javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

shootingstars blog

shootingstars blog
Send PM
/Nov/2008

EPT Warschau - Recap

Von: shootingstars @ 22:37 (CET) / 20 / Kommentar ( 73 )

Da ich inzwischen richtig schlechtes Gewissen bekomme, wenn meine Shooting-Stars-Kollegen soviel bloggen, ist wohl die einzige Möglichkeit mein Gewissen zu erleichtern selber ein paar Worte niederzuschreiben.

Auch wenns nicht mehr ganz aktuell ist, interessiert es hoffentlich einige Leser wie es mir bei der EPT Warschau erging.

Da ich im Vorfeld noch bei der Deutschen Meisterschaft mitgespielt habe und sich diese mit der EPT etwas überschneidet, hatte ich die Hoffnung schon früh bei der DPM um zu busten um rechtzeitig einen Flug nach Warschau zu bekommen. Da die Spielqualität bei der DPM dann aber doch ziemlich schlecht war und die Struktur überraschend gut habe ich es mit einem mittelguten Stack an den 2. Tag der Meisterschaft geschafft und hatte das Problem mit meinem Flug der für den Nachmittag gebucht war, um gleich am nächsten Tag bei der EPT Warschau am Day 1B teilzunehmen. Am zweiten Tag bin ich dann kurz vor dem Geld als ca. 20. mit einem Coinflip (99 vs KJ) gebusted und musste mir einen neuen Flug nach Warschau für übertriebene 700€ buchen. 2 Stunden Zeit um nach Hause zu kommen, Sachen zu packen und zum Flughafen zu kommen. Wahrscheinlich hätte ich meinen Führerschein verloren, wenn ich auf der Fahrt nach Hause geblitzt worden wäre, aber ich heisse ja nicht umsonst Luckbox und bin gesund und blitzfrei zu Hause angekommen.

In Warschau selber hatte ich viele Interessante Hände, wobei es eine große Diskussion bei einer speziellen Hand gab: T6o gegen Luca Pagano.

Luca Pagano war recht aktiv am Tisch aber hat scheinbar immer mehr geraised (3,5xBB) , wenn er eine gute Hand hatte und etwas weniger (3 BB) wenn er eine durchschnittliche Hand hatte. Bei 50/100 Blinds raised Luca mal wieder vom Cutoff auf 300 und ich reraise mit T6o aus dem Big Blind auf 1300. Wir hatten beide Stacks von 9000, was bedeutet, dass er keine spekulative Hand (dazu gehören auch kleine oder medium Paare) auf meinen Raise hin callen kann, oder zumindest nicht sollte. Zu meiner Überraschung callt Luca und wir sehen einen Flop. An dieser Stelle hätte ich einfach Checkraise Allin spielen sollen. Er würde einen großen Teil seiner Range anspielen und einen noch größeren Teil davon wegwerfen. Wahrscheinlich hätte er sogar Jacks gefolded, da meine Line einfach zu strong ist. Im Nachhinein ist alles leichter und ich mache den Fehler den Flop selber anzuspielen (1600). Luca überlegt eine Minute und pusht allin und nun steh ich da. Keine Ahnung was in meinem Kopf vorging, aber irgendwie dachte ich mir "Hmm, gegen seine Range liege ich krass hinten" ... und calle. Gegen seine Range ist der Call unglaublich schlecht, wobei ich Hände wie JT - AT eigentlich nicht in seiner Range habe, da ich erwarte, dass er diese Preflop folded. Das wahrscheinlichste war JJ oder QQ, wogegen ich eindeutig hintenliege. Naja, er zeigt mir QTo, hat mich auskicked und ich ärger mich über meinen schlechten Call, aber auch über das Donkeyplay von Luca Pagano. Er kann preflop einfach nich callen, und dann auf jedem Flop broke zu gehen, wo er Toppair trifft ist dann auch nicht das wahre. Wie ich schon "arrogant" gesagt habe, gehört sowas natürlich bestraft und ich wurde mit einem Turn und River belohnt. Alles in allem ziemlich schlecht gespielte Hand von mir. Den Flop darf ich nicht anspielen (Außer wenn ich meine Hand noch wegschmeissen will auf einen Raise) und seinen Allin darf ich nicht callen.

