javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

Nee, das wird nix mit dir und Poker....

Aufzeichnungen über einen Versuch, vom Pokern leben zu können....
Send PM
/Jan/2016

Nette Tools, aber…

Von: maecke_ch @ 17:53 (CET) / 29 / Kommentar ( 0 )

N‘Abend!

„Da steh ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor.“ - Goethe, Faust

Ja, so geht’s mir gerade auch, aber das scheint aufgrund der Quelle ein nicht gerade neues Problem zu sein. Leider musste ich feststellen, dass es noch etwas zu früh für mich ist, die verfügbaren Tools abzuklappern um mir damit mein Arsenal aufzubauen. Nicht, dass es mir fremd wäre, Software zu evaluieren, denn das habe ich als Informatiker bestimmt schon x-mal gemacht. Die Schwierigkeit ist nun aber, dass ich noch gar nicht genügend darüber weiss, worauf ich achten muss und ich mich gerade erst daran gewöhne, mit den HUD’s zu spielen.

Grundsätzlich bin ich so vorgegangen, dass ich mir für die Tests vier virtuelle Maschinen mit Oracle Virtual Box und Windows 10 Enterprise 90-day Trialversionen (beides kostenlos) eingerichtet habe, um das Zeugs nicht auf meinem Live-Notebook testen zu müssen. Dies setzt natürlich die Verfügbarkeit von entsprechend geeigneter Hardware voraus. Glücklicherweise ist dies bei mir gegeben. Aktuell habe ich so Poker Tracker 4, Holdem Manager 2 und Poker Office 6 mit Pokerstars am Laufen (natürlich nie gleichzeitig mehrere davon…). Die vierte virtuelle Maschine werde ich für weitere Analyse Tools sowie Backup und Restore Tests der Datenbanken verwenden. Neben diesen drei Trackern und HUD‘s, gibt es noch weitere Alternativen, die ich aber für mich bereits aussortiert habe, da diese entweder nur im Zusammenspiel mit online-DB’s wirklich stark sind, was wiederum Ärger mit den Sites bedeuten könnte, oder die Software anderweitige Mängel aufweist. Einer der besagten Mängel wäre zum Beispiel, dass ein nicht offenes Datenbanksystem verwendet wird, oder die Software keine selber definierten Statistiken zulässt. Die beiden Marktführer haben hier gegenüber dem Poker Office 6 einen Vorteil, da beide voll konfigurierbar sind, während man beim Poker Office 6 nur bedingt eigene Berechnungen in  Feldern vornehmen lassen kann, um diese dann im HUD anzuzeigen. Für die zu meinem aktuellen Skill-Level passenden Handanalysen reicht es bei allen Kandidaten. Vermutlich werde ich mich am Ende für einen oder beide der Marktführer entscheiden, da diese einfach leistungsfähiger sind, als Poker Office 6, welches dafür nach meiner Erfahrung besser für Anfänger geeignet ist. Damit belasse ich die Auswahl an Tools für den Moment und ich konzentriere mich jetzt wieder auf die Verbesserung meiner Skills und die Einarbeitung in die drei Tracker-Tools. Zu einem späteren Zeitpunkt schaue ich mir dann noch die Kandidaten für erweiterte Spielanalyse bei SNG’s und MTT’s an wie etwa Tournament Indicator, Poker Snowie oder SnG Wizard. Diese bieten teilweise zusätzliche Vorteile in der Spielanalyse für diese spezifischen Spielformen, müssen aber jedes wieder auf die Verträglichkeit mit der Umgebung und den Servicebedingungen der Pokersites geprüft werden. So ist beispielsweise Poker Snowie auf der Liste der erlaubten Tools, da dieses sein Verhalten bei laufendem Pokerstars-Client entsprechend anpasst. Gerade eben wurde für den Holdemmanager 2 ein Beta-Release freigegeben, welches Poker Snowie als so genannte HM-App innerhalb des HM2 verfügbar machen soll. Das Konzept, das der Holdemmanager mit der Integration der zusätzlichen Optionen als Apps innerhalb der Anwendung verfolgt, ist gelungen und den HM2 werde ich auf jeden Fall anschaffen. Die Tatsache, dass Poker Tracker und Holdemmanager seit 2014 ja aus demselben Hause stammen, lässt vermuten, dass keiner der beiden Haupt-Tools künftig den anderen komplett abhängen wird, bevor aus den beiden dann irgendwann eines wird.

Was die Lernkurve beim Pokern betrifft, so gilt bei mir die Aussage „Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“. Ich lerne, aber eben mit dem ureigenen schweizerischen Tempo, also eher gemächlich. Inzwischen zeigen sich AHA-Effekte und teilweise erkenne ich sogar, dass ich was Dummes getan habe. Manchmal wird mir sogar klar, was und weshalb es dumm war. Anhand der im Rahmen des Intellipoker-SNG-Kurses vorgestellten Starthand-Klassen versuche ich gerade eine auf die jeweilige Position abgestimmte Range zu erarbeiten. Dies erst einmal noch ohne auf den jeweiligen Gegner einzugehen. Das ist etwas, was mir noch eher schwer fällt. Um das Thema Hand-Reading und das Lesen von Gegnern will ich mich auch vermehrt kümmern. Jetzt ist erst mal wieder Pokerspielen angesagt, nach etwas zuviel Theorie. Ich versuche mich mal wieder an der Open Skill League und ich werde so zehn 45er SNG’s spielen und diese danach in allen drei Trackern analysieren.

Die Arbeit geht mir nicht aus und ich hab noch immer Spass daran.

Ich wünsche Euch allzeit gute Beats!

Zeit: Dienstag, 26.01.2016, 17:43
Liga: Open Skill
Rang: 13‘991
Ergebnis: 1577

Aktuelle Trainings:
IntelliPoker-Kurse, cardrunners.com

Aktuelle-Bücher: Lee Nelson – Let’s play Poker / The Psychology of Poker – Alan N. Schoonmaker

Aktuelle Pokerziele:
Open Skill League Rank-Up, Low Buy-In Satellites to Majors, ICM /GTO und EV, Hand-Reading

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Queen-Ten sui... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Dame-Zehn suited ...
Mehr