javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

team-de blog

team-de blog
Von: team-de
Send PM
/Jan/2008

Caribbean Swongs

Von: team-de @ 21:09 (CET) / 7190 / Kommentar ( 79 )

London, Nassau, Baltimore, Washington, New York in nur zehn Tagen stand an, als ich am Freitagmorgen eine Stunde vor Abflug aus dem Bett fiel. Flug verpassen war bei diesem doch relativ strammen Zeitplan nicht drin. Also schnell alles zusammengesucht, Taxi geordert und ab zum Hamburger Flughafen. Zwei Minuten vor Check-in-Schluss war ich dann auch da und es ging zunächst für drei Tage nach London, Freunde besuchen.

Nach vielen Abenden voller britischem Regen, Bier und Party ging es auch schnell weiter Richtung warmer Süden, zum PokerStars Caribbean Adventure.

Neben einiger Kofferprobleme in Miami war es eigentlich das Flugzeug (das mich auf die Bahamas brachte), was mir in Erinnerung bleiben sollte. Alte ausgesessene Ledersitze, geschätzte 70 Jahre alte Stewardessen und zwei vertrauenswürdig klappernde Propellermotoren versprühten den Charme vergangener Zeiten und beförderten mich direkt in den Sonnenuntergang hinein. Unter mir das türkisblaue Meer und all die kleinen, karibischen Inseln. Ein wenig wie im Film. :)

Im Antlantis Resort auf Paradise Island angekommen, machte ich mir erst mal einen Überblick über die Örtlichkeiten, ging nur schnell zum Duschen ins Hotelzimmer und dann ab an die Cashgame-Tische.

Am ersten Abend wollte ich mich erst mal mit den Gegebenheiten vertraut machen, also setzte ich mich zunächst an einen $1/$2-NL-Tisch. Die Spieler waren sehr international. Italiener, Amerikaner, Skandinavier, Franzosen ... alles dabei. Bei einem Max-Buy-in von $400, ging es um relativ kleine Blinds und d. h. Deepstack-Poker, so wie es sein soll. Die Spielstärke der Spieler war wirklich super gering – dagegen sind die Spieler deutscher Casinos reine Sharks. Einen gesamten Stack mit Toppaar und keinem Kicker in die Mitte zu schieben, war wirklich keine Seltenheit. Beste Strategie ist da natürlich, sich zurückzulehnen, auf Hände zu warten und sich auszahlen zu lassen – entspanntes Poker in der Karibik also.

Den zweiten Tag begann ich erst mal morgens mit Robin und den Jungs von Hochgepokert beim Frühstücksbüfett, anschließend ein bisschen die Umgebung erkundet, um dann natürlich wieder zocken zu gehen. Diesmal natürlich voll motiviert ab an die höheren Stakes: $2/$5-NL. Schon in den ersten Minuten war es eigentlich offensichtlich, dass es diesmal wohl nicht so einfach werden würde, an die grünen Scheinchen zu kommen. Viele junge amerikanische Spieler (darunter SixPeppers von Cardrunners), eben die typischen Internetkids (nicht, dass ich einer wäre^^), ein Skandi, der aussah wie eine Kopie von Patrik Antonius, sowie ein französischer Fisch, den ich schon vom vorigen Tag kannte. Hände à la Raise, Reraise, Rereaise, Fold, Fold preflop standen hier auf der Tagesordnung.

Im Großen und Ganzen habe ich, glaube ich, ziemlich gut gespielt und in den großen Pots war ich immer großer Favorit, als das Geld in die Mitte ging. Einzig und allein eine große Hand habe ich verloren, als ich zwar kein Favorit war, die Odds am Ende aber sogar dennoch gestimmt haben:

[replayer hand=89223]

Vielleicht etwas zu aggressiv, aber am Ende, wie gesagt, dennoch mit recht guten Odds.

Am Ende ist der Abend also nicht so gut verlaufen, was „Antonius“ am Ende auch aussprach, was mir zumindest ein wenig Bestätigung gab, dass ich nicht doch einfach nur superschlecht gespielt habe. Der größte Fehler des Abends war wohl meine miserable Tableselection, denn der Tisch war wirklich tough und der EV an einem $1/$2-Tisch einfach größer.

Am dritten Tag musste also erst mal neue Motivation getankt werden, also erst mal lecker frühstücken, dann ab zum shoppen, noch etwas im Meer planschen und zum Abschluss Delphine gucken gehen und schon war ich wieder fit für die Tische. Diesmal sollte es dann doch wieder lieber das „entspannte“ $1/$2-Game sein. Da es supergut lief und ich nahezu alle Verluste vom Vorabend wieder reinholen konnte, fallen mir auch irgendwie kaum interessante Hände ein. Wie sagt Matt Damon doch so schön in "Rounders": "Man kann sich zwar immer daran erinnern, wie man sein Geld verloren hat, aber nicht, wie man es zusammenbekommen hat."

 I like :) 

Allein eine relativ große Hand ist mir noch im Gedächtnis geblieben, in der zwei Spieler gegen mein Two Pair einen Flush auf dem Turn getroffen hatten und slowplayten, wodurch ich schön ein Full House rivern konnte und gleich beide stackte.

Auf jeden Fall hat mich dieser Abend gelehrt, wie wichtig es ist, innerhalb der Komfortzone zu spielen. Squeezeplays und andere für die Winrate wichtige Moves lassen sich für mich persönlich so einfach leichter erkennen und umsetzen.

Damit auch ein wenig vom PCA-Flair nach Deutschland kommt, habe ich dann noch einen kleinen Rundgang mit der Kamera gemacht. Diesmal also eine Mischung aus schriftlichem und Video-Blog, quasi.

 

Tagsüber Sonne und Entspannung, abends Poker pur in einem Raum mit all den großen Namen der Pokerszene – so hab ich mir meinen Urlaub vorgestellt. Auch ohne groß Plus gemacht zu haben, verließ ich die Bahamas nun viel zu früh, aber mit einem breiten Lächeln in Richtung Baltimore.

In Baltimore habe ich dann eine Freundin aus Deutschland besucht. Kein Poker, dafür aber ein wenig Sightseeing in Washington D.C. und Shopping in New York. Unter anderem wurde natürlich der „super“ Dollarkurs ausgenutzt und die guten Bose-Kopfhörer mitgenommen, die ja mittlerweile fast schon Standard unter Livespielern, aber in Deutschland unbezahlbar sind (ca. 400€).

Habe in der U-Bahn von NY noch einen Automaten mit einer interessanten Zahl gefunden. Finden wahrscheinlich nur eSport-Geeks lustig, aber muss trotzdem gezeigt werden. Alle anderen müssen einfach kurz googln. ^^

 1337!!!11 

Seit gestern bin ich nun wieder in Hamburg angekommen. Hier gehen unter anderem die Arbeiten am neuen Ausbildungscenter weiter, das Training für den immer näher kommenden Hamburg Marathon sowie eine persönliche Poker-Challenge, von der ich dann beim nächsten Eintrag berichten werde.

Bis dahin, peek

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner