javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

team-de blog

team-de blog
Von: team-de
Send PM
/Jul/2007

Schlangestehen

Von: team-de @ 07:54 (CEST) / 121 / Kommentar ( 18 )

<P idcomment="286777766" >Amerikaner lieben es schnell. Man muss alles Neue haben, und zwar sofort. Und wenn möglich, alles gleichzeitig. Doch immer wieder schlagen die Gene durch, da kommen Eigenschaften der Urururugroßväter und -mütter aus England durch. Man steht "in line", man übt sich in Geduld, im Schlangestehen.

<P idcomment="28110734" >Das lernt man beim ersten Besuch in den USA, bei der Einreise regeln gespannte Stretchbänder den Weg zu den Schaltern. Jeder schlängelt sich dort durch. Man trifft bei der Bank, bei der Post, bei Restaurants oder vor Theatern auf dieses Phänomen: das Schlangestehen. So schaute ich verwundert, als ich vor dem Eingang der erfolgreichen Show des "Cirque de Soleil" Menschen artig anstehen sah. Doch nicht nur vor dem Eingang, die Reihe ging an kleinen Läden vorbei, setzte sich zwischen Slotmaschines fort, lief an Blackjack-Tischen vorbei, erreichte wieder Spielautomaten, ehe ich das Ende der Schlange nach 200 Metern fand!

<P idcomment="794904570" align="center">

<P idcomment="924839081" >Also kein Wunder, dieses "stay in line" war und ist auch ein Teil der WSOP. Wochenlang übten sich Spieler in geduldigem Warten in einer Reihe, um ihre Registrierung zu einem der Turniers zu erreichen. Denn das Procere ist noch immer so umständlich wie zu den Zeiten, als die Spieler mit der Postkutsche zu den Saloons kamen. Im elekronischen Zeitalter gibt es offenbar bei der WSOP keine Möglichkeit, die Daten schneller zu erfassen. So bleibt es häufig über Stunden ein Geheimnis, wieviele Spieler teilnehmen. Eine Teilnehmerliste, in der die Herkunftsländer erfasst sind, erscheint weiterhhin als eine Zukunftsvision. Wer also als Journalist schnelle Informationen sucht - "stay in line". Im Laufe der drei Turniertage kommen die Fakten schon noch.

<P idcomment="398952843" >Jetzt, wo die Turnierserie mit dem Main -Event zuende gehen, fehlen die Schlangen. Vielleicht widmeten sich die Verantwortlichen deshalb einer neuen Gruppe, den Zuschauern. Kostenlos vor Ort, haben sie ohnehin keine Ansprüche. Ließ man sie in den ersten Wochen in den schmalen, abgesperrten Gängen ihre Stars beobachten, so dürfen sie nun die vermisste Reihe bilden. In 20er Gruppen für 20 Minuten einen Blick auf den TV-Table und wieder raus aus dem Amazon-Room, dafür heißt es für die Zuschauer: Schlangestehen. Manchmal sogar stundenlang.

<P idcomment="33265026" >Die Überlegung bei Harrah's Entertainment schließt den Kreis. Wer sich müde gestanden hat, zahlt lieber, um per Internet stundenlang, und ohne ein nervendes Schlangestehen, live dabei zu sein.  Und dann bekommt Harrah's für das Neue, alles schnell und möglcihst gleichzeitig: die Dollars der Besucher. 

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner