javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

minraise blog

minraise blog
Send PM
/Aug/2009

Einmal um's Carree (Minraise Vegas Recap 6)

Von: minraise @ 21:12 (CEST) / 4303 / Kommentar ( 19 )

So, das wird damit (leider) auch der letzte Minraise Vegas Recap. Leider, weil mir das Schreiben darüber besonders viel Spaß gemacht hat - Der Vegas Trip jedes Jahr zur WSOP Zeit ist immer wieder was ganz besonderes, und ich will es mal in den Worten meines Pokerbuddys Thomas wiedergeben: "War doch 'n Bomben Trip!". Gut, mit einem Tourneycash und extrem erfolgreichen Cashgame Sessions sagt sich das natürlich besonders leicht :). Aber allein die Atmosphäre, die Anwesenheit meiner Frau, meiner Buddies, das WSOP Event und meine Hochzeit haben das Ganze zu einem unvergesslichen Trip gemacht, der nach baldiger Wiederholung schreit. Letztes Jahr war ich im Cashgame gar nicht mal so erfolgreich und auch ziemlich frustriert vom Live Spielen. Seit ich das Jahr über aber an meinem Verständnis für und an meiner Spielweise im Livegame gearbeitet habe, fühle ich mich sicherer, und konnte somit dieses Jahr immerhin ein solides Plus verzeichnen. Heute halte ich für mich und für Euch noch einmal drei Hände aus meinen letzten beiden Tagen fest, in einer dieser Hände hätte ich auch mal wieder gern Eure Meinung - es ist ein Hold'Em or Fold'Em. Ab nächster Woche wird der Blog dann wieder etwas Strategie-lastiger und mehr im Zusammenhang mit meinen NL 6 Max Trainings stehen. Natürlich werden auch weiterhin Live Poker Berichte folgen, sobald sich wieder interessante Hände oder Ereignisse begeben haben. 

***

Am letzten Tag unserer Reise sind wir noch einmal im Mietwagen durch jedes einzelne Casino auf dem Strip, in dem ich leztztes oder dieses Jahr noch nicht an einem Pokertisch gesessen habe oder aus dem ich noch keinen 1$ Chip als Souvenir hatte. Ich hatte mir nämlich dieses Jahr zum Zeil gesetzt, zumindest eine Pokerhand in jedem Casino zu spielen und dann aus jedem Casino einen gespielten 1$ Chip als Souvenir für mein tägliches Chip Shufflen zuhause mitzubringen - ja, da bin ich etwas neurotisch, muss ich zugeben. Aber ich denke es verhält sich bei den meisten Online Spielern gleichermaßen: Man sitzt vor dem Rechner, spielt ein Turnier, hat ein paar Cashgame Tische auf, überbrückt eine Phase des Karten Foldens mit Surfen im Netz und auf einmal erwischt man sich beim Chip Shufflen nebenher.

Begonnen haben wir den "Strp-Trip" mit dem Bellagio, weil wir hier unbedingt noch das für meinen Geschmack sehr empfehlenswerte Mittags-Buffet mitnehmen wollten. Nachdem wir uns den Bauch vollgehauen hatten, rollte ich rüber in den Pokerroom und liess mich auf die Warteliste für ein 2$/5$ NL Game setzen. Es dauerte auch nur wenige Minuten, und ich konnte am Tisch Platz nehmen. Während meine Frau die 1c Automaten Games crushte (zwischenzeitlich war sie gut $60 im Plus, leider kam der unausweichliche Downswing auf den Breakeven Punkt nur allzu schnell hinterher), kaufte ich mich mit $500 ein, postete meinen $5 Blind, begrüßte die Leute am Tisch, und eröffnete entsprechend meinem bisherigen Grundsatz direkt die erste Hand - aus früher Position. Ich bekam 4 Caller, und konnte den Flop gegen so viele Gegner nur check/folden. Direkt nach meinem Einstieg sprach mich ein junger Spieler mit einem sehr tiefen Stack (ich würde schätzen an die $2000, hinter dem Chip befanden sich noch etliche $100 Noten), der direkt zu meiner Linken saß an, und fragte mich, ob ich Deutscher sei. Er gab sich als deutscher, regulärer No Limit Cashgame Online Spieler zu erkennen, und wir hatten direkt einiges an Gesrpächsstoff für meine Kartentod Phase, in der ich durch Limps, Raises und Continuation Bets sicherlich an die $150 verlor. Wenig später ergab sich dann folgende Hand: (Foto: Fountains of Bellagio bei Nacht)

  • Hinter 3 Limpern limpe ich mit in Middle Position. Der Button raist auf schlappe $20, alle Limper zahlen nach, und ich natürlich aufgrund der guten Odds ebenso. Der Flop kommt runter mit . Ich floppe also quasi die potentiellen Nuts für meine Hand. Da wir mit 5 Spielern in der Hand sind, ist meine Foldequity sicherlich relativ gering, da nicht nur viele Straight Draws möglich sind, sondern durch die Präsenz von so vielen Gegnern die Wahrscheinlichkeit für eine starke Hand wie Two Pair, ein Set oder zumindest hoch ist. Meine absolute Position ist zwar nicht die beste, aber dafür meine relative zum Raiser: Wenn alle Spieler zu ihm checken, und er setzt, sehe ich die Aktionen der anderen Spieler, bevor ich meine Entscheidung treffen muss. Alle checken den Flop komplett durch. Der Turn bringt mir die absoluten Nuts: . Die Limper checken zu mir, ich setze $60 ein einen Pot von $100, und nur der Preflop Raiser zahlt nach. Ein geslowplaytes Set am Flop, das nun auf ein Full House zieht? Asse? Der River bringt die , und trotz eines eher unguten Bauchgefühls kann ich hier keinen Value verschenken, denn womöglich zahlt er hier mit jedem , mit am Flop gecheckten Händen wie Queens oder Kings mit der bzw. dem , und so setze ich von vorn noch einmal $150 am River. Wenn hier geraist würde, hätte ich extreme Bauchschmerzen gehabt. Er callt aber sehr zügig mit , und schüttelt den Kopf, weil er sich sichtlich über seinen eigenen Call ärgert.

Kurz bevor meine Frau mir offenbart, dass sie gerade an einem hundsgemeinen, sicherlich getürkten Automaten broke gegangen ist, und ich den Tisch für unsere Weiterfahrt über den Strip verlassen will, bekomme ich tatsächlich noch einmal die Asse ausgeteilt:

  • Ich raise aus Middle Position mit auf $35. Hinter mir reraist eine extrem tighte und zurückhaltende asiatische Frau auf $125. Sie selbst spielt nur noch knapp $500 behind, also schiebe ich direkt All-In, nachdem der restliche Tisch foldet. Sie callt sofort und dreht ihre Q:h um. Jetzt beginnt eine Achterbahnfahrt der Gefühle für beide Seiten, und für das Amusement des Tisches. Der Dealer dreht direkt mit der Doorcard den Flop um. Ich stehe beim Turn auf und nehme meine restlichen Chips schon in die Hand, weil wir noch etliche Casinos in der Liste haben  für den Tag. Als der Dealer das rivert, kann ich es selbst kaum glauben, und der gesamte Tisch ist in heller Aufruhr. Da ich bereits zu Beginn meiner Session angesagt hatte, dass ich nur für eine gute Stunde spielen würde, ist mir auch niemand böse, als ich den Tisch nach meiner Aufdopplung verlasse, und ich entschuldige mich auch gebührend bei meiner Kontrahentin für diese emotionale Achterbahn, die wir durchmachen mussten. Es ist aber manchmal wirklich erstaunlich, wie sehr ein Pokertisch einer Stadiontribüne ähneln kann, sobald Suckouts (oder wie in diesem Fall Re-Suckouts) verteilt werden :)

Unsere Casino-Tour ging anschliessend weiter durch das Monte-Carlo, das Planet Hollywood, das Paris und Tropicana (wo wir leider erst vor Ort erfuhren, dass diese Hotels gar keine Pokerrooms haben), und endete nachts um 3 Uhr an der Avis Autovermietung, wo wir voller Wehmut über das Ende der Reise unser Auto abgaben, und uns zum Flughafen Terminal bringen ließen. Das war mein Minraise Vegas 2009.

Bevor ich jetzt noch Werbung für das Intellipoker Training nächste Woche mache, habe ich aber wie versprochen noch eine letzte Vegas Hand, in der ihr Euer Hold'Em oder Fold'Em in den Kommentaren posten sollt. Auflösung gibt es dann nächste Woche:

  • Caesar's Palace, $1/$3 NL - Effektive Stacks liegen bereits bei $750. Zu meiner linken sitzt ein Spieler, der original wie Axel Schulz aussieht. Extrem kräftig, mürrisch und nicht sonderlich gesprächig. In der betreffenden Hand eröffne ich sehr loose aus dem Cutoff mit auf $12, da Axel bisher sehr tight war, in den Blinds aber sehr loose, gamble-willige Spieler saßen. Axel reraist nun auf $24, und der loose/passive Big Blind bezahlt die $24. Aufgrund der guten Odds zahle ich ebenso. Der Flop kommt . Wir beide checken zu Axel, und der checkt hinterher. Der Turn ist dann der . Ich setze nun, nachdem der Big Blind checkt, mit $55 an, und Axel bezahlt ohne lange Überlegungen. Der Big Blind foldet, und wir sehen den River: . Eine absolute Blank, da nun auch der Kreuz Flushdraw geplatzt ist. Ich setze also noch einmal extra klein $95 in einen ~$180 Pot für Value aus , oder Pocket Queens bis Tens. Nun brummt Axel "Rrrrrrrraise", legt meine $95 nach und wirft einen weiteren $100 Schein in die Mitte. Hold or Fold?  

Bin gespannt auf Eure Meinungen! Ich wünsche Euch ein erholsames (oder auch erfolgreiches Poker-) Wochenende, und hoffe, Euch am Dienstag bzw. Donnerstag bei den Trainingssessions begrüßen zu dürfen!

Dienstag gibt es ein Fortgeschrittenen Training für die NL25 6-Max Fraktion, und Donnerstag analysieren wir wieder wie gewohnt Hände von Intellipoker Usern. Wenn Ihr selbst mal eine Eurer 6-Max Hände, egal welches Limit, in einer Donnerstags-Session mit mir und den anderen Usern diskutieren wollt, dann schickt mir doch einfach diese Hand im englischen Pokerstars Handhistory Format per PM!

Macht's gut!

Euer Flix

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner