javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

minraise blog

minraise blog
Send PM
/Nov/2010

Vegas Cashgame Report Teil 1

Von: minraise @ 23:48 (CET) / 18 / Kommentar ( 1 )

Nachdem ich die Wochen vor Vegas an meinem zweiteiligen Guide für und durch die Cashgames von Las Vegas gearbeitet hatte (Teil 1 und Teil 2), ging es gestern um 11:30 mit Condor von Frankfurt Flughafen nach Sin City. Wer den Tripreport über den Verlauf unserer Reise und unsere Ankunft im Bellagio Hotel lesen möchte, der möge bitte hier klicken.

Im Minraise Blog werde ich nun und in den kommenden Wochen meine Cashgame Sessions schriftlich festhalten und nachbereiten. Heute starte ich mit dem ersten Teil meiner ersten Session im Bellagio gestern abend. Es werden teilweise sehr viele Hände, so dass euch mehrere Serien von Einträgen erwarten. Rewind to Thursday night 20:00 local time in Las Vegas:

Nachdem wir alles ausgepackt und den organisatorischen Kram erledigt haben, gehen wir runter in den Pokerroom. Mein Buddy Daniel ak Action Dan und ich
benötigen für das Tracken unserer Poker Room Rate und der Comps (siehe Teil 1 des Vegas Cashgame Guides) noch eine Karte, also ab zum entsprechenden
Counter und dann zum Floorman, und uns auf die Warteliste setzen lassen. Sich auf den Wartelisten eintragen zu lassen erweist sich manchmal als kompliziert. Man sollte dem Floorman definitv eine einfache Version seines (oder eines beliebigen) Namens mitteilen, weil dieser ihn sonst nicht richtig aufschreibt oder aber durch sein Mikro ruft - was viel schlimmer ist, weil man seinen Seat verpasst. Ich nehme z.B. immer Martin anstatt Felix (ist ja auch mein erster Vorname), weil sie sonst Sachen wie "Phoenix" oder "Phillies" aufschreiben oder ausrufen. Daniel habe ich gesagt, er solle sich ab jetzt bitte einfach immer Dan A. nennen.

Nach 20 Minuten Wartezeit werde ich an einen $2-$5 Tisch gesetzt, der es in sich hat: Zunächst herrscht extrem gelockerte Stimmung und alle sind am palavern
oder lachen. Dann wird mir klar wieso: Links neben mir sitzt ein Betrunkener, der jede Hand für $300 All-In geht. Das Spielchen betreibt er ein paar Orbits, bis ich am Button finde, UTG opened auf $20, ich calle am Button und lasse den betrunkenen wieder für seinen inzwischen auf $200 geschrumpften Stack All-In gehen. Der UTG Spieler fragt mich, ob ich calle, was ich bejahe - er foldet und ich schnappe. Betrunkener dreht um - Der Flop kommt , Turn ist die und River die , und der Tisch bricht wieder in Gelächter aus. Ich highfive mit dem Betrunkenen, und bekunde meine Freude über die Action am Tisch, auch wenn der Augang der Hand nicht erfreulich war. Der Betrunkene erweist sich mir gegenüber aber als sehr freunlich und fair. Er bietet mir an, in den folgenden Händen gern wieder gegen mich All-In zu gehen, wenn ich das wünsche. Er entschuldigt sich sogar nochmal für den "Suckout" und weist mich aber darauf, dass ich ja wusste, worauf ich mich eingelassen habe. Welcome to Las Vegas :)

Später verlässt der Betrunkene das Spiel und der Tisch wird merklich tighter. Ich entscheide aufgrund der tighten Passivität der Gegner, dass mein hauptsächlicher Profit an dem Abend durch Bluffs kommen sollte. Ich werde alle meine Hände mal in chronologischer Reihenfolge aufschreiben, damit man die Dynamik auch gut nachvollziehen kann. Also legen wir los:

  • 1. Hand: $500 eff. Stacks. Tight/passiver Spieler limped in UTG+1, ich isoliere ihn am Button auf $25 mit , er callt. Pot = $57. Der Flop kommt unschuldig mit , er checkt und ich feuere $35, um den Pot mitzunehmen. Dabei nehme ich das Anzeichen eines Tells bei ihm wahr: Er hält die Karten beim Anschauen des Flops und meiner Bet in die Höhe und fingert dabei mit den Chips herum. Wird für eine spätere Hand nochmal relevant werden.
  • 2. Hand: $500 eff. Stacks. Extrem tighter Spieler raist nach zwei Limpern zum ersten Mal am Abend im CO auf $30, ich calle mit , einer der Limper callt. Pot = $105. Der Flop kommt , der Limper checkt und der PFR setzt $60. Eigentlich kann ich hier schon folden, denn er setzt nach einem für Live Verhältnisse großen Raise einen ebenfalls großen Betrag in zwei Gegner auf einem scary Board. Ich calle aber einmal, um ggfs, den Pot zu gewinnen, falls ich doch gut sein sollte (gegen einen Flushdraw mit Overs oder / ), oder um ggfs. sogar meine Hand in einen Bluff zu verwandeln, wenn eine Scarecard fällt. Der Limper foldet, Pot = $225. Der Turn ist die , eine Blank für seine Hand. Er nimmt dies auch zum Anlass, direkt in die Vollen zu greifen und mit fast $400 All-In zu gehen. Für mich schreit das nach einem übereilten Protection Versuch mit einem Overpair. Da ich nun nichtmal mehr Pocket Nines schlage und ihn auch nicht bluffen kann, folde ich recht zügig. Er fragt mich, ob ich ein Paar hätte, und ich zeige ihm meine Jacks. Er zeigt sein und kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, was typisch für Live Spieler ist. Keiner von ihnen foldet ein Overpair, solange die offensichtlichen Draws nicht ankommen. Ich weiss, das mit dem Zeigen sollte man eigentlich nicht tun, aber ich hatte an genau diesem Tisch nicht den Eindruck, dass irgendeiner der Spieler dazu in der Lage ist, so eine Info gegen mich zu verwenden - dafür sind die alle zu tight und passiv.  
  • 3. Hand: $500 eff. Stacks. Etwas looser, aggressiverer Spieler raised nach einem Limper auf $15, ich calle im BB mit , der Limper callt ebenfalls. Pot = $47. Der Flop ist , ich checke, der Limper checkt und dder aggressive Spieler setzt $30, die ich zügig bezahle. Der Limper foldet, Pot = $107. Der Turn ist die und ich checke erneut zu Villain, der schnell behind checkt. Der River ist der , ich checke, um ihn nochmal bluffen zu lassen - er willigt mit $25 ein, nur leider hat er mit doch noch den River getroffen. Bei 1:5 Odds, seiner Line und der Boardtextur sehe ich hier aber dennoch keinen Fold. Reads gab es bis dato auch keine. Nun hatte ich aber zumindest auch die Info, dass er loose opened und recht aggressiv postflop spielt.
Das waren die ersten 3 Hände aus der Session, mit allen wichtigen Infos, die ich über meine Gegner sammeln konnte. Nächste Woche geht es weiter mit dem Rest der Session. Wir machen uns jetzt auf den Weg zum Wholefoods, und danach werden wir Action Dan ein wenig die großen Casinos am Las Vegas Boulevard zeigen.

Grinder Grüße aus Vegas,
xflixx

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Queen-Ten sui... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Dame-Zehn suited ...
Mehr