javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

minraise blog

minraise blog
Send PM
/Dez/2009

Nutspieler

Von: minraise @ 16:01 (CET) / 1 / Kommentar ( 8 )

Als Nutspieler hat man es am Pokertisch nicht leicht. Kann man das so sagen? Naja, zumindest statusmäßig ist das wohl oft der Fall. Nutspieler sind eben keine Gambler, und Poker macht vielen Leuten keinen Spaß ohne das Adrenalin des Gambling Faktors. Nutspieler sind also der natürliche Feind des Vollblut-Gamblers, weil die Ihnen eben das mögliche gamblen verweigern. Damit ist "Nutspieler", oder das entsprechende online Counterpart "Nit", inzwischen schon eher eine Beleidigung. Den Schuh kriegt man dann einfach von den Gamblern übergestülpt, wenn man eben zufälligerweise die Nuts zum Showdown bringt. Gegen Nuts floppen oder turnen kann man sich ja auch meist nicht wehren. Wenn man allerdings dieses Stigma, das einem aufgezwängt wird, anständig auszunutzen weiss, dann hat man eine wahrliche Goldgrube aufgetan. Ob man dann die Schüppe in die Hand nimmt und buddelt, ist eine andere Sache. Im Prinzip gibt es schlussendlich ja immer den ein oder anderen selbsternannten Gambler, der dem Nutspieler aus purer Frustration, Cold Decks und Suckouts dann doch den Stack schenkt und dabei ruft "Ich wusste doch, dass du wieder dein Boat gemacht hast!". Aber in der Zwischenzeit kann sich der Nutspieler auch noch anderer Profitquellen erfreuen. Solange keiner der Gambler einem auf den Trichter kommt, kann man sich doch eigentlich bis aufs letzte Hemd ausziehen, die Wagenschlüssel noch obendrauf packen, und nur mit einem Paar Eiern als Holecards gewinnen. Warum also nicht einfach doppelt mit seinem Image als "Nutspieler" absahnen?


 

Als ich eines Abends anfang November im Bellagio an einen neuen $2/$5 Tisch umgesetzt wurde, türmten sich zwei Plätze rechts von mir die roten $5 Chipstapel neben schwarzen $100 Chips und einigen $100 Bills auf. Sein Besitzer spielte ein extrem looses Spiel, allerdings nicht sonderlich aggressiv. Er neigte eher dazu, viel zu viel zu bezahlen und sich gern alle Karten unabhängig vom Betrag anzuschauen. Während einer Hand, in der er mit seinen Assen dreimal hintereinander in einen $100 Pot am Flop $50, am Turn $50 und am River $50 setzte und von einem schwächeren Paar bezahlt wurde, konnte ich an seinem Akzent, in dem er mit dem Dealer sprach, ausmachen, dass er Deutscher war. So kamen wir ein wenig ins Gespräch, und er erzählte mir, dass er ein "Gambler" from the heart sei. Durch und durch, gamble, gamble, gamble. Urlaub in Las Vegas, hier wird gegambled. Das sagte er auch immer wieder, bevor er seine Chips in die Mitte feuerte, um sich den Flop anzuschauen. Wie ich selbst nun an den Titel "Nutspieler" gekommen bin ist recht zügig erklärt. Schon kurze Zeit später ereignet sich folgende Hand zwischen uns:

  • $2/$5 No Limit Hold 'Em, Ich eröffne mit aus UTG auf $20, und es wird zu ihm im Big Blind gefoldet. Er zahlt die $15 nach, und wir sehen den Flop: . Ein ziemlich drawlastiges Board. Er checkt schnell zu mir und ich feuere meinen Continuation Bet von $30 ab, den er ebenso schnell bezahlt hat. Der Turn ist die , und ich spüre schon, wie sein Gambler-Herz höher schlägt, als der Flush ankommt. Im Pot liegen $100. Er checkt zu mir, und ich checke behind mit meinem Read, da ich effektiv selbst nur noch 450$ spiele (Im Bellagio ist das Max. Buyin an den Tischen immer 100 Big Blinds), und ich bei einem Raise seinerseits einen ekligen Spot hätte. Der River ist die , die mir somit Top Full gibt. Er setzt von vorn mit zittrigen Fingern $45, und ich schiebe zu seinen $45 noch einen $100er nach. Er wackelt ein wenig nervös auf seinem Stuhl hin und her, schaut mich dann an und sagt: "Spielst einen höheren Flush?", bezahlt mich aber letztendlich. Erst freut er sich über seinen Flush, da er wohl glaubt, gegen nur eine Dame von mir zu spielen. Der Dealer klärt ihn auf, und er schüttelt den Kopf.

Im Anschluß an diese Hand setzt sich ein neuer Spieler Marke reicher Geschäftsmann - ich nenne ihn mal Business Pete - an den Tisch. Mit ihm spiele ich kurze Zeit später eine weitere Hand für Stacks, in der ich die Nuts floppe:

  • Business Pete eröffnet UTG auf $25, ich bezahle am Button mit . Der Flop kommt mit , er setzt von vorn schnelle $40, die ich auf $120 raise, und er geht ohne zu zögern sofort All-In mit . Mein Set hält, und Business Pete kauft nach.

Nach der Hand ist es geschehen um das Gambler Herz des Deutschen geschehen und ich kriege den "Nutspieler" auf die Stirn getackert. Die andern am Tisch fragen sich, was wir da auf deutsch wohl reden, und ich erkläre nun, dass er mich als "nuts only player" bezeichnet hat. Business Pete und die anderen lachen, sagen aber erstmal nichts weiter dazu. Ich weiss nicht, ob es richtig war, das zu sagen. Sowas lässt man ja ungern freiwillig auf sich sitzen. Aber was soll ich machen? Lieber das beste draus. Nicht das die Session eh schon sehr gut lief (zweimal Topset floppen und einen Stack gewinnen gegen die second best Hand, das kann selbst meine Oma), ich habe dann mit Hilfe meines Images noch mal einen draufsetzen können:

  • Business Pete eröffnet erneut einen Pot UTG auf $15, und ich calle zwei Seats dahinter mit . Am Button reraist uns beide nun ein uns unbekannter Spieler, der aber das Gerede um den "Nutspieler" mitangehört und mitgelacht hat, auf $30. Was soll das denn? Pete zahlt, ich zahle auch. Effektiv spielt der Reraiser mit mir um über $1000, Pete hat nur $450 vor sich stehen. Ein etwas umbequemer Spot, aber gut, rein da. Der Flop ist . Ein netter Flop, allerdings habe ich nicht den Nutdraw. Nutspieler ohne Nuts, was ist denn das. Pete bettet nun von vorn $55 in den $95 Pot. Ich will ihn aber aus zwei Gründen nicht raisen. Einerseits will ich nicht Geld in den Pot pumpen, wenn der unbekannte Reraiser noch dran ist, und andererseits glaube ich, dass Pete nun sehr stark ist, weil er gerade eben erst einen dicken Pot verloren hat. Ich gebe ihm starke Paare, oder sogar Two Pair/Set. Er hat den Stackverlust auch sehr gelassen hingenommen und sieht nicht getilted aus. Ich bezahle, und der Reraiser steigt flott aus. Der Turn ist die , und Pete setzt von vorn nochmal $85 in den nun schon $205 grossen Pot. Da ich nicht glaube, dass die ihm Angst macht und sein Bet so klein ist, warte ich auf den River. Der ist die schöne , zwar nicht mein Flush, aber Grund genug, um mein Image auszunutzen. Pete checkt, ich pushe ihn All-In für seine restlichen $280, und er schmeisst ohne jegliche Überlegung offen in den Muck.

Pete zuckt mit den Schultern, und der Deutsche schütteltt den Kopf: "Nutspieler. So oft wie du würd ich auch gern die Nuts floppen."

Euer Nutspieler
Flix

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/Top Promotions/
Beginners Bankroll Beginners Bankroll Noch nie eine Einzahlung getätigt? Baue dir deine eigene Poker Bankroll auf! Zeige Details
/beliebt/
Kostenlose WCOOP-Tickets Die World Championship of Online Poker ist eines der lukrativsten Turn ...
Mehr