javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

minraise blog

minraise blog
Send PM
/Mär/2009

Mit dem Rechenschieber ins Casino Hohensyburg ?

Von: minraise @ 01:54 (CET) / 7178 / Kommentar ( 142 )

Deep-Stack-Poker hieß das Zauberwort. Also machten Arne und ich uns mal wieder auf den Weg nach Dortmund um der dritten Auflage der „Dortmund Classic“ beizuwohnen. Das letzte Turnier dieser Serie hatten wir noch in guter Erinnerung, denn wir verließen den Ort des Geschehens mit einem guten Cashout. Buy-In 150€ + Rebuy(150€) + Add-On(150€). So weit, so gut. Wer an dieser Stelle jetzt aber spektakuläre Hände erwartet, wird bitterlich enttäuscht werden. Wir überlebten zwar beide den ersten Tag und qualifizierten uns für das Finale am Sonntag, aber dies sollte zur Nebensache werden. Das Turnier war so aufgebaut, dass man einen Startstack von 5.000 Chips bekam und während der ersten 4 Levels jederzeit einen Rebuy für 5.000 Chips und vor dem vierten Blindlevel ein Add-On für 10.000 Chips tätigen konnte. Wie in Re-Buy-Turnieren üblich ging die Action auch direkt los und nach kurzer Zeit wurden auch fleißig Rebuys genommen. An meinem Tisch allein 5. Dies ist zwar nicht gerade viel für ein solches Turnierformat, aber wohl damit zu erklären, dass die Spieler solcher Live-Turniere nicht immer sehr erfahren sind. Da kommt es schon mal vor, dass man eben seinen Stack, so klein er auch ist, bis zum Addon „vor sich herschiebt“ und eben nicht frühzeitig vom Rebuy Gebrauch macht. Als die Rebuy-Phase nun beendet war, musste ich feststellen, dass auf der Anzeigetafel lediglich 20 getätigte Rebuys vermerkt waren. Dies kam mir jetzt irgendwie sehr wenig vor, weshalb ich Arne fragte, wie viele Rebuys es denn an seinem Tisch gegeben hätte. Nachdem er auch was von 4 bis 5 erzählte, kam uns die Sache schon sehr komisch vor. Es waren über 80 Spieler zum Turnier angetreten; an zwei Tischen wurden mindestens 9 Rebuys gemacht; aber insgesamt nur 20 im ganzen Teilnehmerfeld? Sehr seltsam, aber es war keine Zeit darüber nachzudenken, denn das Turnier ging in die heiße Phase. Ich richtete also meine Aufmerksamkeit wieder auf das Pokerspiel, welches hier trotz aller Ungereimtheiten stattfand, bis wenig später doch wieder die Rebuy-Problematik in den Fokus der Spieler rückte. Einige bereits ausgeschiedene Spieler begannen damit die einzelnen Stacks der noch verbliebenen Spieler zu addieren, um so einen Überblick über die Summe der im Spiel befindlichen Chips zu bekommen. Anhand dieser Summe wollte man die getätigten Rebuys und Add-Ons errechnen. So langsam glaubte wohl keiner mehr, dass hier alles mit rechten Dingen zuging. Vom Turnierleiter war während dieser Zeit übrigens nichts zu sehen. Bis auf einen Floorman, der nach eigenen Angaben sein erstes Turnier überwachte und diesen Job leider auch nicht wirklich gut machte, da er nicht mal die Blindstruktur seines Turniers kannte, war kein leitender Poker-Mitarbeiter in Sicht. Als ich vermutete, dass die ganze Sache im Sande verlaufen würde, geschah etwas Interessantes. Wie aus dem Nichts schlich der Turnierleiter zum Notebook und änderte die auf der Anzeigetafel aufgeführten Rebuys. Jetzt waren wohl doch ca. 20 Rebuys mehr gemacht worden, als zuerst ausgewiesen. Dafür wurde die Anzahl der Add-Ons nach unten korrigiert. Eine offizielle Stellungnahme hierzu gab es nicht. Auf die Nachfragen einzelner Spieler wurde dieser ganze Vorfall von den Verantwortlichen wohl damit erklärt, dass nun eine weitere Geldtasche aufgetaucht sei. Diese Begründung ist unter anderem deshalb so verwunderlich, weil meines Wissens nach lediglich der Turnierleiter selbst die Rebuys und Add-Ons durchführte und auch das Geld dafür verwaltete. Wie dem Nachruf dieses Turniers auf verschiedenen Internetseiten zu entnehmen ist, bin nicht nur ich skeptisch, ob hier alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Unabhängig davon, ob im Casino Hohensyburg die Pokerspieler bei diesem Turnier gezielt um einen Teil des Preispools betrogen werden sollten, wirft dieser Vorfall kein gutes Licht auf die Verantwortlichen der dortigen Pokerabteilung. Es ist schlichtweg nicht zu entschuldigen, dass ein Teil des Preispools scheinbar verschlampt wird und plötzlich wieder auftaucht, wenn Spieler sich solidarisieren und sich nicht mehr mit den unlogischen Ausflüchten eines Turnierleiters zufriedengeben, der wohl zu sehr damit beschäftigt zu sein scheint, so selbstverliebt wie möglich zwischen den einzelnen Tischen zu stolzieren. Vielmehr sollte die Hauptaufgabe der Turnierorganisation sein, den Spielern das Gefühl zu geben, dass man ihre BuyIns sorgsam verwaltet und bemüht ist, ein Turnier anzubieten, welches internationalen Ansprüchen genügt. Dies fängt bei den Dealern an, die leider auch in Dortmund nicht alle regelkundig sind und hört beim Turnierleiter auf, der scheinbar den Preispool vorliegend so gut „versteckt“ hat, dass er selbst ihn nur in mehrmaligen Anläufen zusammentragen und erfassen kann. Sicherheit auf hohem Niveau? Eher nicht! Denn wenn die Mitspieler ihre getätigten Rebuys und Addons immer im Auge behalten müssen, weil sie sonst Gefahr liefen, dass am Ende nicht alles in der Auszahlung landet, ist das schlicht und einfach dem schlechten Service der Turnierleitung zu verdanken. Und wenn sich eben diese Turnierleitung noch nicht mal für eine solche Leistung entschuldigt, dann sollte sich die Westspiel-Chefetage mal zusammen setzen und über Veränderungen beraten. Vielleicht gibt es ja auch in Deutschland noch ein paar junge Saalchefs, die ihre Rolle etwas professioneller interpretieren. Mit Hinblick auf die in einer Woche anstehende EPT in Dortmund, war das letzte Wochenende wohl eher keine gute Werbung. Am Sonntag starten die Super Satellites. Eines auch mit Rebuy und Addon. Mal gucken wie die Sache ausgeht….! In diesem Sinne, immer aufpassen! ;-) Euer Thomas

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Pocket Nines ... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Pocket Nines am B ...
Mehr