javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

team-de blog

team-de blog
Von: team-de
Send PM
/Mär/2008

Auflösung und K9o im SB

Von: team-de @ 22:22 (CET) / 112 / Kommentar ( 64 )

Was? Wer wird aufgelöst? Der FC Bayern München? Der Elan der Bundesregierung? Nein, die Hand aus meinem letzten Eintrag.
Außerdem gab es mehrere Kommentare zu meinem All-In mit im SB. Diese Hand habe ich letztes mal nur am Rande erwähnt und werde heute genauer darauf eingehen, warum ich gepusht habe.
 
Zur Erinnerung gebe ich zunächst nochmal die Hand wieder:
300/600 Blinds, ich sitze mit 33.000 Chips auf dem Button und halte . Ein exzellenter Spieler 2 Seats rechts von mir, also MP3, erhöht auf T1.600 (18.700 Stack). Ich calle.
Flop: 4.500 Pot. MP3 wettet 2.000. Ich calle.
Turn: 8.500 Pot. MP3 checkt. Ich checke
River: 8.500 Pot. MP3 wettet 2000. Ich raise auf 7000.
 
Hier die Auflösung: *Trommelwirbel* MP3 callt und zeigt für top Pair top Kicker und gewinnt.
 
Die Hand hat mich vom 2. in Chips ins obere Mittelfeld zurückgeworfen.
 
Im Nachhinein finde ich den Bluff knapp aber ok. Die Ansichten im Thread zur Hand waren sehr unterschiedlich. Mein Gegner hat die Hand gut und logisch gespielt. Allerdings hatte ich pech, dass ich auf eine der besten Hände getroffen bin, die er halten konnte. Für meinen Raise gab es zwei wichtige Gründe:
 
1. Wie schon beim letzten mal erwähnt war die Wahrscheinlichkeit, dass er eine starke Hand hält recht gering (auch wenn es letztlich der Fall war).
 
2. Aus der Sicht des Gegners ist es sehr unwahrscheinlich, dass ich einen Draw habe. Der Grund: , und sind die einzigen starken Draws, die möglich waren und gerade die beiden letzten hätte ich sehr wahrscheinlich preflop gefoldet. Hätte ich den Flop nicht nichts gecallt, hätte ich wahrscheinlich schon den Turn zum bluffen genutzt, zumal eine scare Card kam. Mit einer mittelstarken made Hand hätte ich am River sicherlich nicht nochmal erhöht. Es bleiben also als Möglichkeiten nur eine starke Hand, also mindestens top Pair, oder eine überraschende Hand, also oder eine sehr ungewöhnlich bzw. schlecht gespielt Hand.

 
Im letzten Blog schrieb ich folgendes: "Bei 100/200 Blinds hatte ich immernoch knapp 3k Chips. Dann folden alle zu mir im SB. Ich halte und der BB hatte nur 2k Chips. Klarer All-In also. BB callt sofort und zeigt . Ich verlor und hatte nur noch 700 Chips."
In mehreren Comments wurde meine Entscheidung kritisiert. Deshalb möchte ich näher erläutern, warum ich mich für den Push entschieden habe.
Zunächst einmal habe ich eine überdurchschnittliche Hand und nur einen Gegner. Es sind 300 Chips im Pot. Falls ich All-In gehe, riskiere ich 1900 weitere Chips. Nun kann man überlegen, mit welchen Händen der Gegner mich callen wird und dann den genauen Erwartungswert ausrechnen. Ich gehe zunächst vom Worst-Case-Szenario aus und nehme an, dass der Gegner immer callt, wenn er mich geschlagen hat und immer foldet, wenn er hinten liegt. Falls ich dann immernoch einen positiven Erwartungswert habe, ist der Push auf jeden fall gerechtfertigt.
 
Hinten liege ich gegen Jedes Paar, jedes Ass und jeden König bis K9. Laut Pokerstove (kostenlose und sehr praktische Software) sind dies 25% aller Hände und ich habe eine Gewinnchance von 36,1%.
Was Passiert also? Mit einer Wahrscheinlichkeit von 75% gewinne ich 300 Chips. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 25%*36% (=9%) gewinne ich 2100 Chips (den Stack des Gegners und meinen SB) und mit einer Wahrscheinlichkeit von 25%*64% (=16%) verliere ich 1900 Chips.
 
Das Ganze als Formel ausgedrückt:
Erwartungswert = 0.75 * 300 + 0.09 * 2100 + 0.16 * (-1900) = 110
 
Wenn ich also All-In gehe ist mein Erwartungswert mindestens 110. Selbst wenn ich meine Karten offen hinlege und mein Gegner niemals einen Fehler macht, ist mein Erwartunswert 110 Chips. In der Praxis noch deutlich höher. Wenn ich folde ist mein Erwartungswert 0. Also ist ein Push deutlich besser als ein Fold!

Die letzten Tage habe ich neben den Turnieren auch wieder Limit Hold'em und ausnahmsweise sogar ein paar SNGs gespielt. Zwei mal bin ich bei MTTs weit gekommen, allerdings nicht bis zum Final Table. Limit macht mir momentan wieder richtig Spass, wobei die ganzen Suckouts doch nerviger sind als bei No Limit.

Am Freitag war ich übrigens im Büro von Intellipoker und habe mir unter anderem auch den Handreplayer erklären lassen. Dieser funktioniert allerdings nur für Handhistories von Pokerstars. Ansonsten muss man die Handhistories selber basteln. Aber dazu braucht man ein abgeschlossenes Informatikstudium. Ich habs jedenfalls nicht hinbekommen...
Einem Turnierbericht vom Warmup und Sunday Million mit live Updates steht also nichts mehr im Wege. Ob das schon nächste Woche was wird, weiß ich allerdings noch nicht.
 

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner