javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

team-de blog

team-de blog
Von: team-de
Send PM

Hallo,

wie versprochen folgt nun die erste Handanalyse von einem Intelli-Mitglied. Ich nenne hier nicht den Namen des Mitglieds und gehe damit auf die Kommentare zu meinem letzten Beitrag ein.

Das Limit ist NL50 ($0,25/0,50) und es handelt sich jeweils um Fullring-Tische.

[replayer hand=110249]

Bei dieser Hand gefällt mir alles bis zum River gut. Deine Betsizes sind gut gewählt (auch wenn ich 3 x BB-Raise preflop bevorzuge), jedoch machst du am River plötzlich einen Rückzieher und verpasst meiner Meinung nach gewaltig Value. Klar, in dieser Hand sparst du damit Geld, aber in anderen Fällen schenkst du dem Gegner quasi einen Showdown. Ich hätte am River nochmal ca. $16 angespielt. In deinem Fall bist du noch "günstig" von einem Setup weggekommen, aber für mich zählt, das Maximum aus einer Hand rauszuholen und in den meisten Fällen hast du hier deinen Gegner geschlagen.

[replayer hand=110250] 

Hier gefällt mir der Limp überhaupt nicht. Wenn du dein Spiel variieren willst (was du auf dem Limit, glaub ich, noch nicht so sehr brauchst), dann würde ich hier eher einen Raise empfehlen, aber einen Limp aus der frühen Position mit der Hand ist für mich ein großer Fehler. Jedoch gefällt mir dein Bet nach dem Flop, ein gefährliches Board, auch die Betsize ist gut gewählt<font size="3">. Jetzt bekommst du einen verdächtig kleinen Raise und entscheidest dich, nochmal drüberzugehen. Wenn du das aber machst, dann musst du wirklich hoch drübergehen, so auf $18 bis $22, um auch sämtliche Draws rauszukriegen. Du stellst dem Gegner somit nämlich die Frage, ob er mit seiner Hand um seinen ganzen Stack spielen will. Mit deinem relativ kleinen Raise kriegst du keine kleinere und auch keine Draws raus, dagegen kann der Gegner dich jetzt auf eine setzen und weiß, wie er die Hand weiterzuspielen hat, wenn er trifft. Nun kommt eine schlechte Turn-Karte und du machst einen Rückzieher, ist auch vertretbar. Nun checkt er behind, was sehr komisch ist und die Vermutung aufkommen lässt, dass er entweder trappt oder das Herz auch nicht mag. Der River ist ein Blank und du checkst wieder und callst den kleinen Bet runter. Hätte ich ähnlich gemacht, gerade weil er schlechtere Hände auch so klein valuebetten könnte (sowas wie ). Aber du siehst, du wärst gar nicht in diese Lage gekommen, wenn du den Rereraise höher angesetzt hättest.
</font>

[replayer hand=110251]  

<font size="3">Mir gefällt an dieser Hand dein Preflop-Call nicht sonderlich. Ein großer Stack raist UTG, da sollte man Respekt zeigen und leicht zu dominierende Hände in deiner frühen Position einfach weglegen. Du entscheidest dich jedoch zum Call. Nun kommt ein denkbar guter Flop für dich und der Initial Raiser macht einen dicken Bet. Nun sollten die ersten Alarmglocken angehen und es sollte Vorsicht geboten sein. Aber wenn man so eine Hand preflop callt, muss man sie natürlich nach dem Flop auch weiterspielen. Nun kommt ein klasse Turn für dich, da du noch zusätzlich den Flushdraw bekommst. Dein Gegner setzt ca. 2/3-Pot an und du callst natürlich. Der River ist ein Blank und du entscheidest dich nach einem relativ kleinen Bet zum Fold, was mir gut gefällt. Viele hätten sich hier zum Call verleiten lassen, weil man billig einen großen Pot gewinnen könnte. Jedoch kann man hier auch nichts außer einem Bluff schlagen, so wie die Hand gespielt wurde.
</font>

[replayer hand=110252] 

<font size="3">Preflop alles in Ordnung. Der Bet nach dem Flop ist auch gut. Nach dem Turn finde ich es gut, dass du weiterbettest und nicht zu ihm checkst und damit weitere Informationen über die Hand des Gegners sammelst. Jedoch hättest du ein bisschen weniger setzen können, um die gleichen Infos zu bekommen. Am River jedoch gefällt mir dein Bet nicht, es sieht zu sehr nach Blockbet aus und fordert den Gegner geradezu dazu auf, drüberzugehen.</font>

[replayer hand=110253] 

<font size="3">Hier ist für mich bis zum River alles in Ordnung gespielt. Gerade der Raise nach dem Minibet des Big Blinds nach dem Flop ist gut, auch in der Größe. Am Turn feuerst du nochmal. Nun geht er auf dem River (fast) all-in und du foldest plötzlich. Ich vermute, du hast ihn auf ein Set gesetzt. Jedoch gibt es einfach zu viele Hände, die du noch schlägst und die Odds sind zu gut, als dass ich hier gefoldet hätte. Aber vielleicht hattest du auch einen Read auf deinen Gegner, ist schwer zu sagen.</font>

[replayer hand=110254] 

<font size="3">Diese Hand erinnert mich ein wenig an die erste Hand. Du spielst bis zum River alles richtig, jedoch machst du dann plötzlich einen Rückzieher, anstatt mit einem weiteren Bet wirkliche Informationen zu bekommen. Setzt du beispielsweise am River nochmal $18, wirst du häufig von der schlechteren Hand runtergecallt und von der besseren Hand geraist. Wirst du geraist, kannst du die Hand aufgeben. Es geht einfach darum, das Maximum aus jedem Pot rauszuholen und es gibt hier nicht viele Hände, die dich schlagen, eigentlich brauchst du dir nur Sorgen um ein Set oder einen Flush beim Gegner zu machen. Also mehr Valuebets machen, auch wenn du dir nicht zu 100 % sicher bist, vorn zu sein, nur so bekommst du die nötigen Informationen von der Hand des Gegners und zusätzlich noch, im Fall einer schwächeren Hand, zusätzliches Geld.</font>

[replayer hand=110255] 

<font size="3">Hier gefällt mir der Reraise vor dem Flop überhaupt nicht. Ein Shortstack raist UTG, da sollten doch direkt die Alarmglocken läuten (auch wenn es in diesem Fall ein "Maniac" war). Du committest dich mit dem Reraise gegen jeden Push von ihm und kommst deshalb nach dem Flop auch nicht mehr aus der Nummer raus. Mir hätte ein Call vor dem Flop viel besser gefallen. Allgemein würde ich immer vorsichtig spielen, wenn es einen Raise aus früher Position gab. Man sollte die Hand meiner Meinung nach eher wie ein mittleres Paar spielen, sonst kann dies einiges an Geld kosten. Jedoch hängt das auch von den Gegnern ab.</font>

[replayer hand=110256] 

<font size="3">Der Preflop-Raise gefällt mir auch in der Höhe, jedoch nur, wenn du mit und die gleiche Höhe wählen würdest. Nach dem Flop bettest du meiner Meinung nach zu wenig, da es schon fast nach riecht, sowohl vor als auch nach dem Flop. Ich hätte lieber $4 bis $5 angespielt, schließlich willst du ja nicht repräsentieren, sondern ein hohes Paar, womöglich sogar ein Set. Dass du nach dem Turn nochmal anspielst, finde ich nicht verkehrt. Du hast vor dem Flop Stärke gezeigt, nach dem Flop auch (mehr oder weniger) und feuerst hier nochmal. Jedoch hätte ich hier eher ca. $9 gesetzt, denn dann muss der Gegner, wenn er nicht einen sicken Read auf dich hat, Hände wie weglegen, er callt jedoch wieder. Ab diesem Zeitpunkt ist es Zeit, einen Gang runterzuschalten. Nach dem Blank am River gibst du die Hand auch zum Glück auf, was andere vielleicht nicht gemacht hätten, auch wenn er in diesem Fall geblufft hat.</font>

<font size="3"> </font>

<font size="3">So, das soll's erst mal für Teil 1 sein. In Teil 2 nächste Woche folgen noch sieben weitere Hände und ein Fazit.</font>

<font size="3">Ich hoffe, euch hat der Blog gefallen und falls ihr wollt, dass ich eure Hände analysiere, dann lest die Bedingungen in meinem letzten Blogeintrag und sendet mir eure Hände.</font>

<font size="3">Bis dahin allen ein gutes Blatt!</font>

<font size="3">LG Patric
</font>

  

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/Top Promotions/
Beginners Bankroll Beginners Bankroll Noch nie eine Einzahlung getätigt? Baue dir deine eigene Poker Bankroll auf! Zeige Details
/beliebt/
Hand der Woche – Ace Jack suit... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Ass-Bube suited ( ...
Mehr