" size="2">BR206</font></font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">Platz   7 </font></td></tr><tr><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">Carter, Kyle</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">Gaithersburg</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">MD, USA
</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">63.900</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2"><font face="Verdana" size="2">BR206</font></font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">Platz  8</font></td></tr><tr><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">Butler, Brent</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">Mukilteo</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2"> WA, USA 
</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">85.800</font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2"><font face="Verdana" size="2">BR206</font></font></td><td width="16%" valign="top"> <font face="Verdana" size="2">Platz 9</font></td></tr></tbody></table>

<font face="Verdana" size="2"></font>

<font face="Verdana" size="2">                                        </font>

<font face="Verdana" size="2">Bis Level 11 (800/1.600, Ante: 200) baute ich meinen Stack allmählich auf ca. 172.000 aus, das Average lag bei rund 120.000. Das war der höchste Stand für mich in diesem Turnier.</font>

<font face="Verdana" size="2">Dann wurde unser Tisch in den Amazon Room umgesiedelt, und eine wilde Achterbahnfahrt begann für mich. Ich war im Big Blind und alle foldeten bis zum Cut-off (ein Shortstack mit etwa 15.000). Dieser brachte unsicher 3.000 in den Pot. Button und Small Blind foldeten, ich fragte den Dealer, ob dies ein Raise oder ein Call sei. Der Dealer überzeugte den Spieler nach einem kurzen Gespräch, dass er auf 3.200 raisen müsste. Ich spürte Unsicherheit bei diesem Spieler und entschied mich, dass ich ihn reraisen würde, falls ich ein As oder ein Paar in meinen Karten finden würde. Die Operation war kurz, die erste Karte bei mir war ein As. Das reichte mir, um mit 15.000 zu reraisen. Nach langer Überlegung callte mein Gegner schließlich und drehte um. Ich war meinerseits überrascht, dass die zweite Karte bei mir ein König war. Also war ich Favorit und hatte sogar mehr als den zehnfachen Stack meines Gegners. Auf dem Board traf keiner von uns beiden etwas, leider war der River schlimm für mich, eine Acht, und der Pot über 60.000 ging für mich in die falsche Richtung.</font>

<font face="Verdana" size="2">Nach ca. zehn Minuten war ich mit im Big Blind. Alle foldeten bis zum Button, zu Mike (er trug ein goldenes Bracelet an seinem rechten Arm). Er raiste auf 5.000. Ich checkte schnell seine Stackgröße, mit um die 35.000. Wow! Was sollte ich nun machen?</font>

<font face="Verdana" size="2">A) FOLD – diese Option gefiel mir nicht, weil die Wahrscheinlichkeit, dass er zwei große Karten hatte, größer war als die, dass er ein Paar hatte. In einem solchen Fall war ich kleiner Favorit und dazu hatte ich einen etwa dreifach so großen Stack wie er. Dazu kam noch, dass er in einer "Steal"-Position war. Also verwarf ich diese Möglichkeit schnell.</font>

<font face="Verdana" size="2">B) CALL </font><font face="Verdana" size="2">–</font><font face="Verdana" size="2"> Gegen einen großen Stack wäre diese Option ganz o.k. gewesen (gute Implied Odds!), entweder traf ich ein Set oder ich wäre fertig mit der Hand gewesen. Aber gegen einen Shortstack gibt es keine guten Implied Odds und es kamen Overcards am Flop. Und noch dazu war ich out-of-position. Nein, das gefiel mir nicht!</font>

<font face="Verdana" size="2">C) RAISEN </font><font face="Verdana" size="2">–</font><font face="Verdana" size="2"> das wäre eine interessante Option gewesen, aber wie hoch raisen? Auf 15.000, aber wenn er mit 35.000 reraiste, wäre ich praktisch committed gewesen, 20.000 nachzuzahlen. Im Pot waren schon 52.800. O.k., dann lieber auf 35.000 reraisen, auf diese Weise konnte ich Knock-out-Hände wie A J, A T, K Qs, 9 9, 8 8 und andere niedrige Paare ausschalten. Also, ich schätzte, dass Mike (ein guter Spieler!) nur mit einer Bombenhand callen würde, um das Main Event zu riskieren. So entschied ich mich schließlich für "alles oder nichts", Reraise auf 35.000, also für sein All-in.
Dazu sehr wichtig (!): Ich neutralisierte dadurch seinen Positionsvorteil, weil es, wenn wir beide vor dem Flop all-in waren, keine Wette mehr geben würde und wir beide fünf Karten am Bord sehen würden. Er callte ziemlich schnell, das war ein Hinweis darauf, dass er eine starke Hand hatte. Trotz seines umgedrehten lag ich vor dem Flop leicht vorn, und nach dem Flop () war ich sehr froh über meinen vergrößerten Vorteil. Nach der am Turn tauchte der unerwünschte König am River auf und auch dieser Pot ging leider wieder in die für mich falsche Richtung!</font>

<font face="Verdana" size="2">So wurde mein anfangs großer Stack stark beschädigt und schrumpfte auf circa 100.000.</font>

<font face="Verdana" size="2">Man könnte an dieser Stelle sagen: Ivo ist selbst schuld. Hätte er mit seinem Paar Dreien nur vor dem Flop gecallt und am Flop eine kräftige Wette gebracht, hätte er A K vertreiben können, um den Pot dann einzustreichen. Na ja, nach dem Spiel sieht alles einfach aus, wenn man doch nur die Karten seines Gegners und den Flop im Voraus wüsste …</font>

