javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

minraise blog

minraise blog
Send PM
/Dez/2008

Raise, 3-Bet, 4-Bet...

Von: minraise @ 01:35 (CET) / 9979 / Kommentar ( 57 )

Operation Phoenix läuft nach wie vor in vollen Zügen, ich konnte die ersten Tage im Dezember leider nicht spielen aufgrund von Trainings und Arbeit, und nicht zuletzt der Intellipoker Weihnachtsfeier, aber nun bin ich wieder fleissig NL100 grinden. Leider gab mir der 7.12. einen Rückstoß: 7 Stacks minus in nur 2000 Händen. Holdem Manager zeigt mir nun eine Diskrepanz von 5 Stacks zwischen tatsächlich gewonnenem und erwartetem Geld, so dass ich mir sicher sein kann, meine Sache stets gut gemacht zu haben (sprich Geld gut reingestellt, Suck Out kassiert, nach Luft geschnappt, Mund abgewischt und weiter gespielt). Die Beats will ich euch hier ersparen, Bad Beat Geschichten sind wie Durchfall, jeder kann ihn mal haben, aber man muss ja nicht immer drüber reden. Weiter gehts also mit strategischem Content von meiner Seite. Aber kurz zuvor mein kleines Malör vom 7. angebunden an meine bisherigen Operation Phoenix Sessions:

Wie man sieht ein paar schöne Swings in der Kurve, aber so ist das eben mit Shorthanded. Dazu ein paar Beispiele:

Ihr kennt das ja aus den Trainings, Raise, 3-Bet, 4-Bet, 5-Bet usw. usf. Wem das jetzt gar nichts sagt: Die Zahl vor dem X-Bet steht für die entsprechend nächste Stufe des Reraisens. Also Call ist ein Bet, 2-Bet ein Raise, 3-Bet ein Reraise, 4-Bet ein Rereraise, und 5-Bet der Rerereaise (meistens ein All-In, wenn es um 100 Big Blinds geht). Das Spielchen nehmen viele reguläre NL100 Spieler bereits jetzt schon sehr weit, und es kommt zu vielen marginalen Situationen, in denen man Draws extrem aggressiv spielen muss und damit in die Varianz quasi hineingezwungen wird. Hier das beste Beispiel, wenn zwei marginale Hände aneinander geraten, die extrem aggressiv gespielt werden:

[replayer hand=104296]

SwissCantMis schmeisst ziemlich viel gegen 3-Bets, ausserdem eröffnet er den Small Blind gegen mich, heisst also, dass er hier eine sehr weite Handrange haben kann. Ich reraise also mein for Value, treffe einen Traumflop, und pushe meinen Draw bis zum Maximum. Durch den King am Turn sehe ich nicht nur extrem hohe Foldequity, sondern auch einen guten Spot, weiterhin Geld in den Pot zu pumpen, mit potentiell bis zu 18 Outs (15 Flush+Straight Outs + 3 Asse). Gegen seinen Reraise am Turn habe ich nun genügend Odds zu callen, und die Hand spielt sich wie ein Selbstläufer. Leider ist es in diesem speziellen Fall fast ein Coinflip am Flop, vor dem Flop, und ich bin sogar 1:2 Dog am Turn. Trotzdem, das Geld geht rein, und ich geh leider leer aus in diesem Fall.

Was extensives 3-Betten beim Gegner im Kopf aber auch bewirken kann ist:

[replayer hand=104294]

Und siehe da: Er zahlt mit einem Paar 8er bei zwei Overcards. Voila.

Zum Ende der Session wurde ich dann noch einmal stark an die Wand gespielt von einem nicht so guten Spieler, der mich in dieser speziellen Hand aber gnadenlos geowned hat:

[replayer hand=104295]

Ich 3-Bette seinen Small Blind Open mal wieder for Value, treffe TPTK und muss hier definitiv broke gehen, da sich zu viele potentielle Draws und schlechtere Hände wie KQ, QJ und sicher auch Bluffs in seiner Range befinden. Dass er Asse oder Könige slowplayen kann, beeinflusst meine Entscheidung hier nicht, ich würde eventuell sogar vor dem Flop alles reinstellen. Naja, so kanns im Shorthanded laufen. Da ist ein entsprechendes Bankroll Polster von enormer Wichtigkeit, nicht nur um sich den Pleitegeier vom Hals zu halten, sondern auch um seine psychische Stabilität zu halten. Darüber erzähl ich Euch aber im nächsten Blogpost ein bisschen mehr, da ein gutes Bankroll Management oft übersehen oder gar vernachlässigt wird.

Drückt mir die Daumen, dass ich mein Ziel, NL200 bis Anfang 2009 mit meiner Operation Phoenix Roll zu erreichen, umsetzen kann. Momentan schaffe ich zeitlich zwar nur ca. 500-1000 Hände pro Tag, aber ich denke trotzdem, dass das Ziel realistisch ist. Zur Zeit stehen wir wieder bei 42 Stacks (NL100), benötigt sind 80 (also 40 für NL200).

Viel Glück an den Tischen, und vielleicht sehen wir uns dort oder im nächsten Training !

Flix 

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner