javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

minraise blog

minraise blog
Send PM
/Nov/2008

Quick Update

Von: minraise @ 11:48 (CET) / 12 / Kommentar ( 50 )

Erstmal danke für die rege Beteiligung in den Kommentaren, ich update den Blog heute mit der Auflösung der Harrington on Homegame Hand, einem zwischenstand in meiner Operation Phoenix, und einer neuen Hand aus unserem Homegame vom Dienstag.

***

Harrington on Homegame Lösung:

Zunächst einmal hatte keiner von Euch den richtigen Tipp abgegeben, aber bewundernswert finde ich, dass so gut wie alle mittlerweile in "Handranges" denken und diese angeben. Das spricht dafür, dass ihr euch viel mit Pokertheorie auseinandergesetzt habt. Weiter so!

Die Hand findet ihr HIER.

Trotz des Faktes, dass auf diesem Flop alleine durch die einfache Elimination von möglichen Kartenkombinationen der Gegner meine Hand sehr oft die aktuell beste sein kann (es sind nur noch je 1 mögliche und Kombination sowie 3 mögliche Kombinationen, gegen die wir verlieren) stehen wir gegen die schlechteren Hände, die unsere Gegner hier auf diesem Board haben könnten, gar nicht mal so gut dar. Das sind nämlich alle Kombinationen von Combodraws wie , , , und ein beliebieges Diamond. Wir könnten hier hoffen, dass der original Raiser , oder sogar einen schwächeren überspielt, aber dann kommt der Faktor Spieler E hinzu: Wenn Spieler D uns nicht beat hat, ist es wahrscheinlich, dass Spieler E es hat, denn auf diesem Board sind ausser gewöhnlichen Draws wie oder einfachen Flushdraws bei dieser vorhergehenden Action unwahrscheinlich. Ich halte Spieler E trotz seiner wilden Spielweise für so kompetent, hier keinen schwachen Draw runterzucallen. Sollte nun also Spieler D den Combodraw halten, bleiben für Spieler E nicht mehr viele Kombinationen, die auf dem Board von Interesse wären. Er muss uns beide geschlagen haben. Oder aber umgekehrt. Im Prinzip habe ich in meinem Kopf gewusst, dass ich hier hinten liege, und die einzige Möglichkeit, dass ich es nicht bin ist: Spieler D überspielt , , Spieler E coldcallt einen Combodraw. Ich habe natürlich mit dieser Hoffnung gepusht, wie viele von euch auch angeraten haben, allerdings war mein Gefühl nicht gut. Das kuriose kommt aber nun:

Spieler D schnappcallt mein All-In, und daraufhin schreit Spieler E laut auf, dreht herum und schmeisst es in den Muck. Da er auch das gezeigt hat, wusste ich, dass ich gegen Spieler D's Set spiele, und er drehte auch prompt herum. Alles verdreht, aber leider nicht so, wie ich mir das gedacht hatte. Da es ein Homegame ist, wir nur wenig Hände am Abend spielen, und meine Gegner kompetente Spieler sind, die auch gern (semi-)bluffen und oftmals kreative Lines für Hände verwenden, denke ich dennoch, dass mein Push in Ordnung geht und ich gegen die mögliche Handrange meiner Gegner einen profitablen Move mache. An einem Fullring Online Tisch wäre die Hand aber vielleicht sogar ein Fold.

***

Operation Phoenix:

Habe leider momentan keinen Zugriff auf meinen Tracker, da ich nicht zuhaus bin, aber die Challenge läuft weiterhin, ich liege mit meiner Bankroll wieder bei gesunden 2500$ und grinde fleissig mit eingestreuten Shots auf NL100, sobald ich die Stacks zusammen habe. Ich werde euch ein Update liefern mit Graphen und Händen, ungefähr jedesmal nach abgeschlossenen 10.000 Händen. Diese Woche habe ich bereits 8000 gespielt, das nächste Update folgt dann also am Wochenende.

***

Harrington on Homegame II

Diese Hand habe ich nicht selbst gespielt, aber wir übernehmen hier einmal die Rolle des Hero.

Wir sitzen in besagtem Spiel von kompetenten, äußerst aggressiven Spielern. Das Spiel ist mittlerweile Shorthanded, es sind nur noch 5 Spieler am Tisch.

Spieler A (SB, TAG): 200$

Spieler B (BB, LAG): $400

Spieler C (MP, TAG): $200

Spieler D (CO, Hero): $360

Spieler E (BU, TAG): $200

Spieler B ist sehr loose preflop und äußerst aggressiv pre- und postlfop. Er ist allerdings kompetent, spielt gern große Pötte, macht gerne Herocalls, und blufft überdurschnittlich viel. Spieler D ist ebenfalls sehr loose, allerdings nicht allzu aggressiv, und geht oft hier und da mit marginalen Händen zum Showdown. Dieses Image ist den anderen Spielern am Tisch bewusst. Andersherum ist Spieler D aber auch das bluffige, loose Image von Spieler B bewusst. [ Wir sind nun dieser Spieler ].

Spieler C fold, Spieler D erhöht mit auf $7, 2 folds, Spieler B erhöht auf $21, Spieler D zahlt.

läuft zwar in die Gefahr der Dominierung, allerdings sind wir zu nur 5 am Tisch, das Klima ist aggressiv, der Spieler, der erhöht, ist blufffreudig und loose genug, dass wir hier in Position callen und einen Flop nehmen können.

Flop (Pot: $42):

Wir floppen Top Pair, second best kicker. Aktuell liegen wir gegen , , , und hinten. Es liegt auch ein Diamond Flushdraw. Aufgrund der aggressiven Tendenzen von Spieler B wird dieser aber sicher so gut wie seine gesamte Range continuation betten, daher kommt ein Call sicherlich in Frage.

Spieler B setzt $30, Spieler D callt.

Turn (Pot: $102)

 

Der Turn ist für diese Situation eine Blank. Spieler B ist sicherlich fähig und auch aggressiv genug, eine zweite Salve zu feuern, gerade weil er denkt, dass schwache Asse folden könnten. Auch hier ist ein Call sicherlich in Erwägung zu ziehen.

Spieler B setzt $70, Spieler D callt.

River (Pot: $242)

 

Nun haben wir unseren Kicker getroffen, der mögliche Backdoorflush ist angekommen, außerdem ein möglicher Gutshot. 3 Barrels sind auf jedenfall im Repertoire von Spieler B, wir haben nun aber auch starke Hände aus seiner Range geschlagen ( , ).

Spieler B setzt $210

Wie reagieren wir? Was haltet Ihr von Spieler D's Spielweise? Auf welche Hand setzt Ihr Spieler B?

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Queen-Ten sui... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Dame-Zehn suited ...
Mehr