<font face="Verdana" size="2">Level 12, 1.000/2.000, Ante: 200, mein Stack: ca. 110.000 </font>

<font face="Verdana" size="2">Ich war UTG und raiste mit auf 5.800. Der Chipleader (ein sehr looser Spieler!) hinter mir callte. Der Flop brachte . </font>

<font face="Verdana" size="2">Ich machte einen Conti-Bet von 6.900 um festzustellen, ob mein Second Pair im Moment gut war. Er callte, der Turn brachte ein As, der River die Sechs. Ich fand keinen Grund mehr zu wetten, und freundlicherweise checkte mein Gegner auch. Er deckte grinsend seine Hand auf: -offsuit. In Level 12 konnte ich keine Hand gewinnen, und dazu war mein Blind zu 100 % attackiert. So wurde die Talfahrt mit großer Geschwindigkeit fortgesetzt.</font>

<font face="Verdana" size="2">Level 13, 1.200/2.400, Ante: 300, mein Stack: ca. 40.000 </font>

<font face="Verdana" size="2">Die Lage war gespannt, denn von den 6.494 gestarteten Spielern waren noch um die 1.000 geblieben. Ich war wieder im Big Blind mit , alle foldeten bis zum Button und Mike ging mit seinem Shortstack für 4.400 all-in. Der Small Blind machte sich aus dem Staub und ich hatte nun die Chance, nur 2.000 bringen, um einen Pot von 12.700 zu gewinnen. Ich callte sofort und er drehte -off um. Wie in einem Albtraum verlor ich wieder den Coinflip. </font>

<font face="Verdana" size="2">Es ist gegen Ende des 13. Levels und mein Stack ist bis auf 25.000 geschrumpft. Mich kostet nun jede Runde 6.300 (1.200 + 2.400 + 2.700 Ante). Das Spiel ist für mich einfacher geworden: all-in oder folden. </font>

<font face="Verdana" size="2">Ich wartete geduldig auf eine spielbare Hand, und so war ich in der letzten Stunde ein Zuschauer an meinem aktiven Tisch. Endlich bekam ich am Button eine starke Hand (), alle foldeten zu mir. Ich pushte meinen Stack in die Mitte, und René (ein junger deutscher Spieler, der sich online für das Main Event qualifiziert hatte) callte sofort vom Small Blind (). Der Big Blind foldete und ich stand vor dem letzten Coinflip dieses grausamen Tages. Am Flop tauchte eine auf und so wurde ich im Main Event vernichtet. Ich sah traurig auf dem Infomonitor </font><font face="Verdana" size="2">–</font><font face="Verdana" size="2"> es waren 909 Spieler geblieben. Ich war sehr traurig, so nah am Preisgeld (648 Plätze) gewesen und doch mit einer Reihe von verlorenen Coinflips vernichtet worden zu sein.</font>

<font face="Verdana" size="2">Irgendwie habe ich dieses Jahr Bauchschmerzen, wenn ich drüber nachdenke, dass ich bei 14 großen Turnieren sowohl bei der WSOP als auch der EPT gespielt habe und davon elfmal kurz vor dem Geld ausgeschieden bin! </font>

<font face="Verdana" size="2">FAZIT: Im NL Hold'em sind meistens zwei Spieler in den Pot involviert. Es geht nicht, auf Topkarten zu warten, um zu spielen – das kann jeder. Wichtiger ist das Erkennen von Schwächen beim Gegner, dass man Bluffs erfolgreich durchführt, einen Bluff beim Gegner provozieren und erfolgreich grenzwertige Situationen ausnutzen kann! </font>

<font face="Verdana" size="2">                                 
</font>

<font face="Verdana" size="2">Hier noch einige interessante Fotos von der diesjährigen WSOP:</font>

<font face="Verdana" size="2">Manche Spieler haben sehr interessante Frisuren:
             
</font>

<font face="Verdana" size="2">  </font>

<font face="Verdana" size="2">Achtung, ich kann stechen!
                   
</font>

<font face="Verdana" size="2"></font>

<font face="Verdana" size="2">Yuval Bronshtein hat sich speziell für das H.O.R.S.E.-Event diese Frisur machen lassen!
                           
</font>

<font face="Verdana" size="2"></font>

<font face="Verdana" size="2">
Trotz seines brutalen Ausscheidens aus dem Main Event hatte Marc Gork gute Laune und eine neue Frisur!

</font>

<font face="Verdana" size="2">                          
                                
</font>

<font face="Verdana" size="2">Und hier die Lösung zu meinem letzten Fotorätsel: Der Cardprotector von Keith Lehr war tatsächlich sein linkes Glasauge!!! </font>

<font face="Verdana" size="2">Hier bei YouTube kann man sich selbst überzeugen (siehe dritte Minute in dem unteren Film):</font>

<font face="Verdana" size="2">http://www.youtube.com/watch?v=Axso0t7JltI</font>

<font face="Verdana" size="2">  </font>

<font face="Verdana" size="2">Euer Ivo </font><font face="Verdana" size="2"></font><font face="Verdana" size="2"> The Chess Master </font>

<font face="Verdana" size="2">   </font>

<font face="Verdana" size="2">PS: Antwort an den Leser (FrankCologne), ob die Tische nicht immer voll besetzt sind: Die Tische sind meistens voll besetzt, leider habe ich aber in meinem letzten Beitrag nicht von allen Spielern, die an meinem Tisch saßen, die Namen gewusst ...</font>

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Queen-Ten sui... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Dame-Zehn suited ...
Mehr