javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

team-de blog

team-de blog
Von: team-de
Send PM
/Jun/2008

Heads-up mit Jennifer Tilly

Von: team-de @ 19:00 (CEST) / 178 / Kommentar ( 133 )

Gestern habe ich das $5.000-Mixed-Hold'em-Event gespielt. Für jeden Dollar Buy-in gab es zwei Chips zum Beginn des Turniers, es ging also mit einem Stack von 10.000 los. Anders als bei den $1.500- und $2.000-Turnieren hat man deshalb am Anfang deutlich mehr Zeit, seinen Stack aufzubauen oder abzuwarten, wenn man keine Karten bekommt.
Der Tisch war überraschend schwach besetzt, namentlich kannte ich nur Jennifer Tilly. Den meisten Lesern dürfte ihre legendäre Hand gegen Patrik Antonius bekannt sein. Falls nicht, schaut euch unbedingt das Video auf Youtube an.
Nach gut 90 Minuten hatte ich einen Stack von knapp über 10.000 Chips, es war also aus meiner Sicht nicht viel passiert. Gespielt wurde 50/100-No-Limit und es kam zu folgender Hand:
Bigstack limpte in MP1, Tilly callte (mit 5k eher shortstacked), MP3 callte. Ich fand im Cut-off und erhöhte auf 600. Der Bigstack und Tilly callten.

Flop: , Bigstack checkte und Tilly wettete 800.
Harmloser könnte der Flop kaum gekommen sein. Bis auf sehr unwahrscheinliche Gutshots waren keine Draws möglich und mich hätte eigentlich nur eine Acht schlagen können. Wahrscheinlich hielt Jennifer Tilly ein Pocketpair. Eine Acht oder ein totaler Bluff waren möglich, aber unwahrscheinlich. Full House oder slow geplayte oder waren eher nicht zu erwarten.
Also erhöhte ich auf 2.000 und hoffte auf ein Pay-off eines Pocketpairs. Der Bigstack foldete und Tilly ging all-in. Nun hatte sie schon deutlich mehr Stärke gezeigt, aber ich war immer noch optimistisch und callte. Sie zeigte ... ... Uhm.
Turn: , River: und ich verlor mit Full House gegen Quads.

Danach hatte ich mit knapp 6.000 Chips etwa die Hälfte des Durchschnittsstacks. Durch den Verlust dieser Schlüsselhand lief ich von da an dem Feld lange hinterher. Ich konnte mich zwar in mehreren Stunden mühevoller Kleinarbeit wieder auf gut 10.000 Chips hochkämpfen, da war der Average dann aber schon bei 20k. Ich war also immer am Rande des Ausscheidens.
Der Tisch wandelte sich mit der Zeit von extrem schwach zu bärenstark. Zunächst kam Patrik Antonius hinzu, einer der besten Spieler überhaupt und weltberühmt durch die Hand mit Jennifer Tilly. :-)
Die beiden spielten auch ein paar Hände zusammen, allerdings ohne humoristische Highlights. Jennifer flog dann auch bald raus und wurde durch Team-PokerStars-Pro Isabelle Mercier ersetzt. Eric Lindgren und Chau Giang gesellten sich ebenfalls hinzu.
An diesem Tisch hatte ich mit meinem Shortstack einen schweren Stand. Ganz weit zurückgeworfen hat mich eine Hand mit . Gespielt wurde inzwischen 800/1.600-Limit-Hold'em. Ich erhöhte aus Early Position. Der Cut-off callte. Flop: . Ich machte einen Continuation-Bet und callte einen Raise mit meinen Overcards plus Backdoor-Flushdraw. Turn: . Ich checkte und callte mit Flushdraw und Overcards eine weitere Wette. River: und ich spielte check/fold.
Mit meinen verbleibenden rund 5.000 Chips war ich darauf angewiesen, schnell viel Glück zu haben. Stattdessen wurde in der folgenden No-Limit-Spielrunde mein Steal gecallt und mein Pokertag war beendet.

In der neuesten Ausgabe von PokerToday ist ein Interview von mir dabei. Es wurden und werden dort alle wichtigen Informationen zum Verlauf der WSOP präsentiert. Es lohnt sich also auf jeden Fall, die Sendungen zu verfolgen.

Hier ist es gerade ungefähr 10 Uhr morgens. Für mich geht es gleich ins Rio zum Frühstück und danach gestärkt an die Tische zum $1.000-Rebuy-Turnier.

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Pocket Nines ... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Pocket Nines am B ...
Mehr