javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

team-de blog

team-de blog
Von: team-de
Send PM
/Aug/2008

Erwartungen an die Satellites

Von: team-de @ 12:30 (CEST) / 7671 / Kommentar ( 183 )

So, da bin ich mit meinem zweiten Eintrag. Erst einmal vielen Dank für die große Resonanz. Und bevor ich zu meinem Thema komme, will ich erst noch ein paar Fragen beantworten.

Frage I: Sind 600 Big Bets (für einen erfahrenen) Spieler nicht etwas zu konservativ?

Nein, denn wie ich mich kenne, werde ich bei vier Tischen anfangen und dann schnell bei sechs bis acht Tischen landen. Deshalb sind die 600 Big Bets schon fast etwas wenig (imo).

Frage II: Wo gibt es die 70 FPP, die kein Ticket für das Sunday Two Hundred Grand ausspielen? Bzw.: Wie bekomme ich durch FPP T$ (Turnierdollar)?

Ich spiele die regulären Satellites für das Two Hundred Grand. Aber wenn ich ein Ticket erworben habe, gehe ich auf den Event und melde mich ab. Dafür bekomme ich die T$ gutgeschrieben. Immer wenn ich mich in ein Turnier (od. SnG) einkaufen will, wird zuerst mein Vorrat an T$ verbraucht. Die Sats sind unter Turniere > Satellites > FPP zu finden.

Frage III: Sind die 210-FPP-Sats nicht eventuell lukrativer?

Schwer zu sagen, da ich über keine Samplesize verfüge. Rein rechnerisch nimmt man sich ja nix:
70 FPP x 10 Spieler = 1 Ticket (700 FPP/Ticket)
210 FPP x 20 Spieler = 6 Tickets (700 FPP/Ticket)
Somit hängt es im Prinzip von dem eigenen Spielstil ab. Bei einem Sat mit sechs Gewinnern kann man sich evtl. reinmogeln und sogar als Shorty noch das Ticket ziehen, wenn ein Mitspieler einen groben Fehler macht.
Dennoch poche ich auf die 70er. Bei den ersten 20 Sats konnte ich sechs Tickets gewinnen. Hätte ich anstelle dafür sieben „210er“ gespielt, glaube ich kaum, dass ich sechs Tickets hätte lösen können ... Wie gesagt, da ich über keine Samplesize verfüge, ist dies alles vage Theorie (dazu aber später noch mehr).

Frage IV: Warum nicht gleich die Tickets liegen lassen und das Sunday Two Hundred Grand zocken?

Immer eine Woche abwarten dauert mir einfach zu lange. Außerdem bin ich mir sicher, dass die 180er-SnGs für den Aufbau der BR besser sind.

Frage V: Warum die FPP an die 70er-Sats verschwenden?

Hmmm, gute Frage. Aber ich sehe darin die beste Möglichkeit, aus rund 7.000 FPP etwas zu machen. Für Vorschläge habe ich aber ein offenes Ohr (210er lassen wir jedoch mal außen vor).

Ansonsten möchte ich noch Adaletos danken, der mir den Tipp mit den Blogs gab. User Stivi beneide ich um die optimistischen Sicht, dass man 70 % der Sats gewinnen könne. ;)

Wo wir auch schon beim Thema sind: Erwartungen an die Satellites.
Wie oben schon geschrieben, konnte ich bei den ersten 20 sechsmal im Geld landen. Ich finde es recht ordentlich, allerdings habe ich die Spots immer gut erwischt und auch die nötigen Flips gewonnen. Mal sehen, welche Quote ich nach den 100 Sats habe. Als untere Grenze will ich 20 % haben. Das ist zwar nicht super, aber reicht mir für das Projekt aus. Nach oben hin kann mir natürlich alles recht sein. Danach spiele ich die kleinen 180er, bis ich rund 70 Buy-ins für das nächste Limit habe.

Ansonsten gibt´s nicht viel zu sagen. Das FL-Projekt ruht noch etwas. Ich daddel zuvor noch etwas rum, um ein Gefühl zu bekommen. Ich habe mit Absicht zwei Projekte gewählt (das eine Turniere, das andere Cashgame), damit ich switchen kann, je nachdem, was ich an Zeit investieren kann. Für die bevorstehende WCOOP – da gibt´s natürlich auch ausführliche Berichterstattung – eignet sich meines Erachtens das „From FPP to Riches“-Projekt mehr, da ich wahrscheinlich längere Sessions am Computer einlegen werde.

Das war´s erst einmal. Beim nächsten Mal werde ich ein paar Hände posten. Vielleicht lege ich auch die kompletten Turniere als Download an, dann kann jeder mit Programmen wie Poker Office, Tracker usw. meine Sats im Schnelldurchlauf angucken – ist evtl. besser.


Eigentlich sollte hier, mein Eintrag enden
. Aber als ich den Eintrag geschrieben hatte (vorgestern), dachte ich mir, das Projekt auch gleich fortzusetzen.

Die zweiten 20 Sats zeigten mir die anderes Seite der Varianz. Während ich zuvor die besten Spots getroffen hatte, hatte ich nun ein Händchen dafür, gegen Pocketrockets oder dominierende Hände anzutreten. Doch ich will mir auch etwas für den nächsten Blogeintrag aufheben. Ihr könnt ja schon einmal raten, wie ich abgeschnitten habe. Kein, ein oder zwei Tickets – was habe ich wohl ergattern können?

Ich hoffe, dass ich bis zum nächsten Beitrag die 50-Sat-Grenze geknackt habe und auch schon über T$100 vorweisen kann (Was ja meiner Anforderung von 20 % entspricht) ... Aber der Blogeintrag meines Kollegen (Glücksfaktor) bringt mich zum Entschluss: „Augen zu und gambool!“ ;)

Ach ja: Falls ihr mich mal an einem Tisch sehen solltet und ich nicht auf den Chat reagiere, dann ist das nicht böse gemeint. Fast immer habe ich das Chatfenster aus! Also nicht denken, dass ich nicht gern mal ein Schwätzchen am Tisch halte.

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner