javascriptNotEnabled

Home \ Community \ Blogs \

team-de blog

team-de blog
Von: team-de
Send PM
/Jun/2008

World Series of Luck

Von: team-de @ 01:34 (CEST) / 137 / Kommentar ( 119 )

 Die Struktur beim $5k Shoot-out war ein Schlag ins Gesicht! Normalerweise sind die ersten Level 1.: 25/50, 2.: 50/100, 3.: 100/200, 4.: 100/200 mit 25er-Ante, 5.: 150/300 mit 25er-Ante. Und beim Shoot-out: 1.: 100/200, 2.: 150/300 mit 25er-Ante. Es fehlten also drei der ersten vier Level und man startete mit nur 50 Big Blinds.
An meinem Tisch saßen mehrere extrem loose und aggressive Spieler. Erkannt habe ich David "Devilfish" Ulliott. Dieser schien eine Art Rebuy-Strategie zu verfolgen: Entweder er baut schnell seinen Stack aus oder er geht broke und spielt etwas anderes (oder unternimmt etwas mit seiner Freundin, die ebenfalls anwesend war). Seine aktive Spielweise führte dazu, dass für ihn nach ca. 30. Minuten das Turnier beendet war.
Die verrückteste Hand ereignete sich unmittelbar nach Beginn des Turniers. UTG erhöhte auf 700 bei 100/200-Blinds. Alle beteiligten Spieler hatten in etwa ihren Startstack von 10k. UTG+1 und MP callten. Ich hatte und foldete. Alle anderen Spieler foldeten ebenfalls. Flop kam mit , UTG checkte, UTG+1 wettete etwa 1.500 Chips, MP ging sofort all-in, UTG callte und UTG+1 foldete. Showdown: UTG hielt für Top Pair und MP hatte für Overcards, Flushdraw und Gutshot. Turn und River sind Blanks und Top Pair gewinnt. Verrückt!
Damit war der erste Spieler schon mal draußen. Kurz darauf folgten Devilfish und ein weiterer Spieler. Ein Gegner kam 90 Minuten zu spät, also waren wir nach dem ersten Level nur noch zu sechst.
Für mich lief es zunächst recht gut. Die erste Stunde habe ich nur eine Hand gespielt (Raise im BB, nachdem nur der SB gecallt hatte). Im zweiten Level bekam ich dann in mittlerer Position und erhöhte auf 900. Der LAG, der in der verrückten Hand UTG war, saß im Big Blind und ging all-in. Ich callte und er zeigte . Das Board half ihm nicht und ich war bei 18k. In Level drei konnte ich dann dank eines glücklichen Blindkampfes und einiger mittelgroßer Pots meinen Stack auf gut 30k ausbauen. Nach Ende des dritten Levels waren nur noch drei Spieler übrig. Links von mir saß ein konservativer Spieler mit einem Stack von ca. 12k und rechts von mir der LAG mit 55k.
Diese vielversprechende Situation wurde allerdings durch zwei große verlorene Pots zerstört. Im ersten erhöhte der LAG aus dem Small Blind auf 1.500 (250/500-Blinds). Ich callte mit . Ein Reraise wäre eine interessante Alternative zum Call gewesen, allerdings wollte ich keinen weiteren Reraise das LAG riskieren.
Flop: , LAG wettete 1.700. Jetzt kam alles in Frage: Fold, Call oder Raise. Für einen Fold sprach, dass mich der Flop überhaupt nicht getroffen hatte. Allerdings hatte ich nur einen Gegner, der leicht eine noch schwächere Hand hätte halten können als ich selbst. Deshalb machte ich einen Raise auf 5.000. Ich hoffte natürlich auf einen Fold, aber sollte ich gecallt werden, konnte ich immer noch ein starkes Top Pair machen. Der Gegner callte leider.
Turn: Ich glaubte nicht, dass er eine Straße hatte, weil er mit einem guten Draw wahrscheinlich schon am Flop all-in gegangen wäre. Falls er eine oder halten sollte, hatte er jetzt natürlich einen Draw, was gut möglich war. Er checkte. Ich hielt es für unwahrscheinlich, dass ich ihn an dieser Stelle zum Folden bringen konnte und checkte.
River: Der Gegner wettete 11.000, also fast Pot. Der war natürlich eine sehr gute Karte für mich. Top Pair mit Ace Kicker ist heads-up eine starke Hand. Seine Wette war allerdings sehr groß und hätte auf ein sehr starkes Blatt wie Two Pair oder Straight hindeuten können. Es konnte gut sein, dass ich trotz des Top Pairs an dieser Stelle hinten lag. Ein Raise war also keine gute Idee. Gegen einen LAG kann es aber auch sein, dass er ein deutlich schwächeres Blatt hat als das, was er repräsentiert. Also callte ich und er zeigte für zwei Paare. Der River hat mich also 11.000 zusätzliche Chips gekostet.
Nach dieser Hand stand ich nicht mehr gut da: Ich hatte noch ca. 12.000 Chips, die Blinds waren mit 250/500 sehr hoch und der LAG war überwältigender Chipleader. Wenige Hände später erhöhte der LAG wieder vom SB aus auf 1.500 und ich hielt . Diesmal konnte ich direkt all-in gehen und musste also keine Angst vor einem weiteren Reraise haben. Der LAG callte sofort und zeigte Das Board half mir nicht und ich war raus.

Gestern habe ich dann das 2500er-No-Limit-old'em-Turnier gespielt (Das Shoot-out war vorgestern). Es lief von Anfang an schlecht. Nach ca. 90 Minuten bekam ich dann und ging preflop all-in. Ich wurde von gecallt. Turn war ein und das Turnier war für mich beendet.

Heute startet kein Event, das für mich in Frage kommt. Also mache ich einen Tag Pause. Mein Plan für die nächste Zeit verspricht recht viel Abwechslung:
Montag: $1.500 Shoot-out
Dienstag: $2.000 Limit Hold'em
Mittwoch: Pause
Donnerstag: $2.000 No-Limit Hold'em
Freitag: $1.500 RAZZ

In order to comment, you must login or register
Quiz
Neu hier? Nimm an unserem Einstufungstest teil und starte so deine Pokerausbildung.
Schon Mitglied? Melde dich hier an
javascriptNotEnabled
Lerne Von Einsteiger- bis zu Expertenstrategien
Trainiere Verbessere dein Können mit Hilfe unserer Trainer
Gewinne! Etabliere dich als Gewinner
/beliebt/
Hand der Woche – Pocket Tens a... In der neusten Pokerhandanalyse der Woche geht es um Zehnen am Button. ...
Mehr