javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

Nl 2 bis NL 25

Ein Blog über mein Pokerspiel
Von: mnchn
Send PM

Hallo liebe Freunde des Onlinepokers,

bedauerlicher Weise bedarf es erst einem Kater der Stufe "Ich verlasse mein Bett die nächsten zwei Tage nichtmehr", bis ich mich nach einiger Zeit tatsächlich dazu aufraffen konnte, einen Blog über meinen Pokeralltag zu verfassen. Noch Resttrunken und völlig außer Stande irgendwelche Buttons zu drücken, möchte ich nun die Gelegenheit nutzen und euch einen weiteren Blog anbieten, der aber in erster Linie für mich zwecks dringend notwendiger Disziplin als ein Stück Selbstmotivation dienen soll. Was genau ich mit diesem Blog bezwecken möchte, schreibe ich weiter unten.

 

Über mich:

Ich - Nickname mnchn, was für München ohne die Vokale stehen soll - bin 22 Jahre jung und studiere im dritten Semester BWL an der TU München. Da die Stadt echt nice ist und man hier im Sommer echt coole Sachen machen kann, habe ich die letzten Monate über das Pokern etwas schleifen lassen, allerdings hatte ich die ganze Zeit im Hinterkopf, jetzt erst so richtig damit anzufangen! Bei einigen Homegames konnte ich mit etwas Glück sogar schon einen Grundstein für meine Bankroll legen, indem ich ca. 4 von 5 Games geshippt habe  Ich gebe zu, dass meine Freunde nicht ganz so ambitioniert spielen und trotz belehrender Worte meinerseits immer noch denken, dass Bluffen ein fester Bestandteil des Spieles ist, der in nahezu jeder Hand Anwendung findet.

 

Pokererfahrung

Poker spiele ich in meiner Freizeit schon etwas länger, allerdings nur zum Spaß mit Freunden, nur selten, nicht online und nicht gut - so wie wahrscheinlich jeder Pokerspieler zu Anfang. Seit diesem Jahr spiele ich auch online, anfangs nur zum Spaß, doch nun lese ich seit ca. einem halbem Jahr regelmäßig Strategie Artikel, schaue Coaching Videos und schaue mir Handbewertungen an.

Ich habe mir dann relativ schnell den Hold Em Manager gegönnt und komme denke ich gut und sicher mit dem Programm zurecht. In letzter Zeit, bzw. vor dem Sommer habe ich auch angefangen viel mit Ranges zu arbeiten, deshalb ist Equilab eigentlich auch immer offen wenn ich spiele.

Ich habe bisher eigentlich alle gängigen Varianten von Texas Hold Em gespielt, von Cash Games (NL 2 und NL 5, Full Ring) über MTTs (45er Turbo, Full Ring) und STTs (Full Ring) bis Heads Up (HU SnGs). Auch große Tuniere habe ich schon des öfteren gespielt, mit Abstand am meisten habe ich allerdings SnGs (1,50 und 3,50) und Heads-Up SnGs (1,50 und 3,50) gezockt. Alles in allem schätze ich meine gespielten Hände, die Hände vor HM2 eingeschlossen, auf ca. 200k bis 400k. Ich weiß, das ist nicht wirklich viel, aber ich habe auch nur eine sehr kurze Zeit lang gegrindet (zwischen 6 und 18 Tische), da ich rückblickend doch etwas überstürzt gehandelt habe und mir dann schnell 12 Tische schon zu stressig waren. Mittlerweile spiele ich - je nach Variante - 1 bis 8 Tische und denke, dass ich damit gut zurecht komme.

Ich würde mein Spiel als tight-aggressive mit Tendenzen zum loose-aggressive beschreiben, mein Spiel-Niveau gleicht denke ich dem eines Fortgeschrittenen Pokerspielers, der aber noch mit einigen Leaks (eher mit vielen kleinen als großen) zu kämpfen hat. Es könnte auch sehr gut sein, dass mich einige Leute als Anfänger sehen würden, denn ein Fortgeschrittener Spieler sollte vermutlich ein solideres ABC Poker und mehr Disziplin als ich an den Tag legen. Es gibt Tage, an denen ich mir denke, dass ich eindeutig zu gut für NL 2 bin und auch locker NL 10 oder vllt sogar NL 25 schlagen könnte, weil ich wie ich glaube einfach viel zu kompliziert und "zu weit" denke für einige Gegner auf den Mikro Limits - an anderen Tagen erwische ich mich dann doch wieder mit typischen Anfänger Fehlern und wunder mich im Nachhinein selbst über meine Lines. Auf NL 2 habe ich eine 8 bb / 100 Winrate auf 20k Hände, das ist ok aber nicht wirklich perfekt. Bei den SnGs habe ich einen ROI von ca. 5 %, allerdings bin ich auch schon einmal so richtig getiltet und habe einen großen Teil meiner Bankroll komplett verspielt.

 

Ziele des Blogs:

Warum schreibe ich diese Zeilen überhaupt? Ich möchte mit diesem Blog zwei Ziele verfolgen, die da wären:

1. Motivation und Disziplin für mich selbst

2. Informationen und einen hoffentlich halbwegs interessanten Einblick für andere Pokerspieler, die vielleicht zum Teil die gleichen Limits schlagen wollen oder die gleichen Probleme haben.

 

Ziele im Spiel:

1. Mit einer Bankroll von erstmal 50 Euro möchte ich:

- NL 2 (6-max) schlagen (25 Buy Ins)

- NL 5 (6-max) schlagen (30 Buy Ins) ab 150 Euro

- NL 10 (6-max) schlagen (35 Buy Ins) ab 350 Euro

- NL 25 (6-max) zerstören (40 Buy Ins) ab 1000 Euro

 

2. Ein gesunder Mix aus Theorie und Praxis. Ich möchte (viel) spielen wenn ich Zeit habe, 6-8 Tische und später vllt sogar 10 oder 12 wenn mir das möglich ist, anschließend Sessions analysieren, weiter Videos schauen und selbst Hände bewerten lassen. Das heißt, ich möchte mein Spiel dem Limit entsprechend anpassen und vebessern. Da ich sonst fast immer nur Full Ring spiele, muss ich mein Spiel erst einmal der shorthanded Spieldynamik anpassen, von der ich mir mehr Action als bei Full Ring erhoffe.

3. NICHT TILTEN

 

 

 

 

Ja das wars auch schon mit meinem ersten Post!

Ich werde die Tage meiner Freundin beim Umzug helfen, deshalb kann ich erst kommende Woche richtig anfangen...  dann gibts den ersten Bericht, ich versuche dann mindestens 10k Hände gespielt zu haben

 

Greetz aus München!

 

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Pocket Nines ... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Pocket Nines am B ...
Mehr