javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

minraise blog

minraise blog
Send PM
/Jul/2009

The Minraise Vegas Recap 1 - Mirage Action

Von: minraise @ 23:22 (CEST) / 7 / Kommentar ( 19 )

So, damit auch alles in diesem Blog vollständig bleibt, gibt es heute und in den folgenden Wochen Recaps von den einzelnen Cashgame Sessions, die ich in meinen 2 Wochen Vegas Aufenthalt gespielt habe. Ich hoffe ihr habt euren Spaß daran. Beginnen tue ich chronologisch mit meiner zweiten Mirage Session. Ganz kurz off-Poker: Das Mirage ist wirklich eines der empfehlenswertesten Hotels in meinen Augen. Klar, das Wynn, das Venetian und das Bellagio sind exklusiver, und in der Regel auch mit Bonus Codes von verschiedenen Internetseiten erschwinglich, aber das Mirage hat echt geglänzt in Sachen Preis-Leistung, Ambiente, Poker Room, Zimmer und Ausblick (wir hatten in der ersten Woche Pool View und in der zweiten Strip View). Meine Frau war sehr schockiert, als wir dann kurzfristig, wie gebucht, ins Luxor umgezogen sind - Wir haben nach nur 3 Nächten dort unsere Sachen gepackt, und sind schnurstracks wieder ins Mirage umgekehrt. Da haben wir uns einfach am wohlsten gefühlt. Auch wenn an einem Abend, an dem wir uns am verpönten Autmaten Gambling versucht haben, direkt alle Dinger ausgefallen sind (siehe Bild).

Auch der Poker Room gefällt mir vom Ambiente sehr gut, man findet immer laufende 1/2 oder 2/5 Games und wird meist auch sofort geseated. Die Leute, die dort spielen, sind in de Hauptsache Rentner und weniger junge Leute, daher sind die Games recht soft und passiv. Das passt meiner recht loosen und aggressiven Spielweise aber sehr gut. Das große Geld kommt dann natürlich nicht immer von dicken Pötten mit guten Made Hands. Wenn die Rentner ihr Geld reinstellen, dann haben sie die Nuts, und wehe man taucht mit second Nuts auf. Vielmehr sammelt man unterwegs so viele kleine Pötte auf mit purer Aggression, oder baut sich ein so looses Image auf, dass dann doch irgendwann mal einer die Nase voll hat. Was diese Games dort aber besonders ausmacht, ist die freundliche und nette Stimmung am Tisch. Man sieht keine super-ambitionierten Leute, denen das "Ich will gewinnen" auf die Stirn geschrieben steht, sondern kann bei netten Unterhaltungen ein entspanntes Poker Game spielen - Wenn dann mal einer seinen Stack verliert (ob das jetzt an mich oder an irgendeinen anderen ist), kauft er nach, sagt "Nice Hand" und die Stimmung bleibt ungetrübt. In meinen Augen einfach die entspannteste Art, Live Poker zu spielen. Einziges Manko: Die Dealer im Mirage sind meist genauso alt wie die Spieler, und man muss dann ab und an auch mal ne Minute länger warten, bis eine Hand ausgedealt ist. Naja, da kann ich mit leben.

In meiner zweiten Session war mein Tisch mal wieder genau von der oben beschriebenen Natur - drei Rentner zu meiner linken, ein etwas wohlbeleibter Tourist weiter zu meiner Rechten, der schon als ich mich an den Tisch begab mit einem 800$ Stack fest im Sessel saß wie ein Stein und diesen beschützte. Neben einem der Rentner ein älterer, asiatischer Herr, dessen Frau auch regelmäßig mit 100$ die 1/2 Games im Mirage spielt. Beide scheinen gut bekannt bei den Dealern und den Spielern.  Direkt rechts von mir und mir gegenüber sitzen zwei junge Dänen, der eine ziemlich aggressiv, der andere etwas zurückhaltender.

  • In der ersten Hand poste ich direkt meinen Big Blind. Der Däne eröffnet für $10 aus MP, der andere Däne callt, und ich denke mir, als ich anschaue, legst du dich direkt mal mit den beiden an - die erscheinen mir loose genug. Also mache ich $36, und beide folden brav.

Je länger ich das Spiel beobachte, umso mehr fällt mir auf, dass der Däne rechts von mir etwas tighter zu sein scheint. Und auch der dicke 800$ Stack foldet offen gegen eine 80$ Bet auf einem Board am River, Der andere zeigt ihm - der Rock lacht, klopft auf den Tisch und sagt "Nice Bet, Sir." Von dieser Hand und der vermeintlichen Tightness meiner Gegner inspiriert versuche ich mich also dann an einem weiteren Bluff:

  • Mister Rock limpt von vorn, der Däne und ein weiterer Spieler limpen hinterher, ich raise am Button mit auf $16. Rock bezahlt, Däne bezahlt, Limper foldet. Der Flop kommt für mich mit einem Gutshot und Backdoor Flushdraw . Eigentlich muss ich hier den Flop betten, wenn ich die Hand glaubhaft weiterbluffen will, weil viele Turnkarten für mich gut zum Betten sind (jede Overcard, jede , jeder , jedes Diamond). Leider verpeile ich das aber, und checke behind. Fehler No. 1, der Fehler No. 2 und 3 nach sich zieht. Der Turn kommt . Eine der besten Karten für meine Hand, denn ich kann das Ass repräsentieren und habe zusätzliche Outs. Beide checken wieder zu mir, ich setze $30, aber zu meiner Verwunderung callt Mr. Rock. Däne foldet, der River ist die . Rock checkt, und weil ich in der letzten Hand bereits gesehen hatte, dass er fähig ist, ein Ass wegzulegen und das Board nun maximal gefährlich geworden ist, feuere ich nochmal $70. Mr Rock überlegt lange, und sagt "I can't put you on a straight...I call". . Tja, selber schuld. Ich hätte den Flop betten sollen, dann hätte ich den Pot schon da mitgenommen.
  • Im nächsten Orbit geht wieder die preflop Action los: Der Däne raist nach Mr Rock auf $12, der Button callt. Ich mache $48 draus mit aus dem Small Blind. Däne legt offen weg.

Nach meinen bisherigen Händen dachte ich nun also, dass mein Image mal wieder reif für ein Value Play wäre:

  • Ich finde in MP. Ich eröffne auf $10, einer der Rentner im SB callt, und jetzt macht der Däne aus dem BB $48. Wenn das mal nicht geklaut ist! Zack, schon bin ich drüber mit 200$ effektiv, denn der Däne spielt nicht mehr, und kriege den Snapcall von Assen. Tja, kann man auch folden oder callen, aber wenn ich mir mein Image schon erarbeite und der Zeitpunkt günstig erscheint, lasse ich mich auch gerne "coolern"...Die Hoffnung flammt mit einem König im Flop nochmal auf, aber leider kommen blanker Turn und River. Der Tisch ist natürlich von meinem Spiel erschüttert, denn schliesslich wisse man doch, dass "Ace King never wins, it only looks good!" ;)

Nach diesem Stack Off eröffne ich dem Tisch erstmal, dass ich neues Geld von meiner Kreditkarte ziehen muss - ein Lacher für alle, denn irgendwie halten sie mich ja schon für ein wenig irre ("Ace King All in preflop - what the heck, you must be mad!"). Der Mirage Automat nimmt auch noch 5$ Gebühr! Frechheit. Naja. Ich kaufe brav nach, und der Tisch ist glücklich. Ich könnte mir jetzt einbilden, dass die folgenden beiden Stackgewinne Resultat meines Images gewesen wären - aber in Wahrheit waren es nur die Karten :)

  • Ein Rentner UTG opened auf $10, zwei Caller, und wieder mache ich $48, diesmal mit aus dem Cutoff. Der Rentner callt, der Rest foldet. Der Flop bringt mit Topset auf - Nach meiner $70 Contibet raist mich der Rentner für 200$ All-In, und ich ahne schon den gefloppten Flush, denn Rentner sind normalerweise nie ohne die Nuts unterwegs ;). Rentner zeigt , ein mieses Setup also, und der Turn bringt sogar noch die ! Welch eine Ironie.

Zu guter letzt bekomme ich dann noch eine Hand gegen den netten, asiatischen Herrn in Early Position:

  • Ich limpe hinter einer Armee von Limpern am Button mit , und wir sehen einen günstigen Flop: . Der asiatische Herr setzt von vorne $12, ich raiseauf $30. Wenn dieser Spieler von vorn in ein Feld von 7 Leuten bettet, dann hat er für gewöhnlich eine starke Hand. Auf dem Board brauche ich zwar meine Hand nicht zu schützen, aber ich möchte auch nicht mein Payoff riskieren. Der Herr überlegt ein wenig hin und her, sagt dann aber doch recht forsch "I raise! I make it $80.". Ok, rein die Marie, und mein Set hält gegen sein . Wieder ein Setup, aber was soll ich tun. Immerhin bin ich nun in der Session leicht im Plus.

Ich stehe gegen Mitternacht dann mit einem $700 Stack auf, wovon aber $500 mir selbst gehören. Immerhin kein Minus. Nächste Woche erzähl ich euch dann von den Sessions im Luxor, der wirklich einer der fischigsten Pokerräume ist, in denen ich je Poker gespielt habe - Meine besten Sessions liefen hier und im Caesar's Palace beim 1/3 Game dort. Ich habe mir ein paar Sachen erlaubt, für die ich mich als Trainer selber zerreissen würde, aber in der Situation waren diese Plays ägyptisches Gold wert. Mehr davon dann im nächsten Blog. Ich wünsche euch viel Glück in euren Live- und Online Games, wir sehen uns im Training oder hier. Hier im Bild seht ihr mich übrigens gegen Ben Affleck imaginäres All-In or Fold Poker spielen. Das Madame Tussaud's im Venetian ist aber bei weitem nicht so gut wie das Original in London.

Euer Flix

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Pocket Tens a... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Zehnen am Button. ...
Mehr