Mit meinem etwas größeren Stack kam dann auch die Vernunft zurück und ich habe (zumindest meiner Meinung nach) gutes Poker gespielt. Ein getroffenes Set gegen William Thorson wurde voll ausbezahlt und auch, wenn ich nichts hatte konnte ich viele kleine Pötte einsammeln. In einer Hand raised der Cutoff, ein looser Spieler callt und ich calle im Big Blind mit .
Der Flop kommt und wird vom Raiser angespielt und vom Caller und mir gecallt. Auf dem Turn checke ich zum Raiser, der diesmal einen sehr kleinen Bet macht (ca. 1/4) Pot und wird nach etwas Zögern vom Caller gecallt. Irgendwie kam mir in den Sinn, dass dies doch eine tolle Möglichkeit ist den Flush zu representen und raise die 1,200er Bet auf 4,300. Der Raiser folded wie geplant, aber nach 3 Minuten Hollywood schiebt der Caller allin. Immer diese Nachwuchs Brad-Pitts... als würde ich hier mit irgendwas callen, was nicht in der Nähe des Nutflushes ist. Immer wieder nervig dieses Geschauspieler, aber das ist halt LivePoker. Als ich folde zeigt er mir ganz stolz den Nut Flush. Einige Hände später nehme ich ihn aus dem Turnier als ich ihn aufm Turn mit Two Pair checkraise und er mit Flushdraw alles reinschiebt und nicht trifft.

Etwas später saß ich direkt im deutschen Sandwich zwischen Andreas Krause und Katja Thater. Der Tisch war klasse und ich konnte oft die Blinds klauen oder anderweitig die Pötte einsammeln. Zwischendurch verliere ich einen großen Pot, als ich nach Raise und Call auf dem Button mit calle und wir einen Flop sehe. Beide Spieler checken zu mir und ich mache eine 1/3 Pot Bet - beide callen. Auf dem Flop checken wieder beide zu mir und ich frag mich, welche Hände die beiden Spieler halten könnten. Quads, Fullhouse, Flushdraw, Overpair, Middle Pair - alles möglich. An dieser Stelle spiele ich noch einmal knapp den halben Pot an um höhere Paare als mein 77 zum Folden zu bringen. wobei ich mir immer noch nicht sicher bin ob das Play das richtige ist. Manchmal halte ich aber auch die beste Hand und will diese protecten. Zu meinem Ärgernis callen wieder beide und für mich war klar, dass ich diese Hand aufgebe. Der River bringt und wir checken durch. Der Raiser zeigt QQ, der Caller für einen Flushdraw der sich in ein Fullhouse verwandelt hat. Nice Hand, weiter gehts.

Mit sitze ich im Smallblind und complete als Andreas Krause auf dem Button openlimpt. Katja checkt. Wir sehen einen 8h Flop und checken durch. Der Turn ist dann meine goldene Moneycard, da sie mir den Nutflush gibt und (hoffentlich) einem von den beiden eine Strasse. Ich spiele 2,800 in den 4000er Pot an, Katja callt und Andreas raised zu meiner Überraschung auf 16.000. Ich habe insgesamt 29.000, Katja etwas weniger und Andreas uns beide gecovert. An dieser Stelle überlege ich eine Weile ob ich Katja noch irgendwie reinlocken kann, aber egal ob ich calle oder raise, Katja wird sich zu 99% aus der Hand verabschieden. Ich raise allin, Andreas callt wiederwillig die übrigen 13.000 und ich kann einen schönen Pot gegen seine Strasse ( ) gewinnen.

Kurze Zeit später mit einem Stack von 62.000, bei einem Average von 33.000 kommt es zu einer Allin situation zwischen meinem QQ und AK von meinem Gegner. Er trifft sein As und ich bin kurz vorm Geld draussen. Schade, Schade.

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner